Sonntag, 26. November 2017

Rezension zu Berühre mich. Nicht. von Laura Kneidl





Berühre mich nicht - Band 1 - 

Autor/in: Laura Kneidl
Seitenanzahl: 400
Erscheinungstermin: 26.10.2017
Verlag: LYX Verlag 








Quelle: Verlag




Als Sage in Nevada ankommt, besitzt sie nichts – kein Geld, keine Wohnung, keine Freunde. Nichts außer dem eisernen Willen, neu zu beginnen und das, was zu Hause geschehen ist, zu vergessen. Das ist allerdings schwer, wenn einen die Erinnerungen auf jedem Schritt begleiten und die Angst immer wieder über einen hereinbricht. So auch, als Sage ihren Job in einer Bibliothek antritt und dort auf Luca trifft. Mit seinen stechend grauen Augen und seinen Tätowierungen steht er für alles, wovor Sage sich fürchtet. Doch Luca ist nicht der, der er auf den ersten Blick zu sein scheint. Und als es Sage gelingt, hinter seine Fassade zu blicken, lässt das ihr Herz gefährlich schneller schlagen ...
Quelle: Verlag




Das Cover ist wunderschön. Die Buchstaben sind erhaben und es sieht soooo schön im Regal aus. Es ist definitiv ein Buch, das ich behalten werde. 
Ich muss gestehen, dass ich nicht ganz unvoreingenommen an das Buch gegangen bin. Ich liebe Lauras Bücher und habe bisher jedes gelesen, das sie veröffentlicht hat. Umso mehr freut es mich für sie, dass es nun Nachschub gibt. Und dann auch noch so ein Buch. Keine leichte Kost, viele Gefühle und ein Thema, bei dem man eine grausige Gänsehaut bekommt, wenn man nur daran denkt.

Es geht um die 21- jährige Sage die endlich aus ihrem alten Leben entfliehen und ein neues beginnen möchte. Sie ist endlich am College und will ihr Leben neu starten und am besten alles alte hinter sich lassen. Sie ist eine extrem starke, aber trotzdem völlig zerstörte Person, sie weiß was sie will und beißt die Zähne zusammen. Viele Situationen überfordern sie völlig und trotzdem schafft sie es irgendwie. Sie wächst mit der Geschichte und kann trotzdem bestimmte Dinge und Geschehnisse nicht hinter sich lassen. Sie vertraut nur wenigen Menschen, aber die die sie um sich hat, die sind es auch Wert.
April und ihr Bruder Luca sind ihr Fels in der Brandung. Auch wenn Luca ihr zu Anfang einfach nur Angst macht, erkennt sie schnell, dass Luca niemand ist vor dem man sich fürchten muss. Luca und sie arbeiten zusammen in der Bibliothek, was sich für Sage zum Anfang wie ein grausiger Scherz des Schicksals anfühlt scheint bald gar nicht mehr so grausig zu sein.

Luca ist ein guter Kerl, der auf den ersten Blick dunkel und bedrohlich wirken kann. Aber er hat das Herz auf dem rechten Fleck und beschützt die Menschen die er liebt. Und das sind nicht all zu viele, denn auch er hat so seinen emotionalen Ballast auf dem Rücken.

Ein wahnsinnig tolles Buch. Mit einen schweren Thema und extrem viel Gefühl. Ich habe jede Seite geliebt. Habe mit gelitten und mit gefühlt. Ja das Ende finden viele nicht schön und ich hatte wirklich Angst davor die letzten Seiten zu lesen, aber ich muss sagen, ich finde es passt zum Buch. Auch wenn man sicherlich Zuhause sitzt und den Kopf schüttelt. Dieses Buch hat mich sehr berührt und ich freue mich schon sehr auf den 2. Band.



Ein Buch voller Emotionen und eine starke Protagonistin, die ihren Platz im Leben noch sucht. Kein Buch für Nebenbei!

Cover: 6/6

Inhalt: 6/6

Grundidee: 5/6

Umsetzung:   5/6

Protagonisten:  6/6

Gesamtpunktzahl:  28 Punkte von 30 Punkten



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...