Donnerstag, 13. Oktober 2016

Rezension zu Ausgerechnet du von Lena Marten

Titel:Ausgerechnet du
Autorin: Lena Marten
Verlag: LYX
Erscheinungstermin:12.08.2016
Seiten: 384
Genre: Romantik















Autor/in

Lena Marten wurde in Stuttgart geboren. Sie studierte BWL in Nürnberg und verbrachte einige Jahre in den USA. Nach dem Studium arbeitete sie für die Industrie. Schon immer war ihre ganz große Leidenschaft das Lesen, aber mit dem Schreiben begann sie erst vor ein paar Jahren. Seitdem kann sie nicht mehr davon lassen und widmet sich voll Hingabe dem Verfassen von Liebesromanen.

Quelle: Verlag



Klappentext

Jenny hat einfach kein Glück mit den Männern! Schlimm genug, dass sie wieder einmal von einem Typen sitzen gelassen wurde. Jetzt stellt sich auch noch heraus, dass ihr neuer Kollege ausgerechnet Tobi ist. Tobi, der ihre erste große Liebe war - und den sie niemals wiedersehen wollte. So viel Pech kann man doch gar nicht haben! In einem Anfall von Selbstmitleid ruft Jenny bei einer Wahrsagerin an. Die prophezeit ihr, dass sie den Mann ihres Lebens am 14. Februar treffen wird. Tatsächlich lernt Jenny an diesem Tag Gregor kennen. Doch ob der mit seinen seltsamen Ansichten und seiner langweiligen Art wirklich der Richtige für sie ist? Zumal Tobi in ihr Gefühle hat aufleben lassen, die sie eigentlich längst vergessen glaubte
Quelle: Verlag



Meine Meinung

Nach "Nicht auch noch der" kam nun der 2. Band von Lena Marten raus, "Ausgerechnet du" und da mir Band eins bereits so super gefallen hat, musste ich natürlich den 2. Band auch direkt lesen.

Das Cover passt super zum ersten Band. Man kann erkennen, dass es sich hierbei um das Thema Liebe drehen wird und die Cover passen auch sehr gut zueinander.

Man muss nicht zwingend den ersten Band gelesen haben, um nun dieses Buch zu verstehen. Es tauchen lediglich ab und an alte Bekannte aus dem ersten Band wieder hier und da wieder auf. Ich fand es sehr schön ein Wiedersehen mit den bereits lieb gewonnen Protagonisten zu haben, auch wenn diese mir fast schon ein wenig zu kurz kamen. Aber es geht ja schließlich in diesem Teil auch nicht um Ben sondern um Tobi.

Ich muss sagen, der Schreibstil gefällt mir nach wie vor gut und passt auch gut zur Geschichte. Die Grundidee fand ich auch in Ordnung, allerdings konnte dieses Buch für mich absolut nicht an Band eins heranreichen. Natürlich habe ich hier und da Vergleiche gezogen und ganz klar mir fehlte das gewisse Etwas, dass Teil eins definitiv hatte. Der Humor kam viel zu kurz und auch die weibliche Protagonistin hätte ich manchmal am liebsten gewürgt und geschüttelt.

Es wird aus beiden Perspektiven erzählt, aus der Sicht von Tobi und aus der Sicht von Jenny.

Jenny ist Studentin und kommt aus einer recht wohlhabenden Familie. Aber sie will sich etwas eigenes aufbauen und sich nicht auf dem Geld ihrer Eltern ausruhen. Und Tobi ist ein smarter, cleverer Typ der eigentlich mit beiden Beinen fest im Leben steht. Beide haben eine gemeinsame Vergangenheit und treffen sich zig Jahre später durch Zufall wieder. 

Im Großen und Ganzen ist es ein gutes Buch für Zwischendurch aber leider noch lange nicht so unterhaltsam wie der erste Band. Ich hatte wirklich auf mehr ...mehr von allem gehofft. Es ist eine typische Liebesgeschichte mit ihren Hochs und Tiefs und hat kaum Überraschungen für uns.


Fazit

Für Zwischendurch ganz nett.

Bewertung

Cover: 5/6

Inhalt: 5/6

Grundidee:  5/6

Umsetzung:   3/6

Protagonisten: 3/6

Gesamtpunktzahl: 21 Punkte von 30 Punkten




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen