Samstag, 18. Februar 2017

Rezension zu DIE WAHRHEIT von MELANIE RAABE


Titel: Die Wahrheit

Autor/in: Melanie Raabe
Verlag: btb Verlag
Erscheinungstermin: 29.08.2016
Seiten: 448
Genre: Thriller


















Vor sieben Jahren ist der reiche und zurückgezogen lebende Geschäftsmann Philipp Petersen während einer Südamerikareise spurlos verschwunden. Seither zieht seine Frau Sarah (37) den gemeinsamen Sohn alleine groß. Doch dann erhält Sarah wie aus heiterem Himmel die Nachricht, dass Philipp am Leben ist. Die Rückkehr des vermeintlichen Entführungsopfers löst ein gewaltiges Medieninteresse aus. Sarah hat zwiespältige Gefühle, nach all der Zeit verständlich. Sie hat eine harte Zeit hinter sich. Gerade war sie dabei, sich von der Vergangenheit zu lösen. Ihr Ehemann taucht, wenn man so will, zur Unzeit auf. Was wird werden? Gibt es eine gemeinsame Zukunft? Sie ist auf alles vorbereitet, nur auf das eine nicht: Der Mann, der aus dem Flugzeug steigt, ist nicht der, als der er sich ausgibt. Es ist nicht ihr Ehemann. Es ist ein Fremder – und er droht Sarah: Wenn sie ihn jetzt bloßstelle, werde sie alles verlieren: ihren Mann, ihr Kind, ihr ganzes scheinbar so perfektes Leben …





Ich habe von der Autorin bereits "Die Falle" gelesen und war positiv überrascht, daher habe ich es mir natürlich nicht nehmen lassen auch das zweite Buch zu lesen. 
Das Cover passt nun mit dem ersten Band zusammen, das ist eines der wenigen Bücher wo ich einen Coverwechsel absolut unterschreiben würde. Sehr gute Entscheidung!

Sarah lebt mit ihrem Sohn Leo gemeinsam in einem schönen Haus, sie hat als Lehrerin einen guten Job, aber das Glück ist nach dem Verschwinden ihres Mannes ausgeblieben. Sie ist einsam und trotz der Ungewissheit der letzten Jahre kann sie ihren Mann einfach nicht los lassen. Und dann plötzlich bekommt sie einen Anruf, dass Philipp noch lebt. Doch dann steht plötzlich ein fremder Mann vor ihr, und Sarah ist sich sicher, dass dieser Mann nicht ihr Ehemann ist. Sie könnte alles verlieren auf der Suche nach der Wahrheit...

Ich liebe die Art und Weise der Autorin eine Geschichte zu erzählen. Sie macht die Gefühle der Protagonisten für mich immer sehr lebendig. Ich lese wenig Thriller, die sind mir meist zu trocken, aber Frau Raabe schafft es immer wieder mich zu überzeugen, und das ohne langweiliges ermitteln. 

Auch wenn man bei ihren Büchern meistens ja schon ziemlich schnell weiß wer der Böse ist, ahnt man dennoch nichts von dem Ende und der Wahrheit, man jagt nur so durch die Seiten um endlich das Ende zu erfahren. Ich muss mich immer zusammenreißen nicht das Ende schon zuerst zu lesen, aber wo bliebe da die Spannung. 

Dieses Buch der Autorin war für mich noch besser als ihr Debüt. Ich fand die Protagonisten einfach spannender. Die Idee hat mir ausgesprochen gut gefallen und ich bin schon sehr gespannt, womit die Autorin uns als nächstes schockt. 




Ich bin wieder begeistert. Die Autorin versteht es mich vollständig zu packen!





5 von 5 Salatköpfen 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen