Freitag, 9. September 2016

Rezension zu AUGE UM AUGE von JENNY HAN und SIOBHAN VIVIAN


Titel: Auge um Auge

Autor/in: Jenny Han und Siobhan Vivian
Übersetzer/in: Birgitt Kollmann
Erscheinungstermin: 20.11.2015 (TB)
Seiten: 384
Genre: Jugendbuch


















Lange haben sie geschwiegen und still gelitten. Als Lillia, Kat und Mary im neuen Schuljahr aufeinandertreffen, sind sie sich einig: Sie wollen es denen heimzahlen, die sie schlecht behandelt haben.

Die schüchterne Mary ist bereit, sich gegen Reeve aufzulehnen, der sie in der 7. Klasse wegen ihres Übergewichts gemobbt hat. Kat ist entschlossen, mit Rennie ab zurechnen, die Lügen über sie verbreitet hat, nur um sich mit einem Mädchen aus besseren Kreisen zu befreunden. Und die schöne Lillia will Alex zur Rechenschaft ziehen, der eine Partynacht mit ihrer kleinen Schwester verbracht hat. Doch was als süßer Racheakt beginnt, wirft bald die Frage auf, was wahre Freundschaft, Loyalität und Liebe ausmacht.




Diese Trilogie fiel mir beim stöbern öfter auf und als sie als Taschenbuch nun erschienen ist, wollte ich sie auch mal lesen.

Das Cover passt zum Inhalt, die drei Mädchen auf dem Cover passen gut zu den Protagonistinnen. Es passt auch zur Stimmung finde ich, sehr gut gewählt. 

Mary, Lillia und Kat beginnen das neue Schuljahr und eigentlich haben die drei nichts gemeinsam. Mary ist nach langer Zeit zurück gekehrt, Lillian hat eigentlich alles was man sich wünschen kann und Kat kommt mit ihrem Leben prima zurecht. Doch die drei treffen sich aufgrund der Umstände und schmieden nun gemeinsam Rachepläne. Es ist an der Zeit sich zu wehren...

Am Anfang hatte ich ein wenig Probleme in das Geschehen zu finden. Die Autorinnen erzählen die Geschichte aus der Sicht der drei Protagonistinnen, abwechselnd. Zwar steht der Name immer über den Kapiteln, aber wenn man die Charaktere noch nicht so gut kennt kommt man doch das eine oder andere Mal durch den Tüddel.

Mary ist sehr Zurückhaltend, warum und wieso erfährt man natürlich erst im Laufe der Geschichte. Ich finde sie ist eindeutig das Schwächste Glied des Trios. 
Lillian hat vermögende Eltern und ist mit ihrem Freundeskreis gar nicht so unglücklich, bis zu dem einen besagten Abend, von da an beginnt die Fassade zu bröckeln. 
Kat hatte einen mega Sommer, aber sie merkt schnell, dass nicht alles Gold ist was glänzt. 

Nachdem ich die drei Mädchen besser kennengelernt hatte, war ich recht gut im Geschehen. Ich fand die Grundidee gut und auch der Verlauf der Geschichte war gut. Aber es war "leider" einfach nur gut. Mir fehlte einfach die Spannung zwischendurch. Am Ende steigert diese sich enorm, aber ab und an fließt die Geschichte so vor sich hin. 

Aufgrund des gemeinen Abschluss muss ich sagen, dass ich vermutlich auch den zweiten Band lesen werde. Ich will schon wissen, wie es weiter geht mit den Dreien.  


Fazit

Hier und da hätte ich es gerne spannender gehabt, aber im Großen und Ganzen empfehlenswert!







4 von 5 Salatköpfen 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen