Mittwoch, 7. Dezember 2016

Rezension zu Atemlos: Addicted to You 1 von M. Leighton

Verlag: Heyne
Erscheinungstermin: 14.04.2014 
Seiten: 336
Genre: Liebe/Erotik











Autor/in

Michelle Leighton wurde in Ohio geboren und lebt heute im Süden der USA, wo sie den Sommer über am Meer verbringt und im Winter regelmäßig den Schnee vermisst. Leighton verfügt bereits seit ihrer frühen Kindheit über eine lebendige Fantasie und fand erst im Schreiben einen adäquaten Weg, ihren lebhaften Ideen Ausdruck zu verleihen. Sie hat bereits 13 Romane geschrieben. Derzeit arbeitet sie an weiteren Folgebänden, wobei ihr ständig neue Ideen, aufregende Inhalte und einmalige Figuren für neue Buchprojekte in den Sinn kommen. Lassen sie sich in die faszinierende Welt von Michelle Leighton entführen – eine Welt voller Überraschungen, ausdrucksstarken Charakteren und trickreichen Wendungen.
Quelle: Verlag



Klappentext

Auf einem Junggesellinnenabschied lernt die Studentin Liv den coolen Clubbesitzer Cash kennen, einen Bad Boy, wie er im Buche steht. Eigentlich hat Liv genug von Typen wie ihm, zu oft hat sie sich in der Vergangenheit schon die Finger verbrannt. Per Zufall lernt sie seinen Bruder Nash kennen und ist verwirrt – die beiden sind Zwillinge, könnten aber nicht unterschiedlicher sein. Nash verkörpert alles, wonach sie bei einem Mann immer gesucht hat, ist charmant, intelligent und zuverlässig. Liv ist hin- und hergerissen, und auch die beiden Brüder können ihr Verlangen nach ihr nur schwer bändigen. Es entspinnt sich ein Liebesreigen mit ungeahnten Folgen ...


Quelle: Verlag



Meine Meinung

Das Cover sagt ja erstmal nicht viel aus. Eines dieser Cover die für mich recht ideenlos sind. Es sagt nicht viel zum Inhalt aus und ist auch recht farblos. Wäre die Klappe nicht gewesen, hätte ich es vermutlich nie gelesen.

Es geht um Olivia Townsend, die mit ihren Freundinnen einen Jung­ge­sel­lin­nen­ab­schied in einem Club feiert, als der vermeintlicher Stripper im Privatraum des Clubs auftaucht und die Braut sich ziert dem Stripper zur Hand zu gehen, wird Liv dazu überredet. Wohl fühlt sie sich dabei absolut nicht und als dann auch noch besagter Stripper gar nicht der Stripper ist, sondern der Clubbesitzer Cash Davenport ist der Abend für Liv gelaufen.

Zu allem Überfluss sitzt er am nächsten Morgen in ihrer Wohnung, er ist natürlich auch noch niemand geringeres als der Partner ihrer Cousine, diese kann sie eh schon nicht leiden und lässt sie nur notgedrungen bei sich wohnen. 

Cash wird als ständig als Bad Boy beschrieben, aber ehrlich gesagt, kommt er nicht so rüber. Was macht denn einen Bad Boy aus? Er hat seinen Ecken und Kanten ja, aber er hat ja auch einiges durchgemacht. Also da fehlt mir irgendwie der Bezug zu dem Bad Boy. 

Nash und Cash haben beide ihre Vorzüge, sie sind natürlich beide gutaussehend und sexy, haben das gewisse Etwas. Olivia will keinen Bad Boy mehr, von denen hatte sie wirklich genug in der Vergangenheit, aber bei Cash und Nash kann sie sich nicht entscheiden. Und ich hatte öfter wirklich die Angst, dass es wieder eine lästige und nervige Dreiecks- Geschichte wird.

Es wird abwechselnd aus der Sicht von Olivia (Liv) und den Zwillingen Nash und Cash erzählt.

Der Schreibstil ist leicht und flüssig. Ich kam gut voran und hatte den ersten Band der Trilogie schnell durch.

Das Buch hat natürlich keine neue Geschichte erzählt. Mann trifft Frau... . Aber für Zwischendurch hat es mir ganz gut gefallen. Es hat seine Höhen und Tiefen aber die Protagonisten haben mir ganz gut gefallen. Wer auf ein paar nette Stunden ohne Tiefgang aus ist, ist hier genau richtig. 

Für mich eine gute Liebesgeschichte gemischt mit ein wenig Action, Spannung und Erotik. Ich bin gespannt wie es weitergeht.

Ob und für welchen der Brüder Liv sich entscheidet, das müsst ihr selbst herausfinden. ;)


Fazit

Netter Auftakt, ich lese weiter. ;)

Bewertung

Cover: 2/6

Inhalt: 4/6

Grundidee:  4/6

Umsetzung:    4/6

Protagonisten:  5/6

Gesamtpunktzahl:  19 Punkte von 30 Punkten





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen