Freitag, 26. August 2016

Rezension zu DIE FALLE von MELANIE RAABE


Titel: Die Falle

Autor/in: Melanie Raabe
Verlag: btb Verlag
Erscheinungstermin: 09.03.2015
Seiten: 352
Genre: Roman, Thriller














Die berühmte Bestsellerautorin Linda Conrads lebt sehr zurückgezogen. Seit elf Jahren hat sie ihr Haus nicht mehr verlassen. Als sie im Fernsehen den Mann zu erkennen glaubt, der vor Jahren ihre Schwester umgebracht hat, versucht sie, ihm eine Falle zu stellen – Köder ist sie selbst.


Dass sie darüber hinaus eine schreckliche Erinnerung aus der Vergangenheit quält, wissen nur wenige. Vor vielen Jahren hat Linda ihre jüngere Schwester Anna in einem Blutbad vorgefunden – und den Mörder flüchten sehen. Das Gesicht des Mörders verfolgt sie bis in ihre Träume. Deshalb ist es ein ungeheurer Schock für sie, als sie genau dieses Gesicht eines Tages über ihren Fernseher flimmern sieht. Grund genug für Linda, einen perfiden Plan zu schmieden - sie wird den vermeintlichen Mörder in eine Falle locken. Doch was ist damals in der Tatnacht tatsächlich passiert?




Dieses Buch lag ziemlich lange schon auf meinem SuB. Endlich hatte ich Zeit es zu befreien. Das Cover der Hardcover Ausgabe finde ich jetzt nicht so ansprechend, das Cover der Taschenbuch Ausgabe allerdings schon. Aber das ist ja reine Geschmackssache. Ich hatte übrigens die Hardcover Ausgabe. 

Linda Conrads lebt seit elf Jahre zurückgezogen und allein. Sie ist erfolgreiche Autorin und zieht sich immer mehr in ihre eigene Welt in ihrem Haus zurück. Sie hat panische Angst das Haus zu verlassen, diese Panik ist seit dem Tod ihrer jüngeren Schwester Anna da. Linda hat ihre ermordete Schwester gefunden und konnte noch einen Blick auf den Mörder erhaschen. Und plötzlich schaltet sie den Fernseher ein und sieht den vermeintlichen Mörder ihrer Schwester. Sie denkt nicht lange nach, sie muss den Mörder zur Rechenschaft ziehen...

Ich fand die Autorin Linda Conrads und ihre Panik und ihre Ängste enorm gut dargestellt. Die Protagonisten ist sehr realistisch und als Leser dachte ich manchmal, ich wäre für einen Moment die Protagonistin. Das hat mich ein wenig überrascht. 

Der Schreibstil ist sehr besonders. Die Autorin hat ihre ganz eigene Art eine Geschichte zu erzählen. Die Kapitel wechseln zwischen dem Heute, dem Damals und dem Roman, den die Autorin Linda Conrads schreibt. Es ist aber immer sehr übersichtlich gestaltet und man kommt gut mit. 

In dieser Geschichte ist nichts so richtig wie es scheint und auch wenn man eigentlich alles schon ahnt oder weiß, man legt das Buch dennoch nicht weg, man will das Ende wissen, um jeden Preis. 

Ich wurde gut unterhalten. Einige Längen sind manchmal vorhanden, aber zur Aufklärung der Geschichte sind die völlig notwendig, und das hält einen auch nicht davon ab weiter zu lesen. 



Fazit

 Wahnsinnig spannend und sehr gut erzählt!







4 von 5 Salatköpfen 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...