Montag, 2. Oktober 2017

Rezension zu SNOW von DANIELLE PAIGE







Titel: Snow
Prophezeiung von Feuer und Eis

Autor/in: Danielle Paige
Übersetzer/in: Anne Brauner
Seitenanzahl:400
Erscheinungstermin: 19.09.2017













„Die drei mächtigsten Hexen des Landes erhielten zu deiner Geburt eine Prophezeiung, Snow. Vergiss nicht, dass beide Elternteile dir Magie vererbt haben. Diese Magie lebt in dir, eine starke Magie, wahrscheinlich sogar die stärkste, die es in Algid jemals gegeben hat.“ 

Algid, ein Reich aus Eis und Schnee, ist Snows wahres Zuhause. Hier soll sie ihre eigentliche Bestimmung annehmen und das Land aus den frostigen Ketten König Lazars befreien. Snow, jahrelang in der Menschenwelt festgehalten, fällt es schwer, ihren Auftrag und ihre magischen Fähigkeiten zu akzeptieren. Durch Jagger und Kai, die sich beide um sie bemühen, erfährt sie die Geheimnisse von Algid und seinen Bewohnern. Doch Snows Herz gehört eigentlich schon Bale – dem sie ihre Flucht verdankt und den sie jetzt verzweifelt sucht … 






Das Cover hat mich auf Anhieb angesprochen und ich kann sagen, wenn man es live sieht ist es noch deutlich schöner, als nur auf der Wunschliste. 

Snow ist ihr ganzes Leben schon in einer psychatrischen Klinik. Sie lebt ihren Alltag und hat schnell herausgefunden, was sie tun muss, damit ihr Leben dort nicht völlig von Pillen bestimmt wird. Das Einzige, an dem sie wirklich jeden Tag knabbert ist ihre Liebe zu Bale, einem anderen Patienten. Die beiden werden strickt getrennt und Snow hat sich fest vorgenommen, sich in sein Zimmer zu schleichen und ihn endlich wieder zu sehen. Doch dann passieren völlig verrückte Dinge und plötzlich ist Bale verschwunden...

Ich muss sagen, ich war über den Beginn der Geschichte in einer Klinik etwas irritiert. Das passte für mich nicht so richtig rein, aber ich dachte mir, da kommt ja sicher noch mehr. Und ja, da kam noch mehr. Nur leider nichts, dass mich so richtig mitreißen konnte. Die Grundidee fand ich toll, und auch die Ideen der vielen Wesen waren wirklich gut und neu. Doch Snow als Protagonistin, das ging so gar nicht. 

Sie ist total egoistisch, außer auf Bale bezogen. Den versucht sie zumindest zu retten. Die Betonung liegt auf dem "Versuch". Denn sie schlittert förmlich in neue und gefährliche Situationen und im Grunde vor allem in andere Jungs. Jagger und Kai begegnen ihr in Algid. Hier und da kommt sie den beiden näher, und das trotz der großen Liebe für Bale. Das war für mich einfach nicht überzeugend, leider. 

Mir persönlich waren gerade die Szenen, in denen von Gefühlen die Rede war einfach zu platt. Die Geschichte hatte spannende Höhepunkte, aber mir war es zwischendurch einfach zu lang. Zu viele Erklärungen, die Snow natürlich dringend brauchte, aber für mich hätten es ein paar weniger sein dürfen. 


Alles in Allem fand ich das Cover wirklich großartig, aber die Geschichte und vor allem Snow als Protagonistin hat es mir schwer gemacht. 






3 von 5 Salatköpfen 



Kommentare:

  1. Hey,
    oh Schade, dass es dir nicht so richtig gefallen hat. Ich seh "Snow" im Augenblick bei vielen Bloggern als Neuzugang. Allerdings ist deine Rezension die erste, die dazu lesen, denn auch ich habe das Buch auf dem SuB, allerdings sind meine Erwartungen jetzt gesunken.

    Liebste Grüße
    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Eva, ich habe auch schon viele positive rezis gesehen. Lass dich nicht entmutigen. Wir haben ja zum Glück nicht alle dem gleichen Geschmack :) LG julia

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...