Dienstag, 7. März 2017

Rezension zu GötterFunke. Liebe mich nicht: Band 1 von Marah Woolf

Verlag: Dressler Verlag
Erscheinungstermin: 20. Februar 2017
Seiten: 464
Genre: Fantasy










Bildquelle: Verlag



"Sag das nie wieder, hörst du? Hast du verstanden, Jess?" Seine Stimme klang drohend und seine Augen glitzerten vor Zorn. "Liebe mich nicht."

Eigentlich wünscht Jess sich für diesen Sommer nur ein paar entspannte Wochen in den Rockys. Doch dann trifft sie Cayden, den Jungen mit den smaragdgrünen Augen, und er stiehlt ihr Herz. Aber Cayden verfolgt seine eigenen Ziele. Der Göttersohn hat eine Vereinbarung mit Zeus. Nur wenn er ein Mädchen findet, das ihm widersteht, gewährt Zeus ihm seinen sehnlichsten Wunsch: endlich sterblich zu sein. Wird Cayden im Spiel der Götter auf Sieg setzen, auch wenn es Jess das Herz kostet?
Quelle: Verlag



Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar!

Im Oktober durfte ich bei der Lesung von Marah Woolf und dem Verlag teilnehmen und wusste gleich, dass ich das Buch lesen möchte. 
Es war mein erstes Buch von dieser Autorin und ich bin ohne große Erwartungen ran gegangen.
Das Cover finde ich richtig schön. Die Farben sehen klasse aus. Das Buch ist ein absoluter Hingucker. Ich gehe mal davon aus, dass es Jess auf dem Cover sein soll, wobei mir die Dame da ehrlich gesagt viel zu erwachsen wirkt.

Ich mochte den Schreibstil sehr. Ich hatte das Buch in wenigen Tagen durch.

Es geht um die junge Jess, die mit ihrer besten Freundin Robyn in ein Sommercamp in die Rockys fährt. Jess braucht in den Ferien vor Ihrem letzten Schuljahr etwas Abstand von Zuhause. Und ihre Devise: Keine Ablenkung, keine Männer und vor allem keine Liebe, so etwas braucht sie momentan nicht in ihrem Leben.
Gesagt und ...nicht getan.... :)

Im Camp treffen wir aber auch noch auf andere Protagonisten wie zum Beispiel auf Leah. Sie ist mir wirklich sympathisch, sie ist sich treu und macht ihr Ding, auch wenn sie in Jess seinen besten Freund Josh verliebt ist. 

Cayden alias Prometheus wirkt für mich viel zu schwach. Er ist ein Gott und er will die Unsterblichkeit endlich hinter sich lassen. Er muss nur diese Wette mit Zeus endlich gewinnen... 

Die Grundidee fand ich klasse, wobei ich mir bei der Umsetzung wirklich reifere Protagonisten gewünscht hätte. Jess, Robyn und die anderen sind mir an einigen Stellen einfach noch zu extrem kindlich und dramatisch. Waren wir denn wirklich so mit 17,18,19,20? Manchmal hat mir dieses Verhalten das lesen etwas vermiest. Dieses rumgeheule und gezicke. Sehr schade wirklich. Selbst Cayden, der ja nur wie ein junger Erwachsener aussieht aber in Wirklichkeit schon hunderte Jahre alt ist, benimmt sich wie ein Anfang 20 jähriger der nicht weiß, was er will.

Ich mochte die Idee mit Hermes, dem Götterboten sehr. Es ist witzig zwischendurch immer noch seine Sicht der Dinge zu lesen.

Ich bin auf Band 2 gespannt, da im Band 1 irgendwie nicht viel passiert ist. Die Geschichte nahm zwar zwischendurch an Fahrt zu aber im Großen und Ganzen blieb es ein hin und her mit Dramen und liebeskranken Teenies. 

Band 2 im neuen Umfeld, nicht mehr im Camp...ich bin gespannt was sich die Autorin hier einfallen lässt.
Ich wünsche mir auf jeden Fall viel weniger Drama und Zickenkrieg, dafür mehr Spannung und Entscheidungen. Und ich hoffe auf ein Wiedersehen mit Apoll, seinen Wölfen und Leah!




Klasse Grundidee, ich hoffe die Charaktere werden etwas reifer im 2. Band.


Cover: 6/6

Inhalt: 4/6

Grundidee: 6/6

Umsetzung:   3/6

Protagonisten:  3/6

Gesamtpunktzahl: 22 Punkte von 30 Punkten





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen