Mittwoch, 9. November 2016

Rezension zu Sommer hinter Dornen von Regina Meißner

Verlag: Neobooks
Erscheinungstermin: 10. Mai 2016
Seiten: 110
Genre: Fantasy










Autor/in



Regina Meißner wurde am 30.03.1993 in einer Kleinstadt in Hessen geboren, in der sie noch heute lebt. Als Autorin für Fantasy und Contemporary hat sie bereits folgende Romane veröffentlicht:
Alytenfluch
Nebelfunke
Seductio – Von Schatten verführt
Seductio – Von Dunkelheit getragen
Seifenblasen im Orkan
Sommer hinter Dornen
Zu erreichen ist Regina Meißner entweder über ihre Facebookseite: https://www.facebook.com/reginameissnerautorin/ oder per Email: regina-meissner.a@gmx.de
Rezensionen sind immer gern gesehen.
Quelle: AMAZON



Klappentext

Eine Kriegerin.
Ein Prinz.
Eine hohe Dornenhecke.

Aria ist Kriegerin beim nächtlichen Siegel. Als ihr die Aufgabe zuteilwird, Prinz Cedric hinter eine Dornenhecke in das magische Schloss zu bringen, ist ihre Freude zunächst groß. Allerdings hat sie die Rechnung ohne den eingebildeten Königssohn gemacht, der sich nur ungern von einer Frau helfen lässt.

Auf ihrem Weg geraten die beiden immer wieder aneinander, doch dunkle Kreaturen, grässliche Flüche und knifflige Rätsel erfordern ihren Zusammenhalt. Werden Aria und Cedric es schaffen, bis zum magischen Schloss durchzudringen?
Quelle: AMAZON




Meine Meinung

Durch die kräftigen Farben ist mir das Cover sofort aufgefallen. Die Klappe klang auch interessant, also warum nicht mal ein Werk von Regina Meißner lesen? ;)
Ihre Bücher sind mir vom Namen her alle ein Begriff, aber dies hier war nun endlich mein erstes Buch der Autorin.

Die Hauptprotagonistin Aria war mir von Anfang an sehr sympatisch.
Leider bleibt sie mir bis zum Schluss recht unbekannt. Man erfährt viel zu wenig über sie und ihren Hintergrund. Das wird sicher an der Länger des Buches liegen. Ich muss gestehen hätte ich darauf geachtet, dass dieses Buch so kurz ist, hätte ich es vermutlich gar nicht begonnen. Ich mag so kurze Geschichten selten. Kaum ist man in der Gesichte, zack ist sie auch bereits wieder vorbei und vieles bleibt dort meistens auf der Strecke.
Aria wird als eine starke Kämpferin und sehr clever beschrieben. Was mir sehr gut gefällt, da die Frauen in den letzten Büchern die ich gelesen habe irgendwie nie sonderlich gut abgeschnitten haben, wie ich finde.

Und dann haben wir da noch den Prinzen Cedric. Er ist ein typischer verwöhnter und hochnäsiger Prinz wie man es sich vorstellt. Er hat keine Erfahrung im Kampf oder ist sonderlich geschickt im Umgang mit "niederen" Mitmenschen, besonders wenn es um Frauen geht scheint er noch einiges an Nachhilfe zu benötigen.
Aber gebt ihm eine Chance, er ist wirklich lernfähig. ;)

Dieses Buch ist eine neu geschriebene Version von dem Märchen Dornröschen und erzählt die Geschichte von der anderen Seite der Hecke.
Jeder von uns kennt die Geschichte rund um Dornröschen oder?
Hier wird altes mit neuem gemischt, was der Autorin gut gelingt. 

Auch wenn mich der Seitenfaktor wirklich stört, war es im großen und ganzen eine sehr schöne Märchenadaption. 



Fazit

Für Märchen ist man nie zu alt! ;)

Bewertung

Cover: 5/6

Inhalt: 5/6

Grundidee:  5/6

Umsetzung:    4/6

Protagonisten:  4/6

Gesamtpunktzahl: 23 Punkte von 30 Punkten





Kommentare:

  1. Ich war auch begeistert von dem Buch. Hatte es vor längerer Zeit als Rezensionsexemplar!

    Liebe Grüße Ela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hätte es mir halt nur etwas "dicker" gewünscht ;)

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...