Mittwoch, 24. August 2016

Rezension zu SCHWERT UND ROSE von SARA B. LARSON


Autor/in: Sara B. Larson
Übersetzer/in: Antoinette Gittinger
Verlag: cbt Verlag
Erscheinungstermin: 12.01.2015
Seiten: 384
Genre: Fantasy, Jugendbuch














Alexa ist eine exzellente Schwertkämpferin. Als sie mit vierzehn ihre Eltern verliert, tritt sie der königlichen Leibgarde bei – und aus Alexa wird Alex. Drei Jahre später hat sich Alexa an die Spitze von Prinz Damians Elitegarde gekämpft. Als sie zum Leibwächter des Prinzen avanciert, stellt sie fest, dass der hochmütige Prinz dunkle Geheimnisse verbirgt. Ihr eigenes Geheimnis droht ans Licht zu kommen, als Damian, Alexa und Rylan, ein weiterer Gardist, entführt werden. Plötzlich steht Alex am Abgrund einer tödlichen Intrige – und zwischen zwei Männern, die um ihr Herz kämpfen …





Das Cover ist mir sofort aufgefallen und entspricht absolut meinem Geschmack. Es passt sehr gut zum Inhalt, das ahnt man ja schon nach dem Klappentext. Der hat mich auch angesprochen also war es keine Frage, ich brauchte dieses Buch. 

Die Eltern von Alexa und ihrem Zwilingsbruder werden überfallen und getötet. Die beiden müssen alles hilflos mitansehen. Damit Alexa nicht in ein Bruthaus kommt, schneiden sie ihr die Haare und lassen sich beide in die Garde des Königs aufnehmen, als Alex. Sie mausert sich zur besten unter ihnen und beschützt nun den Prinzen. Das ist völlig gegen ihre Überzeugungen, aber um zu Überleben hat sie keine andere Wahl. Doch dann passieren völlig unvorhergesehene Dinge und sie muss alles tun um weiterhin Alex der Schwertkämpfer zu sein. 

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und ohne große Umschweife. Ihre Charaktere sind sehr lebendig und mit ihnen fließt man durch das Geschehen. Die Grundidee fand ich aufgrund der Hintergründe um die Bruthäuser etc. interessant und es bleiben auch noch einige Fragen offen, damit die Lust auf den zweiten Band auch nicht vergeht. 

Alexa bzw. Alex mag man als Leser sofort. Einerseits ist sie Kämpferin mit Leib und Seele, andererseits ja heimlich eine Frau, die auch dann und wann von ihrer weiblichen Seite überrascht wird. Ihre Wut scheint sie manchmal zu übermannen, aber sie will überleben, daher versucht sie sich so gut zu kontrollieren wie sie kann. Die anderen Charaktere lasse ich hier mal etwas außen vor, ich will ja nicht spoilern. 

Die Wendungen und Geheimnisse in dieser Geschichte waren gut verwoben. Der Spannungspegel war angenehm hoch von Anfang an und baute sich zum Ende hin nochmal schön auf. Die Romanze ist nicht für jeden etwas, weil es eindeutig drei Mitspieler gibt. Ich muss aber sagen, dass der Fantasy- und Schwert -anteil in diesem Buch eindeutig größer sind. 

Das Ende war super, kein Cliffhanger, aber schon eindeutig, dass da noch was kommt. Ich habe nichts zu meckern und freue mich wahnsinnig auf den zweiten Band, der ja bereits erschienen ist. 




Fazit

Ein Buch, dass eindeutig mehr Aufmerksamkeit verdient!







5 von 5 Salatköpfen 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen