Sonntag, 11. September 2016

Rezension zu THE CAGE - ENTFÜHRT - von MEGAN SHEPHERD


Titel: The Cage - Band 1 - 
Entführt

Autor/in: Megan Shepherd
Übersetzer/in: Beate Brammertz
Verlag: Heyne Verlag
Erscheinungstermin: 29.08.2016
Seiten: 464
Genre: Science Fiction, 
Jugendbuch ab 14 Jahren











Die 16-jährige Cora erwacht mitten in einer Wüste. Sie wurde offensichtlich entführt! Aber von wem? Und wo um Himmels willen ist sie gelandet? Denn an die Wüste grenzen eine arktische Tundra und das Meer, dahinter liegt eine filmkulissenartige Stadt. Fünf weitere Jugendliche irren durch die merkwürdige und, wie sich bald zeigt, sehr gefährliche Szenerie. Und dann tritt Cassian auf: ein unglaublich schöner junger Mann, der sich als ihr Wächter vorstellt. Ihr Wächter in einem Zoo, Millionen Kilometer von zu Hause entfernt. Eine Flucht scheint unmöglich zu sein. Bis sich zwischen Cora und Cassian eine verbotene Anziehung entwickelt. Doch kann Cora ihm genug vertrauen, um zu fliehen?





Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar!

Das Cover hat mich auf den ersten Blick angesprochen, die Inhaltsbeschreibung tat es auch, also habe ich mich schnell dazu entschlossen, dass ich das Buch lesen möchte. 

Cora wacht völlig verwirrt und mit wahnsinnigen Kopfschmerzen auf, mitten in der Wüste. Eben noch war sie mit ihrem Bruder im Auto und nun ist sie in der Wüste. Allein und in Klamotten, die definitiv nicht ihre sind. Sie begibt sich auf die Suche nach Wasser und findet auch gleich eine kleine Stadt und vier weitere Jugendliche. Alle völlig unterschiedlich. Die Stadt ist voller Rätsel und keiner von ihnen weiß so richtig was passiert ist. Doch nach und nach kommt Licht ins Dunkel und Cora weiß, dass sie nur noch weg will...

Cora hatte es in den letzten Monaten nicht leicht. Die Skandale und all das, was danach kam waren hart für sie und sie wollte eigentlich nur eine gemütliche Zeit mit ihrer Familie. Sie ist wahnsinnig stur, klug und lässt sich so schnell nicht von einer Sache überzeugen. Sie tut viele Dinge aus dem Bauch heraus. 
Zu den Jugendlichen sage ich mal nicht so viel, das sollte man selbst heraus finden. Jeder hat seine eigene Geschichte und vieles davon ist wirklich nicht leicht zu erzählen. 
Cassian ist sehr geheimnisvoll und gefährlich, und völlig anders als man als Leser erwartet. 

Der Schreibstil ist fesselnd. Die Kapitel werden abwechselnd aus Sicht der Protagonisten erzählt, Cora bleibt jedoch der Dreh- und Wendepunkt der Geschichte. Die Kapitel sind nicht so lang gehalten, daher kommt man wirklich gut voran.

Ich fand die Grundidee jetzt nicht so neu, aber die Umsetzung ist es auf jeden Fall. Es ist ziemlich verrückt, etwas abstoßend und hier und da ein bißchen brutal, alles in allem aber vor allem spannend. Nach und nach löst die Autorin einige Dinge auf und ich muss sagen, hier kommt der Punkt, den ich nicht mochte. Die Sache mit den "grünen" Männchen. Mehr sag ich mal nicht. Das fand ich einfach ein wenig viel. Es kommen noch zwei weitere Bände, daher kann die Autorin mich auch auf eine völlig falsche Fährte geführt haben. Da hilft nur die Fortsetzungen lesen. 

Der zweite Band - Gejagt - erscheint voraussichtlich im Mai 2017. 


Fazit


Auch wenn die Idee nicht völlig neu ist, ist es die Umsetzung dennoch. 






4 von 5 Salatköpfen 



1 Kommentar:

  1. Hallo Julia,

    die Meinungen zu dem Buch sind ja inzwischen schon gemischt. Ich hoffe so sehr, dass es mir gefallen wird. Eigentlich mag ich die Alien-Thematik ja. Ich hoffe, es ist gut umgesetzt...

    LG Steffi

    AntwortenLöschen