Montag, 20. November 2017

Rezension zu Deadly Ever After von Jennifer L. Armentrout








Autor/in: Jennifer L. Armentrout
Übersetzer/in: Vanessa Lamatsch
Seitenanzahl: 416
Erscheinungstermin: 02.10-2017
Verlag: Piper Verlag







Quelle: Verlag



Ihr Herz droht zu zerbersten – vor Angst und heißer Leidenschaft ...

Vor zehn Jahren entkam Sasha nur knapp einem Serienkiller, der mehrere Frauen auf bestialische Weise hingerichtet und als Bräute drapiert hat. Schwer traumatisiert verließ sie ihre Heimat und brach alle Kontakte ab. Doch nun kehrt sie zurück, um ihrer Mutter im Hotel zu helfen. Als Sasha ihren attraktiven Exfreund Cole, mittlerweile FBI-Agent, wiedersieht, verspürt sie sofort heißes Herzklopfen. Und Cole hat auf sie gewartet. Doch bevor die beiden ihre Sehnsucht stillen können, wird eine tote Frau geborgen. Genau dort, wo der Serienkiller vor zehn Jahren seine Leichen deponierte …

Quelle: Verlag




Ich habe mich sehr lange auf das neue Buch dieser Autorin gefreut, da ich bisher wirklich viel von ihr gelesen habe und alles recht gut fand. Das Buch dann endlich in meinen Händen haltend habe ich auch direkt mit dem Lesen begonnen. Das Cover ist live recht schick aber sagt natürlich nicht viel zum Inhalt aus. Da hätte man sicher wieder etwas kreativer sein können.

Deadly Ever After soll ein sogenanntes "Sexy Crime" Buch sein. Ob das auch wirklich so ist? ;) Findet es doch heraus!

Alles beginnt mit Sashas Rückkehr in ihre alte Heimat, zurück zum Ort des Geschehens, zurück zu ihren Freunden und ihrer Mum. 
Zehn Jahre ist es her dass sie entführt wurde und fast umgekommen ist. Sie ist die einzige Überlebende des grausamen Serienmörders. Aufgrund dieses traumatischen Erlebnisses hat sie der Kleinstadt und auch fast all ihren sozialen Kontakten den Rücken gekehrt und hat versucht woanders, weit weg, neu anzufangen. Auch ihre erste große Liebe Cole lässt sie zurück. Aber so ganz vergessen kann sie ihn nie. Und Cole? 

Über Cole erfährt man eigentlich nicht all zu viel. Was ich schade finde, da er doch ein sehr sympathischer Protagonist und natürlich auch ein klein wenig der Held der Geschichte ist. Natürlich ist er gut gebaut und durchtrainiert. Er liebt es zu kochen und beschützt die, die er liebt.

Das Buch finde ich schon gelungen, auch was sexy Crime betrifft, allerdings konnte es für mich nicht mit anderen Bücher der Autorin mithalten. Ich weiß nicht, ob es daran liegt, dass ich sonst sehr selten dieses Genre lese oder aber, weil ich es teilweise als etwas langatmig empfand. An vielen Stellen hatte ich eine Vermutung, wer es denn nun wirklich sein könnte, aber eigentlich wurde es wirklich für mich erst so richtig spannend, als ich fast am Ende war. Der Epilog hätte für mich gar nicht sein müssen, das war für mich fast wieder ein Ticken zu viel. 
Insgesamt fand ich die Idee klasse und auch die Protagonisten waren gut. Die Liebesgeschichte war grenzwertig, auf der einen Seite verstehe ich es schon auf der anderes Seite hätte ich den beiden noch ein wenig mehr Zeit gelassen.

Alles im allem ein solides Buch mit einer spannenden Geschichte und einem echt fiesen Serienkiller. Die Geschichte hat auf jeden Fall Potential, das nicht komplett ausgeschöpft wurde was ich an einigen Stellen schade fand.




Eine solide, spannende Geschichte, die aber noch Luft nach oben hat. Definitiv nicht meine Top 5 von Frau Armentrout.



Cover: 3/6

Inhalt: 4/6

Grundidee: 6/6

Umsetzung:   4/6

Protagonisten:  5/6

Gesamtpunktzahl:  22 Punkte von 30 Punkten



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...