Mittwoch, 23. November 2016

HörbuchRezension zu ELIAS UND LAIA - DIE HERRSCHAFT DER MASKEN - von SABAA TAHIR


Titel: Elias und Laia
Die Herrschaft der Masken - Band 1 - 
Autor/in: Sabaa Tahir
Übersetzer/in: Barbara Imgrund
Verlag: Lübbe Audio
Erscheinungstermin: 15.05.2015
Laufzeit: 15 Stunden 36 Minuten
Genre: 
Fantasy, Jugendbuch ab 14







Wie überlebt man in einer Welt, in der Männer mit silbernen Masken jeden Tag den Tod bringen können? Wie kann man sich selbst treu bleiben, wenn die Herrschenden des Imperiums alles dafür tun, voller Grausamkeit ein ganzes Volk zu unterjochen? Elias und Laia stehen auf unterschiedlichen Seiten. Und doch sind ihre Wege schicksalhaft miteinander verknüpft. 

Während Elias in der berühmten Militärakademie von Schwarzkliff dazu ausgebildet wird, als Elite-Krieger die silberne Maske der Macht voller Stolz und ohne Erbarmen zu tragen, muss Laia täglich die Willkür der Herrschenden fürchten. Als ihre Familie ermordet wird und ihrem Bruder die Hinrichtung droht, schließt sie sich dem Widerstand an. Als Sklavin getarnt, dringt sie in das Innerste von Schwarzkliff vor. Dort trifft sie auf Elias, den jungen Krieger, der eigentlich ihr Feind sein müsste...





Endlich bin ich auch mal zu dieser Reihe gekommen. Ich hatte mich nach einem vergeblichen Versuch das Buch zu lesen für das Hörbuch entschieden und muss sagen, das war eine gute Entscheidung.  

Laia lebt mit ihrem Bruder bei ihren Großeltern. Sie haben es nicht immer leicht, aber sie haben sich. Doch dann eines Abends kommen die Masken und Laia ist plötzlich ganz allein. Um zu Überleben fasst sie einen gefährlichen Plan, dieser könnte nicht nur ihr Leben in Gefahr bringen. 
Elias ist eine Maske. Eine todbringende Maschine ohne Gewissen und Herz. Er wurde ausgebildet zum perfekten Mörder, doch ist das wirklich so? 

Ich muss sagen, dass das Hörbuch super gelungen ist. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Laia und Elias erzählt und dafür wurden zwei Sprecher genutzt. Max Felder spricht Elias und Gabrielle Pietermann spricht die Laia. Das ist eine perfekte Wahl wie ich finde. 

Die Autorin hat einen wahnsinnig schönen Schreibstil und man hat viele Bilder im Kopf, gerade beim Hörbuch. An einigen Stellen muss ich sagen war es mir einfach zu viel Gerede, zu viel Erzählungen. Obwohl ich die Umsetzung wirklich gelungen fand. 

Die Grundidee ist etwas neues und vor allen die Verwebungen von Fantasy, Mythen und Legenden und auch der harten Realität haben es mir unheimlich angetan. Dschinn, die Masken und dazwischen Laia, das ist absolut überzeugend!

Laia ist plötzlich völlig auf sich allein gestellt. Doch sie will ihren Bruder retten, sie muss ihn retten! Am Anfang ist Laia vor allem völlig überfordert mit der Situation, das wäre sicher jeder an ihrer Stelle. Doch sie gewinnt vor allem an innerlicher Stärke und am Ende ist sie absolut überzeugend. 

Elias ist das Gegenteil von Laia, zumindest was den Kampfgeist angeht, aber auch er hat Angst davor die Wahrheit zu sagen, vor allem was seine Einstellung angeht. Es würde ihn das Leben kosten und er nimmt sich einfach vor weiter durchzuhalten. Doch dann kreuzen sich die Wege von Elias und Laia und nichts ist mehr wie es war. 


Fazit

Eine magische Welt voller Gefahren. Der Tod lauert überall und in jeder nur möglichen Art und Weise.







4 von 5 Salatköpfen 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen