Samstag, 5. November 2016

Rezension zu SEELENLOS - FLUCH DER RAUHNÄCHTE - von JANINE WILK


Titel: Seelenlos
Fluch der Rauhnächte

Autor/in: Janine Wilk
Verlag: Planet!
Erscheinungstermin: 20.09.2016
Seiten: 368
Genre: Fantasy, Jugendbuch

















Nebel wabert über die Grabsteine des Greyfriars Graveyard und außer Lucy hält sich zu dieser nachtschlafenden Zeit niemand mehr auf dem Friedhof auf – eigentlich nichts Besonderes, schließlich wohnt sie hier. Auch an die Geistererscheinungen, die jeden ihrer Schritte zu beobachten scheinen, hat sie sich längst gewöhnt. Als sich jedoch merkwürdige Geistervorfälle häufen und sogar Besucher attackiert werden, wird es selbst Lucy mulmig zumute. Irgendetwas oder irgendjemand scheint auf dem Friedhof sein Unwesen zu treiben. Zusammen mit ihrer besten Freundin Amelia folgt Lucy einer unheimlichen Spur, und was sie dabei herausfinden, lässt ihnen das Blut in den Adern gefrieren …





Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar!

Ich fand das Cover und den Klappentext ansprechend und habe mich gefreut, dass ich das Buch lesen durfte. Es ist das erste Buch von Janine Wilk für mich. 

Lucy Mc Kay lebt mit ihrem Vater, dem Friedhofswärter, direkt auf einem Friedhof in Edinburgh. Sie kann Geister sehen, hält das allerdings vor ihrem Vater geheim. Lediglich ihre beste Freundin weiß darüber Bescheid. Was als "Spaß" beginnt wird bald bitterer Ernst, denn die Geister bahnen sich den Weg auf die Erde und einer von ihnen ist mächtig...

Ich muss sagen, der Schreibstil hat mir gut gefallen auch die Grundidee hat mich wirklich überzeugen können, auch wenn sie nicht ganz neu ist. Die Umsetzung war in meinem Augen leider deutlich unter ihrem Potenzial. Was wirklich schade ist. 

Lucy als Protagonistin mag man als Leser von Anfang an, vor allem ihren Humor. Sie ist klug und wird auch von Seite zu Seite mutiger. Am besten gefallen hat mir allerdings ihr Vater. Von ihm hatte ich einfach das deutlichste Bild in meinem Kopf. 

Die Autorin hat den Friedhof und die Gegebenheiten gut beschrieben, als Leser ist man wirklich sehr gefangen in den vielen "Bildern". 

Leider war mir der Spannungspegel während der ganzen Geschichte einfach nicht hoch genug. Gegen Ende geht es rasant nach oben, aber dann ist das Ende doch ziemlich kurz und knackig. Die Wendungen gegen Ende entsprechen doch auch einfach einem Jugendbuch und konnten mich einfach nicht so überzeugen wie ich es mir gewünscht hätte. 

Das Ende ist etwas offen, ich könnte mir vorstellen, dass es einen zweiten Band geben könnte. 

Fazit

Nicht in allen Punkten überzeugend, aber für das angesprochene Lesealter sicher lesenswert!







4 von 5 Salatköpfen 



Kommentare:

  1. Hallo Julia,

    das Buch habe ich auch gerade am Wickel und bisher gefällt es mir ganz gut. Ich mag es, dass ich bei dem Friedhof an meinen Schottland-Urlaub letztes Jahr erinnert werde. Ich war nämlich auch auf diesem Friedhof und habe eine Geister-Tour mitgemacht. *g* Da fühlt sich alles gleich viel anschaulicher und echter an. :)

    Liebste Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Steffi, ja ich fand auch, dass die Beschreibungen gut waren. Mir war es leider einfach etwas zu wenig an der Umsetzung ;) Der Schreibstil etc war meiner Meinung nach lesenswert ;) LG Julia

      Löschen
    2. Hallo Julia,

      ich bin nun weiter und ich muss sagen, mir fehlt inzwischen irgendwie das gewisse Etwas. Vielleicht kommt es ja noch. Aber das deckt sich so ziemlich mit deiner Wahrnehmung über die Umsetzung.

      LG Steffi

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...