Samstag, 1. Juli 2017

Selfpublisher Samstag - BLAKE MCLAIN von JADEN QUINN




Wir sind stolz, denn wir dürfen Euch heute eine ganz heiße Neuerscheinung vorstellen. Herzlich Willkommen auf dem Buchmarkt 


Blake McLain von Jaden Quinn


Lasst Euch überraschen...






Titel: Blake McLain 
Autorin: Jaden Quinn
Seiten: 456
Genre: Roman, Thrill
Erscheinungstermin: 02.07.2017
*HIER gehts zur Facebook Seite der Autorn






KLAPPENTEXT

»Es gibt für jeden Menschen einen Platz im Leben, solange er bereit ist, danach zu suchen!«

Blake McLain glaubt nicht mehr daran. Zusammen mit seinem jüngeren Bruder ist er als unfreiwillige Testperson in einem Labor gefangen. Erst als sie neun und fünfzehn Jahre alt sind, gelingt es ihnen zu entkommen.

Verfolgt von einem Mann, der darauf trainiert wurde zu töten, beginnt eine Flucht quer durch die USA. Kann der Wunschtraum der Brüder nach einem normalen Leben jemals Wirklichkeit werden, oder ist ihr Schicksal längst besiegelt?



INTERVIEW MIT DER AUTORIN




Stell dich doch bitte kurz vor...

Hinter dem Pseudonym Jaden Quinn stehen gleich zwei Autorinnen:


Jaden wurde 1995 in Baden Württemberg geboren und traf 2015 in einem Forum auf ihre Kollegin Quinn. Eigentlich war sie nur auf der Suche nach einer Testleserin für ihr Erstlingswerk, doch nach und nach entwickelten sich eine enge Zusammenarbeit und eine wunderbare Freundschaft zwischen den beiden Schreiberinnen. Innerhalb eines Jahres entstanden fünf Bände der McLain-Reihe, deren erster Teil im Juli 2017 erscheinen wird. 

Quinn aus Niedersachsen wurde 1970 geboren und schreibt, seit sie einen Stift halten kann. Sie ist nicht nur im realen Leben die Ältere, sondern schreibt auch im Buch den Charakter Blake Mclain, Sams älteren Bruder. Außerdem »ist« sie Jack Martin, der Adoptivsohn eines wohlhabenden Konzernchefs. Jaden unterdessen steckt hinter den Charakteren Sam McLain und Dr. Martin. Alle anderen Figuren wurden von den Autorinnen je nach Szene und Situation abwechselnd geschrieben. Die Tatsache, dass hinter den Protagonisten zwei Köpfe stecken, führen häufig zu unerwarteten Wendungen und wunderbar lebendigen Dialogen. 

Wir (Jaden und Quinn) sind bis heute überrascht, wie wunderbar sich diese Zusammenarbeit entwickelt hat und was aus unseren Jungs (Blake und Sam) geworden ist. Niemals hätten wir erwartet Teil einer solch spannenden Geschichte zu werden und wir hoffen, dass sie euch ebenso in ihren Bann ziehen kann, wie sie es bei und getan hat.


Stellt Euer Buch in ein paar Sätzen vor

Das Buch handelt von einem illegalen Labor, einem skrupellosen Geschäftsmann und zwei Brüdern auf der Flucht vor ihrer Vergangenheit.
Zusammen mit seinem jüngeren Bruder ist Blake Mclain als unfreiwillige Testperson in einem Labor gefangen. Im Alter von Neun und Fünfzehn Jahren, gelingt es ihnen zu entkommen. 
Verfolgt von einem Mann, der darauf trainiert wurde zu töten, beginnt eine Flucht quer durch die USA. Während Blake versucht seinem Bruder ein normales Leben zu ermöglichen, wächst in Sam der Wunsch nach Rache.




Was war Euch besonders wichtig für das Cover Eures Buches? 

Wir wollten ein schlichtes, nicht überladenes Cover, das dennoch ins Auge fällt.


Hattet Ihr schon während des Schreibens eine Idee hierfür?

Anfangs war ein weißes Cover mit schwarzer oder blauer Schrift geplant. Dann überwog die Idee die Silhouetten der Brüder vor einer Skyline zu platzieren. Letztlich kam es ganz anders, und dennoch hat es alle unsere Erwartungen erfüllt.


Hattet Ihr Hilfe bei dem Cover? Oder macht Ihr das Cover am liebsten selbst? 

Wir hatten einen professionellen und sehr talentierten Designer an der Hand. Leider musste er uns aus Zeitgründen kurzfristig absagen, weshalb wir diesen Arbeitsschritt selbst in die Hand nahmen.


Wie viele Bände wird die McLain Reihe haben? 

Bisher haben wir „Stoff“ für fünf abgeschlossene Bände. Drei weitere könnten folgen. Womit wir (wenn unsere mathematischen Fähigkeiten uns nicht im Stich lassen bei Acht wären, Richtig? ^^)


Euer Buch hat mit über 450 Seiten eine ordentliche Länge. Wie lange habt Ihr gebraucht bis das Wort ENDE erreicht war?

In der Rohfassung nur neun Tage. Das Tempo hat uns selbst überrascht, aber das Buch hat bereits nach den ersten Zeilen eine derartige Dynamik entwickelt, dass wir Tag und Nacht (bis zu 16h im absoluten Schreibflash) geschrieben haben.

(Einwurf vom Büchersalat
Julia kann es im Übrigen noch immer nicht fassen, WAHNSINN!)






Was mögt Ihr an Eurem Buch selbst am meisten? 

Die Dynamik zwischen den Charakteren, ihre Tiefe und die Selbstverständlichkeit mit der sich die Story entwickelte.


Gibt es Bösewichte? Wenn ja, wie schwierig war es diese Charaktere zu entwickeln?

Unsere Geschichte lebt natürlich, wie viele Bücher, von den Antagonisten. Allerdings würden wir sie nicht direkt als „böse“ bezeichnen. Jeder Charakter hat Gründe und Erfahrungen die ihn prägen und Antreiben, nicht nur im realen Leben, sondern auch im Buch.

Woher nehmt ihr Eure Ideen? 

Dadurch, dass wir zu zweit schreiben kann man wirklich sagen, dass die Story von alleine ins Rollen kam. Alles begann damit, dass wir ein Buch über zwei Brüder schreiben wollten. Aus den Grundideen für die Charaktere entwickelte sich ein grober Handlungsablauf. Die akute Inspiration entstand allerdings während des Schreibens selbst. 


Hört Ihr Musik beim Schreiben? Oder arbeitet Ihr lieber in absoluter Stille?

Für die Rohfassung hören wir beide Musik, je nach Szene auch ziemlich laut. Während der Überarbeitung wird brav leise gestellt oder ganz ausgemacht.


Welche Ratschläge habt Ihr für junge Autoren und alle die es noch werden wollen? 

Wir beide finden es wahnsinnig schwierig Tipps zu geben, weil das Schreiben keinen festgelegten Rahmen hat. Es gibt tausend verschiedene Arten mit dem Schreiben zu beginnen und nochmal so viele Möglichkeiten es zu praktizieren. Worüber wir uns einig sind, ist, dass Schreiben ein steter Lernprozess ist und ehrliche Kritik erfordert. Das mag unangenehm sein und vielleicht sogar demotivierend, aber am Ende sind es die wirklich harten Phasen, die einen weiter bringen. Also: Nicht aufgeben, egal was kommt!


Was mögt Ihr besonders am Selfpublisher Dasein? 

Verlage arbeiten (verständlicherweise) Gewinnorientiert und nach festen Regeln, die die Wirtschaftlichkeit eines Buches gewährleisten. Als Selbstverleger, wollen wir natürlich auch, dass unser Buch Umsatz macht, aber wir sind in der Lage mit Genre und Charakteren zu experimentieren, was sich ein Verlag nicht leisten kann.


Was mögt Ihr überhaupt nicht am Selfpublisher Dasein? 

Den Zwang sich selbst vermarkten zu müssen. Wir Autoren wollen uns ja nicht beweihräuchern. Klar lieben wir unsere Bücher und wollen, dass sie gelesen werden. Aber auf sich aufmerksam zu machen, ohne überheblich zu wirken, oder den Leser zu nerven ist wahnsinnig schwierig.

Suchst du noch Blogger/innen, die Euer Buch rezensieren möchten? 

Wir haben unsere Stammblogger, freuen uns aber über Anfragen!

Wo dürfen sich interessierte Blogger melden? 

Schreibt uns doch eine kurze Nachricht über unsere Autorenseite  *HIER und stellt euch kurz vor. 

Wir hoffen, dass Ihr einen Eindruck zu dem Buch und der Autorin gewinnen konntet!

Wenn Ihr selbst ein Buch veröffentlicht und Lust auf eine Buchvorstellung und ein Interview habt, schickt uns doch eine Email an info@buechersalat.de 


Wir freuen uns auf Euer Feedback!












Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen