Samstag, 4. Februar 2017

Rezension zu EMPTY SOULS - BOOK ONE - von LENA CLOSTERMANN


Autor/in: Lena Clostermann
Verlag: Epubli
Erscheinungstermin: 01.11.2016
Seiten: 240
Genre: Jugendbuch, Dystopie













Von einem auf den anderen Tag hat sich das Leben schlagartig verändert.Denn alle Menschen bis einschließlich einundzwanzig Jahren werden in die Einheit gebracht, in der sie ein Mittel injiziert bekommen, dass jegliche Gefühle, Emotionen und Erinnerungen vernichtet. Diese Menschen werden Hüllen genannt. Sie können zwar klar denken und alles Mögliche erlernen, doch ihnen fehlt die Menschlichkeit. Doch nicht alle wurden in die Einheit gebracht, dass ist die andere Seite - die Wachen- das sind die Rebellen die mit aller macht gegen dieses neue System kämpfen. Und dann gibt es Ava, sie wurde in die Einheit gebracht doch aus verschiedenen Gründen hat sie gelernt ihre wahre Seite (als Wache) zu unterdrücken. Keiner merkt, dass sie wach ist, sie gibt vor eine Hülle zu sein. Sie verbringt Jahre in dieser Einheit und muss mit ansehen, wie sich die Hüllen ihrem Schicksal ergeben. Ava muss Leid, Kälte, Drill und Unterdrückung miterleben und wird an die Grenze ihrer Kraft getrieben. Doch es scheint Hoffnung zu geben. Und diese Hoffnung ist näher als sie denkt.






Ich habe das Buch beim stöbern entdeckt. Das Cover hat mich direkt gepackt. Nach dem Klappentext war klar, dass ich es gerne lesen würde. 

Ava hat in den letzten Jahren in der Hölle gelebt. Sie lebt in einer Welt ohne Gefühle unter den "Hüllen". Dabei ist sie eine "Wache". Ihr wurde nichts injiziert. sie hat ihre Gefühle verborgen, denn sie will fliehen. Ihre Hoffnung treibt sie an, sie kann einfach nicht die Einzige Wache sein. Oder doch?!

Der Stil der Autorin hat mich von der ersten Seite an gepackt. Sie hat eine sehr phylosophische Art Avas Geschichte zu erzählen, das mochte ich. Es war genau die richtige Portion an Grübeleien. Besonders gut hat mir gefallen, wie die Autorin die Atmosphäre an den Leser überträgt. Einzelne Worte reichen hierfür manchmal schon. 

Die Grundidee ist sehr gut, vielleicht nicht völlig neu, aber sehr gut umgesetzt. Die Wendungen waren sehr gut und am Ende war ich erstaunt, denn die Autorin ist mit 16 Jahren ja noch sehr jung. 

Ich muss wirklich sagen, diese Autorin hat noch ganz viel Potenzial. Hin und wieder hätte ich mir an manchen Stellen noch mehr Ausführungen gewünscht. Hier und da gab es noch Fehlerchen, die man ausradieren sollte, aber alles in allem bin ich wirklich erstaunt über dieses Werk. 
Dennoch habe ich bei der Bewertung etwas mit mir gerungen, denn hier fehlt deutlich noch der Feinschliff. Ich bin mir aber sicher, hierfür findet sich jemand ;) 



Ein gelungener Auftakt, hier und da noch mit kleinen Mängeln, aber sehr überraschend für eine so junge Autorin. 




3 von 5 Salatköpfen 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...