Dienstag, 1. November 2016

Rezension zu Demon Road 1 - Hölle und Highway von Derek Landy

Verlag: Löwe Verlag
Erscheinungstermin: 19. September 2016
Seiten: 480
Genre: Fantasy









Autor/in

Derek Landy, geboren 1974, arbeitete als Karatelehrer und Drehbuchautor, bevor er die Idee zu seinen erfolgreichen Skulduggery-Pleasant-Büchern hatte. Die Reihe wurde in 35 Sprachen übersetzt, mehrfach mit Preisen ausgezeichnet und stürmte weltweit die Bestsellerlisten. Derek Landy lebt in der Nähe von Dublin in einem Haus, das vollgestopft ist mit Filmrequisiten. Besonders stolz ist er auf sein Original-Supermankostüm.
Quelle: Verlag



Klappentext

Amber Lamont ist gerade 16 Jahre alt, als sie feststellen muss, dass ihre eigenen Eltern sie gerne zum Abendessen verspeisen möchten. Nur so könnten sie ihre Kräfte wieder aufladen. Alles klar: Ambers Eltern sind waschechte Dämonen.

Seitdem ist Amber auf der Flucht. Quer durch die USA ist sie auf der Demon Road unterwegs, einem magischen Straßennetz, das unheimliche Orte und schauerlichste Wesen miteinander verbindet. Sie trifft auf Vampire, Hexen und untote Serienkiller und erfährt nach und nach, was für teuflische Fähigkeiten in ihr stecken ...
Quelle: Verlag




Meine Meinung

"Demon Road" war mein erstes Buch von Derek Landy und da ich bereits viel gutes über seine "Skulduggery Pleasant -Reihe gehört habe, war ich natürlich um so mehr gespannt, was mich erwartet.

Das Cover finde ich wirklich gut. Und nach dem Lesen noch besser. Es passt super zum Buch und ist wie ich finde mal ein etwas anderes Cover.

Man wird irgendwie direkt in die Geschichte geworfen. Ohne groß drum herum zu schreiben, beginnt der Autor gleich richtig. Das hat mir wirklich gut gefallen.

Die Geschichte wird in der dritten Person erzählt.
Amber ist die Hauptprotagonistin und gerade 16 Jahre alt. Und dann gibt es da auch noch Ambers Eltern, diese sind nicht nur ziemlich merkwürdig sondern auch waschechte Dämonen.
Leider weiß Amber davon noch nichts, bis sie plötzlich auf dem Speiseplan steht. Amber ist davon natürlich absolut nicht begeistert. Ich meine wer möchte schon gerne als Abendbrot dienen und dann auch noch von seinen Eltern lebend verspeist werden?

Und so macht sie sich mit "Tante" Imeldas Hilfe auf um am Leben zu bleiben. An ihrere Seite ist der geheimnisvolle Milo, er wurde als ihr Begleiter und Beschützer von Imelda engagiert.

Was mich leider wirklich genervt hat, Amber wird im Buch als dick und hässlich dargestellt. Aber sobald sie sich in einen Dämonin verwandelt ist sie sexy und wunderschön. Das hätte man sich wirklich sparen können wie ich finde. Was soll das dem Leser sagen? Das hässliche Entlein wird zum Schwan aber nur wenn es sich verwandelt? 

Mit blutigen Details wird in diesem Buch ganz und gar nicht gespart. Für ein Jugendbuch fand ich das an einigen Stellen wirklich schon etwas zu extrem. Ich persönlich hätte mir ältere Protagonisten gewünscht und daraus ein Buch für Erwachsene gemacht. Dieses Buch hat wirklich eine Menge Potential, das leider durch die Tatsache, dass es ein Jugendbuch geworden ist, nicht ausgeschöpft wurde.

Das ganze Buch hat mich von vorne bis hinten an Supernatural erinnert. Das Auto, die Dämonen, der Gespensterfahrer etc. . 
Ich denke der Autor hat sich mit der der Alters- Gestaltung keinen Gefallen getan. 

Trotz allem mochte ich die Ideen des Buches und bin auf den zweiten Band gespannt. 

Fazit

Viel potential, aber leider nicht hundert Prozent überzeugend.

Bewertung

Cover: 5/6

Inhalt: 4/6

Grundidee:  4/6

Umsetzung:    3/6

Protagonisten:  3/6

Gesamtpunktzahl: 19 Punkte von 30 Punkten





Kommentare:

  1. Hallo Stephi,

    danke für deine ehrliche Rezi. Es gibt ja nun durchaus schon einige eher kritische Rezensionen, so wie deine. Das lässt mich zwar einerseits etwas zweifeln, ob ich das Buch noch lesen möchte. Andererseits lockt mich aber das Dämonische dahinter und auch der Horror und die Brutalität machen mich neugierig. Von daher, Versuch macht kluch. :)

    Liebste Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Steffi,

      magst Du denn sonst Jugendbücher? Wenn ja dann ließ es, wenn nein dann lass es lieber. Ich mag dieses Teenie hafte halt einfach nicht mehr. Vielleicht bin ich dafür mittlerweile doch schon zu alt hihi

      LG Stephi

      Löschen
    2. Huhu Stephi,

      ja, bisher mag ich Jugendbücher ganz gern lesen. Aber wer weiß... Vielleicht gehen sie mir auch irgendwann auf den Senkel. ;-) Ich kann es jedenfalls verstehen, dass es einem irgendwann zu viel wird.

      LG Steffi

      Löschen
    3. Naja jetzt werde ich erstmal etwas für "Erwachsene" lesen ;)

      Liebe Grüße

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...