Dienstag, 11. Oktober 2016

Rezension zu SAYMON´S SILENCE - NEW HORIZON - von JENNIFER JAGER


Titel: Saymon´s Silence
New Horizon

Autor/in: Jennifer Jager
Erscheinungstermin: 10.03.2016
Seiten: 548
Genre: Dystopie


















Liebe überwindet die Mauern des Schweigens.

Verstummt und verweist, führt Saymon ein Leben in den Trümmern unserer Welt. Sein Dasein fristet er zurückgezogen von den Menschen, denn er ist keiner von ihnen. Er ist ein Vexs, ein Bewohner von New Horizon - dem Paradies inmitten der Zerstörung. Als Saymon aber erfährt, welche Opfer gebracht werden sollen, um Frieden und Wohlstand in dieser Stadt zu bewahren, kämpft er gegen das Unrecht an. Er wehrt sich gegen den Verlust der Werte, die als Grundlage für eine neue Weltordnung dienen sollten, und ahnt dabei nicht, dass er selbst die Waffe der Zerstörung in sich trägt.




Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar!

Ich fand das Cover interessant und vor allem der Klappentext hat mich sehr gelockt. Ein stummer Protagonist, geht das überhaupt?

Saymon lebt in einer zerbrochenen Welt. Er ist ein Vexs und lebt unter Menschen. Sie grenzen ihn aus, denn die Vexs sind nicht gern gesehen, sie haben sich ihre eigene Welt geschaffen "New Horizon". Doch nicht alle Menschen sind gleich, ebenso wie nicht alle Vexs die gleiche Einstellung haben. Ob Saymon etwas verändern kann?

Die Autorin hat einen angenehmen Schreibstil und man kommt prima in die Geschichte rein. Die Hintergründe werden gut erklärt, so dass man Saymons Handeln gut nachvollziehen kann. Ich fand das Geschehen in "New Horizon" spannend und die Welt faszinierend. Es wirkte alles so steril und gradlinig, das war erschreckend. 

Saymon ist als Protagonist etwas Besonderes. Er lebt zum größten Teil von Gefühlen, und vor allem mit den negativen hat er viel Erfahrung. Aber dennoch sind sein Herz und sein Mut noch immer so groß. Er liebt die Menschen, zumindest den Großteil, er hat keine Vorurteile, er lässt sich von seinen Gefühlen leiten. 

Es wird in angenehmen Abständen spannend und die Länge der Geschichte sollte nicht abschrecken. Mich konnte Saymon absolut überzeugen und in eine fremde Welt entführen. 



Fazit

Ich mochte den Stil und die Umsetzung sehr!








5 von 5 Salatköpfen 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen