Donnerstag, 9. März 2017

Gastrezension zu In 50 Tagen zur Mrs. Grey von Cassandra Day

Verlag: Selfpublishing
Erscheinungstermin:01.09.2015
Seiten: 216
Genre: Humor














Tanja hat genug von monotonen Beziehungen und identischen Sexstellungen. Als leidenschaftlicher Fan des einen BDSM-Romans, den die ganze Welt kennt, fällt sie einen Entschluss: Sie will eine Mrs. Grey sein!
Ihr fehlt nur noch der passende Partner dazu ... der natürlich reich sowie unverschämt gut aussehend sein soll und ein geheimes Spielzimmer besitzt. Nur wo findet sie den bloß? Im Internet? Beim Einkaufen des neuen Equipments im Sexshop?
Bis bei ihrer Suche Christoph in ihr Leben tritt, genau der Typ „netter Kerl“, den Tanja vermeiden will, und sie doch nicht die Finger von ihm lassen kann.



Das Cover in rosa und pinktönen gehalten, lässt eher auf einen kitschigen Mädchentraum hoffen, als auf das was der Titel zu versprechen scheint. Mir persönlich ist es zu bunt und zu verspielt.
Der Schreibstil der Autorin ist sehr locker und mit viel Humor gespickt. Das Buch war in zusammengenommen wenigen Stunden durchgelesen und das ein oder andere schmunzeln war unausweichlich.

Die 28 jährige Protagonistin Tanja ist Shades of Grey Fan und nimmt sich vor in 50 Tagen ihren persönlichen Christian Grey zu finden.Sie macht sich einen Plan um diesen einen Mann für sich kennen zu lernen. Angefangen mit Interviewanfragen bei vermeintlich erfolgreichen Unternehmern, über einen Computerkurs in dem Sie lernt, wie sie eine Website einrichten und betreiben kann, bis hin zu Besuchen in gewissen Etablissements oder Online BDSM-Kursen. Dabei hat sie genaue Vorstellungen von ihrem Mr. Grey und auch den Umständen wie sie ihn denn nun kennenlernen will. Leider läuft das ganze Vorhaben überhaupt nicht nach Plan ab und auch ihre gesetzte Frist von 50 Tagen droht nicht haltbar zu sein.

Ihr Umfeld, vor allem ihre Freundin Maren, geht sehr offen mit dem ganzen Thema um und unterstützt sie wo es geht. Sie muss auch mehrfach feststellen, dass sie nicht alleine mit der Idee ist, einen Mr. Grey zu finden, schließlich hat nicht nur sie dieses Buch gelesen. Das wissen beispielsweise auch erfolgreiche Unternehmer oder Sexshop-Angestellte! 

Ich fand dieses Buch wirklich sehr gelungen und kurzweilig. Hauptsächlich habe ich es in der Öffentlichkeit gelesen, was mir aufgrund plötzlicher Lachattacken sicher den ein oder anderen befremdlichen Blick einbrachte. Die Idee ist nicht neu, es gibt andere Parodien auf die Shades of Grey Reihe. Meiner Meinung nach, sollte der zukünftige Leser aber mindestens den ersten Teil davon gelesen haben, denn sonst versteht man diverse Anspielungen nicht.

Ich denke die Autorin spricht hier der ein oder anderen SoG-Leserin aus dem Mund, denn ich kann mir durchaus vorstellen, dass es auch im richtigen Leben Frauen mit dieser wahnwitzigen Idee gibt.Ob denn Tanjas Plan in die Tat umgesetzt werden kann und ob sie ihren Christian findet, lest ihr am besten selbst nach. 





Ich kann dieses Buch als kurzes Lesevergnügen, vor allem aber einschlägigen 50 Shades of Grey Lesern, nur wärmstens empfehlen.

Cover: 4/6

Inhalt: 6/6

Grundidee: 5/6

Umsetzung:   5/6

Protagonisten:  6/6

Gesamtpunktzahl: 26 Punkte von 30 Punkten





Marion

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen