Sonntag, 28. August 2016

Rezension zu DAS SCHATTENREICH DER VAMPIRE von BELLA FORREST


Autor/in: Bella Forrest
Übersetzer/in: Daniela Mansfield
Verlag: CreateSpace Independent 
Erscheinungstermin: 24.07.2015
Seiten: 306
Genre: Fantasy













Am Abend von Sofia Claremonts siebzehntem Geburtstag wird sie in einen Albtraum hineingesogen, aus dem sie nicht erwachen kann. Während eines ruhigen Abendspaziergangs am Strand begegnet sie einer gefährlichen blassen Kreatur, die sich nach viel mehr sehnt als nur ihrem Blut.

Sie wird in das Schattenreich entführt, eine Insel, auf der es der Sonne bis in alle Ewigkeit untersagt ist zu scheinen. Eine Insel, die auf keiner Karte zu finden ist und die von dem mächtigsten Vampirzirkel auf dem Planeten beherrscht wird. Dort wacht sie als eine Sklavin, als eine Gefangene in Ketten auf.

Sofias Leben erfährt eine aufregende und angsteinflößende Kehrtwendung, als sie aus Hunderten von Mädchen ausgewählt wird, ein Mitglied des Harems in den Baumkronen zu werden, Eigentum des dunklen, königlichen Prinzen Derek Novak.

Trotz seiner Sucht nach Macht und seines zwanghaften Durstes nach ihrem Blut wird Sofia sehr schnell klar, dass sein Quartier der sicherste Ort auf der Insel ist, und sie alles in ihrer Macht stehende tun muss, um ihn für sich zu gewinnen, wenn sie auch nur noch eine einzige weitere Nacht überleben will.

Wird sie erfolgreich sein? Oder ist es ihr vorherbestimmt, durch die Hand der Novaks das gleiche Schicksal zu erleiden wie all die anderen Mädchen vor ihr?






Ich hatte das Buch schon länger im Auge. Es hat mich einfach interessiert, weil es so viele Teile gibt. Da muss doch was dran sein. Die Cover sind alle einheitlich, und ich finde sie ansprechend. Ich habe es also endlich getan, ich habe mir dieses Buch geholt und gelesen. 

Sofia Claremont hat es nicht leicht in ihrem Leben. Ihr siebzehnter Geburtstag steht bevor und sie wünscht sich nichts mehr als ihn mit ihrem Schwarm Ben zu feiern. Fast sieht es danach aus, als könnte es klappen, doch Ben lässt sie hängen. Ausgerechnet an ihrem Geburtstag. Und dann wird sie plötzlich von einem fremden gewaltsam entführt und nichts ist mehr wie es war. 

Der Schreibstil ist flüssig und sehr einfach. Man kommt gut rein. Die Kapitel sind unterteilt nach Charakteren, so lernt man im ersten Band Sofia und Derek schnell näher kennen. Die Grundidee finde ich gut und auch die Wendungen waren gut. 

Sofia ist am Anfang einfach 17 und ein Teenager. Liebeskummer ist ihre größte Sorge, die High School. Doch dann findet sie sich im Schattenreich wieder und muss Entscheidungen treffen. Sie hat einen Draht zu Derek, das rettet ihr das Leben. Doch was nun? Für immer auf der Insel bleiben? Ihr Leben hinter sich lassen?
Derek ist 18 und das auch schon ziemlich lange, mindestens 400 Jahre. Er ist nicht glücklich ein Vampir zu sein und seit er wieder erwacht ist und Sofia gesehen hat wünscht er sich mehr von seinem Dasein. Aber kann er das wirklich erreichen? 

Ich kann nicht sagen, was an diesem Buch so Special ist. Dieses Buch gehört nicht zu den Besten die ich gelesen habe, aber dennoch hatte ich es viel zu schnell durch und ehrlich, ich bin nach einigen Seiten total kleben geblieben. Warum? Keine Ahnung, die Charaktere sind nicht soooo tiefgründig und eigentlich ist das Thema ausgelutscht und dennoch war es voll mein Ding. 

Es ist für Zwischendurch eindeutig gute Unterhaltung. Allerdings nicht für Anspruchsvolle vielleicht sogar ältere Leser. Die werden bei den Wendungen und den Gesprächen etc. häufig die Augen verdrehen, denke ich. Ich persönlich hatte eine angenehme Lesezeit und bin sehr gespannt, wie viele Bände ich am Ende gelesen habe bis ich vielleicht keine Lust mehr darauf habe. ;) 

Fazit

Ich bin völlig in dem Buch kleben geblieben. Ich muss den zweiten Band lesen!







4 von 5 Salatköpfen 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen