Mittwoch, 15. März 2017

Rezension zu BURNING SKY - DER FLAMMENDE HIMMEL - von SHERRY THOMAS


Titel: Burning Sky - Elemente Trilogie 1 - 
Der flammende Himmel 

Autor/in: Sherry Thomas 
Verlag: Drachenmond Verlag
Erscheinungstermin: 28.02.2017
Seiten: 376
Genre: Fantasy













Iolanthe Seabourne ist die größte Elementarmagierin ihrer Generation so jedenfalls wurde es ihr gesagt. Als solche ist es ihre Pflicht und Bestimmung, den Bane, den mächtigsten Tyrannen und Magier, den die Welt je gesehen hat, zu besiegen und damit das Reich vor dem Untergang zu bewahren. Diese Aufgabe käme selbst für den erfahrensten Magier einem Selbstmord gleich ... ganz zu schweigen von einer widerwilligen Sechzehnjährigen ohne Ausbildung. Geleitet von den Visionen seiner Mutter und dem Wunsch nach Rache, schwört sich Prinz Titus, Iolanthe zu beschützen und auf den Kampf gegen den Bane vorzubereiten. 
Doch er begeht einen furchtbaren Fehler: Er verliebt sich in das Mädchen, das lediglich ein Mittel zum Zweck hätte sein sollen. 
Während die Schergen des Tyrannen immer näher rücken, muss Titus sich entscheiden. 
Für seine Mission oder Iolanthes Leben ...





Ahhhhhh, die zweite englische Übersetzung die im Drachenmond Verlag erschienen ist und ich musste sie sofort haben. Das Cover ist der Wahnsinn und passt auch unheimlich gut zum Inhalt. Ich finde es prima, dass hier das englische Cover übernommen wurde. Der Klappentext ist interessant, aber nach dem Lesen finde ich, dass er viel zu viel über den Inhalt verrät. Das sind jetzt keine dicken Spoiler, aber so ahnt man ja doch schon wohin es geht. 

Iolanthe Seabourne ist Elementarmagierin und lebt bei ihrem Vormund, der ihr alles beibringt was nötig ist, vor allem über ihre Fähigkeiten. Durch einen Streit mit ihrem Vormund begeht Iolante eine Dummheit und schnell stellt sich heraus, dass ihre Kräfte größer sind als sie geahnt hätte und damit ist sie in großer Gefahr, denn es gibt einige Menschen, die alles tun würden um ihre Kräfte zu besitzen. Wem kann sie jetzt noch vertrauen? 

Der Schreibstil ist sehr ausführlich und die Grundidee ist sehr komplex umgesetzt. Es gibt auf der einen Seite Atlantis mit den Magischen und auf der anderen Seite das normale London in dem die Nicht- Magischen Leben. Die Geschichte ist gut durchdacht und mit spannenden Charakteren gespickt. Unter anderem Prinz Titus. Er rettet Iolanthe und bietet ihr seine Hilfe an. Aber welches Ziel verfolgt er? Kann sie ihm trauen? 

Iolanthe ist für ihre 16 Jahre unheimlich erwachsen. Sie hat ihr Verhalten in jeder Situation im Griff und lernt schnell. Sie ist anpassungsfähig und dennoch nicht übermenschlich sondern hat auch eine gefühlvolle Seite. Sie ist ein starker Charakter dem Titus gegenüber steht. Der Prinz ist wahnsinnig klug und talentiert vor allem im Umgang mit Magie. Er hat eine Maske über sein wahres Ich gezogen, ob Iolanthe dahinter schauen kann? 

Ich muss sagen, dieses Buch ist ein Genuss. Die Geschichte ist sehr komplex und als Leser muss man wirklich seine ganze Aufmerksamkeit beim Lesen aufbringen um mit den vielen neuen Begriffen auch umgehen zu können. Ich habe den roten Faden schnell gefunden und konnte dann die Geschichte genießen. Die Atmosphäre ist speziell aber mitreißend. Die beiden Protagonisten sind sehr besonders und ich kann jedem eingefleischten Fantasy Fan dieses Buch nur ans Herz legen. Ihr werdet es lieben! Ich zumindest liebe es, vor allem, weil ich ab und an wirklich mal laut gelacht habe, weil Iolanthe auch als Junge viel Charme hat. *kicher

Für Fantasy Anfänger oder Fans von leichten Jugendbüchern ist dieses Buch vermutlich nicht unbedingt etwas. 

Das Ende hat keinen Cliffhanger, aber der Epilog verrät, dass es hier auch im nächsten Band spannend wird. Ich hoffe auf eine baldige Übersetzung und freue mich, dass dieses Buch den Weg in mein Regal gefunden hat. 




Ein starker Auftakt der vor allem durch seine komplexe Grundidee und viele Fantasyelemente besticht. 






5 von 5 Salatköpfen 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...