Sonntag, 30. Oktober 2016

Rezension zu HAUS DER TAUSEND SPIEGEL von SUSANNE GERDOM


Autor/in: Susanne Gerdom
Verlag: cbt Verlag
Erscheinungstermin: 12.09.2016
Seiten: 416 
Genre: Fantasy, Jugendbuch














Die junge Hexe Annik steht vor einem Rätsel, das über ihr ganzes Leben entscheiden wird: Sie hat den Auftrag, das Geheimnis um die Familie van Leuwen zu lüften. Doch kaum ist sie auf dem majestätischen Anwesen angekommen, machen ihr die Bewohner, Gabriel und Daniel, eindeutige Avancen. Und Annik macht eine finstere Entdeckung nach der nächsten. Ist hier tatsächlich ein mächtiger Spiegelzauber am Werk, gewirkt von einer bösen Hexe? Die sich die Seele und Liebe der van Leuwens auf ewig sichern will? Kann Annik sie besiegen? Denn langsam aber sicher verliebt sie sich, und das Ende ist vollkommen ungewiss ...





Ich fand das Cover ansprechend und da ich so viele positive Rückmeldungen gelesen habe wollte ich mir selbst eine Meinung bilden. 

Annik ist eine Hexe und nimmt eine Stelle als Kindermädchen an und bemerkt schnell, dass im Hause Leuwen nicht alles mit rechten Dingen zugeht. Hier werden eindeutig mehr Fähigkeiten benötigt als nur die eines Kindermädchens. Annik nimmt sich der Aufgabe an ohne zu ahnen, dass dieses Aufgabe mehr als gefährlich ist...

Annik ist mutig, fleißig, klug, dickköpfig und alles andere als auf den Mund gefallen. Sie stellt sich ihren Aufgaben und hört immer auf ihr Herz. Zum Glück hat Annik einen kleinen magischen Helfer, der sie unterstützt wo immer es nötig ist. Was die anderen Charaktere angeht, da will ich nicht sooooo viel verraten. Ich fand jeden von ihnen besonders und mich hat Daniel am meisten fasziniert. 

Ich muss sagen die Grundidee ist wunderbar, ich habe recht früh eine Idee gehabt wohin es gehen könnte und lag mit dieser Vermutung sehr richtig. Das hat mein Lesevergnügen aber nicht geschmälert und die Autorin hat noch ordentlich einen drauf gesetzt. Der Spannungspegel war super und man konnte das Buch nur schwer aus der Hand legen. 

Einzig das Ende konnte mich nicht zufriedenstellen. Ich kann nicht so viel sagen, ich habe auch die Äußerungen der Autorin dazu gelesen, daher verstehe ich den Hintergrund, aber mich konnte es trotzdem nicht überzeugen. Was kein Beinbruch ist, es war trotzdem super ;) 

Fazit

Spannend bis zum Ende!







4 von 5 Salatköpfen 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...