Samstag, 15. Juli 2017

Selfpublisher Samstag - SCHMETTERLINGSFLÜGEL - LIEBE NACH PLAN? - von PATRICIA VONIER







Wuhuuuuu und wieder ein Samstag, dieses Mal stellen wir Euch 

Schmetterlingsflügel - Liebe nach Plan? von Patricia Vonier

vor. Seid gespannt, was die Autorin uns erzählt hat. 







Titel: Schmetterlingsflügel - Liebe nach Plan?
Autor/in: Patricia Vonier 
Genre: Roman, Liebe
Seiten: 193
*HIER könnt Ihr das Buch kaufen


KLAPPENTEXT

Im Leben läuft nicht alles nach Plan …
Aber die große Liebe begegnet auch jenen, welche die Hoffnung darauf schon verloren haben.

Als die hübsche Maklerin Lina bei einer Wohnungsbesichtigung den anziehenden, aber auch leicht melancholischen, Businessman Daniel van der Beek kennenlernt, merkt sie schnell, dass die beiden einiges verbindet. 
Im Gegensatz zu Lina hat Daniel jedoch den Glauben an die große Liebe längst verloren und so seine ganz eigene Vorstellung von Ehe und Familienplanung. 
Dennoch führt er sie zu einem romantischen Dinner aus, bei dem sich Lina Hals über Kopf in ihn verliebt. 
Doch dann geht Daniel auf Geschäftsreise nach Sankt Petersburg und bricht den Kontakt plötzlich ab. 
Schafft es Lina, das Herz des unnahbaren Geschäftsmannes für sich zu gewinnen? 




INTERVIEW MIT DER AUTORIN


Bitte stell dich doch kurz vor

Mein Leben verläuft bis auf mein Hobby, das Selfpublishing, ziemlich unspektakulär. Ich bin Mitte Dreißig, Mama einer dreijährigen Tochter, arbeite hauptberuflich als Architektin und wohne mit meiner Familie im Allgäu. In meiner knappen Freizeit schreibe ich zum  Ausgleich Geschichten auf, die mir durch den Kopf geistern und veröffentliche sie, damit auch andere daran eine Freude haben. 








Stell dein Buch in ein paar Sätzen vor

In „Schmetterlingsflügel – Liebe nach Plan?“ geht es um Immobilienmaklerin Lina, die bei einer Wohnungsbesichtigung auf den anziehenden aber auch leicht melancholischen Geschäftsmann Daniel van der Beek trifft. Beide haben gescheiterte Beziehungen hinter sich und wünschen sich eine Familie. – Doch lässt sich Liebe so einfach planen?


Du hast bereits im Fantasy Genre veröffentlicht, bisher gibt es zwei Bände deiner Lichtgefährten Reihe. Wie kam der Wechsel zum Liebesroman zustande? 

Der zweite Band der Lichtgefährten-Saga ist mit 800 Normseiten sehr lang ausgefallen und ich war nach monatelanger Arbeit völlig ausgebrannt. Ich entschied etwas komplett anderes schreiben, damit ich danach mit Freude an mein Herzensprojekt zurückkehren kann.
Es gibt wirklich tolle Liebesromane mit 200 bis 300 Seiten und ich wollte mich in diesem Genre mal ausprobieren. „Schmetterlingsflügel“ hat sich dann so gut entwickelt, dass ich beschloss, es auch zu veröffentlichen. In Zukunft werde ich wahrscheinlich abwechselnd in beiden Genres schreiben.



Ist Schmetterlingsflügel ein typischer Liebesroman oder gibt es Überraschungen für den Leser? 
Was ist für dich das besondere ?

Im Prinzip ist es eine Rushhour-Liebe oder auch Last-Minute-Liebe zwischen Daniel und Lina und die Handlung läuft zeitlich sehr komprimiert ab. Darauf muss man sich als Leser einlassen können und manchen fällt das schwer. Aber Zeit spielt in dem Roman eine entscheidende Rolle. Es geht um vertane Zeit mit Ex-Partnern, die tickende biologische Uhr und was man tut, wenn das Leben nicht so läuft wie geplant. Und es gibt neben Lina und Daniel noch außergewöhnliche Nebencharakteren, die es wert sind entdeckt zu werden.

Ich habe gelesen, dass es auch sinnliche Szenen gibt. Ist das in deinen Fantasy Büchern auch so? 

Gefühle und Liebe spielen dort auch eine entscheidende Rolle zwischen den Protagonisten Sara, Ritter Nimroel und König Kimaldor. Prickelnde Erotik ist aber momentan noch die Ausnahme und spielt sich eher unterschwellig ab. Es knistert ordentlich und viele Fans rätseln, mit wem Sara am Ende der Saga zusammen sein wird. Ich weiß es natürlich schon und muss aufpassen, mich nicht zu verplappern. 


Dein Cover zu Schmetterlingsflügel fällt einem sofort ins Auge, hattest du genaue Vorstellungen schon beim Schreiben? 

Ja, der Roman war erst zur Hälfte fertig, da hatte Sarah Buhr das fertige Cover schon designt. Ich hatte genaue Vorstellungen, wie das Liebespaar zueinander stehen sollte und zum Glück ein passendes Motiv gefunden. Sankt Petersburg ist als Kulisse einfach wunderbar romantisch und als Architektin wollte ich unbedingt so ein schönes Stadtpalais im Hintergrund. Auch die Farbwahl war mein Wunsch und Sarah hat es einfach wahnsinnig toll umgesetzt.

Wie bist du auf den Titel gekommen? Oder klärt sich das beim Lesen auf? 

Schmetterlinge tauchen in dem Buch auch wirklich auf. Lina lernt eine geheimnisvolle Apothekerin kennen und damit nimmt die Schmetterlings-Thematik ihren Lauf. Mehr wird aber noch nicht verraten.

Hast du bereits Ideen und Pläne für deinen nächsten Roman? 

Ja, eigentlich wollte ich eine strikte Sommerpause einlegen, aber ich habe mich dann so auf Band 3 der Lichtgefährten-Saga gefreut, dass ich jetzt schon mit dem Plotten der neuen Szenen angefangen habe. Es wird wieder sehr spannend für Sara in der Welt von König Kimaldor und Ritter Nimroel. Der neue Plot wird sie unter anderem nach New York und Rom führen, was mich jetzt schon total kribbelig macht.

Hast du Kontakt zu deinen Lesern? Wie wichtig ist dir das?

Ja, und es ist auch sehr wichtig für uns Autoren. Es spornt mich schon an, wenn ich weiß, da draußen sitzen Leute und warten darauf wie es mit den Helden der Lichtgefährten-Saga weitergeht. Dann setzt ich mich gleich hinter den Schreibtisch und gebe Vollgas, damit die Wartezeit nicht zu lange wird.


Wo schreibst du am liebsten? 
Hörst du Musik dabei, oder arbeitest du lieber in absoluter Stille? 

An einem kleinen Computertisch im dunklen Kämmerlein. Ich brauche zum Schreiben neuer Szenen absolute Ruhe. Korrigieren kann ich dann auch mit etwas Ablenkung.

Was magst du besonders am Selfpublisher Dasein? 

Ich kann mir meine Termine selber setzen und entscheiden was ich schreiben will. Für eine Verlagskarriere fühle ich mich als vollberufstätige Mama eines Kleinkindes momentan zu unflexibel.


Was magst du so gar nicht am Selfpublisher Dasein? 

Das zeitintensive Marketing, das würde ich lieber in neue Bücher investieren. Aber Marketing nehmen einem Verlage heutzutage auch nicht mehr ab. Ich denke aber, dass es als Selfpublisher noch wichtiger ist, auf Social Media aktiv zu sein. 


Was war die schlimmste Erfahrung bisher für dich als Selfpublisher? 

Ach, eine schlimmste Erfahrung gibt es so gesehen nicht. Eher viele kleine Dinge die mich manchmal stören, im Umgang unter den Autoren oder auch zwischen Lesern und Autoren. Häufig kommt mir dann der Gedanke, dass ich Schreiben über alles liebe und wohl immer schreiben werde. Aber muss ich auch unbedingt veröffentlichen? 
Meist kommt genau dann eine liebe Nachricht eines begeisterten Lesers und das baut einen dann wieder auf.


Suchst du noch Blogger/innen, die Lust haben dein Buch zu rezensieren? 
Wenn ja wo dürfen interessierte Blogger/innen sich melden? 

Zwei oder drei Rezensionsexemplare würde ich noch vergeben. Wenn Interesse besteht, dann bitte per PN melden. *HIER über Facebook. 


Vielen Dank liebe Patricia für dein Vertrauen in uns!

Wir hoffen, dass Ihr einen Eindruck zu dem Buch und der Autorin gewinnen konntet!

Wenn Ihr selbst ein Buch veröffentlicht und Lust auf eine Buchvorstellung und ein Interview habt, schickt uns doch eine Email an info@buechersalat.de 



Wir freuen uns auf Euer Feedback!








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...