Sonntag, 14. August 2016

Rezension zu BATTLE ISLAND von PETER FREUND


Titel: Battle Island

Autor/in: Peter Freund
Verlag: cbj Verlag
Erscheinungstermin: 25.07.2016
Seiten: 544
Genre: Jugendbuch, Thrill
















Als Louisa die Castings für die brandneue TV-Show »Battle Island« erfolgreich besteht, glaubt sie sich ihrem Ziel ein Stück näher: Mit dem Preisgeld die Therapie ihrer Mutter bezahlen und sie so vor dem sicheren Tod retten. Millionen von Zuschauern werden ihre Suche nach einem Schatz verfolgen, der auf einer von der Außenwelt abgeschnittenen Insel im Atlantik versteckt ist. Doch auch die anderen Kandidaten wollen an das Geld – dazu ist ihnen jedes Mittel recht, und so wird aus der Unterhaltungsshow bitterer Ernst ...




Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar!

Das Cover und der Klappentext haben mich sofort angesprochen und ich habe mich gefreut, dass ich das Buch lesen durfte. Leider muss ich sagen, wurden meine Erwartungen nicht so erfüllt wie ich es mir gewünscht hätte. 

Louisa, alias Lou, macht eine schwierige Zeit durch. Ihre Mutter ist schwer erkrankt, und die rettende Therapie ist leider unerreichbar teuer. Da kommt die neue Show von YOUR TV nur Recht, BATTLE ISLAND verspricht Ruhm, Geld und eine Herausforderung, die Louisa meistern könnte. Sie will es versuchen, ganz egal, dass nicht alle Menschen das für eine Gute Idee halten...

Ich muss sagen, mich hat der Anfang des Buches sehr angestrengt. Die Kapitel wechseln ständig bzw. die Zeit aus der erzählt wird. Man ist mitten im Geschehen und ich hab echt länger gebraucht um den Faden zu finden. Dann ging es auch zügig los. Schon zu Beginn werden ein paar Fragen aufgeworfen, in Bezug auf Tim zum Beispiel. Der Leser wird erstmal durch die Prüfungen und dann auf die Insel geführt. Das fand ich erstmal okay. Aber als es dann so richtig spannend wurde, gab es wieder einen Rückblick und diese lange Durststrecke hat mich wirklich gelangweilt. 

Mir ist bewusst, all diese Dinge müssen gesagt werden, damit die Geschichte am Ende rund ist, aber ich hab mich trotzdem enorm gelangweilt. Es gab viele Hintergründe, die man schon als politisch bezeichnen könnte, schließlich vertreten sie eine Meinung. Hach, ich kann nicht so viel sagen. ;) 

Lou ist als Protagonistin gut gewählt. Sie ist zielstrebig und mit ihrem Leben zufrieden. Erst als ihre Mutter so schwer erkrankt wird sie hellhörig und versucht sich an jeden Strohhalm zu klammern. Ihr Freund Tim ist ihr eine große Stütze und ich finde er gewinnt den Leser recht schnell für sich. Trotz der Widrigkeiten versuchen die beiden an ihrer Beziehung festzuhalten. 

Ich muss sagen, Alles in Allem war mir das Buch zu lang. Ich fand die Grundidee gut, und die Thrill Aspekte klasse eingebaut, aber das viele Gerede und die vielen Hintergrundinfos haben mir echt das Durchhaltevermögen geraubt. Was sooooooo schade ist!


Fazit

Leider viel zu lang an einigen Stellen, trotz guter Charaktere konnte es mich einfach nicht mitreißen. 








3 von 5 Salatköpfen 



Kommentare:

  1. HuHu liebe Julia :)

    Schade, dass dich das Buch nicht gänzlich überzeugen konnte - hoffentlich fesselt dich das nächste dafür umso mehr! An mir ist der Titel bisher komplett vorüber gegangen, darum musste ich direkt mal deine Rezi anklicken und bin trotz deiner genannten Ecken und Kanten wirklich neugierig und setze es mal auf meine Wunschliste *-*

    Fühl dich lieb gedrückt und gegrüßt <3
    Leslie

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Julia (:
    Mir hat das Buch echt super gut gefallen und ich kann es nur weiterempfehlen .
    Liebe Grüße (:

    AntwortenLöschen
  3. Mich hat es auch absolut nicht überzeugt...

    Liebe Grüße,
    Svenja

    AntwortenLöschen