Samstag, 23. Juli 2016

Rezension zu Pig Happens Glück- auf schottisch von Kim Henry

Verlag: Selfpublishing
Erscheinungstermin: 23.07.2016
Seiten: 250
Genre: Romantik/ Roman















Autor/in

Hinter dem Pseudonym Felicity La Forgia verbirgt sich das Autorenduo Nicole Wellemin und Corinna Vexborg. Anfang 2011 lernten sich die Autorinnen in einem Internet-Forum kennen und erkannten sofort ihre eine, wichtige Gemeinsamkeit: die Freude am Erzählen von Geschichten.
Felicity La Forgia war geboren. 2014 erschien ihr erotisches Debüt „Amber Rain“, gleichzeitig veröffentlichten die Autorinnen auch Bücher als „Kim Henry“, dem Pseudonym, unter dem Romanzen und historische Romane erscheinen. Eines jedoch haben all ihre Geschichten gemeinsam. Sie beschäftigen sich mit dem wichtigsten Thema der Welt, der Liebe.

Quelle: Autorenseite



Klappentext

"Ein Königreich für ein Pferd", hat Goethe einst gesagt.

Jetzt ist Goethe schon lange tot, aber für das winzige Ferkel Ginger, das die junge Tierschützerin Willow Grey von einem heruntergekommenen Hof rettet, soll das Beste gerade gut genug sein.

Sein Leben lang ging es für den arroganten Millionen-Erben Gavin Cromarty immer um die Wurst. Doch als der Tag kommt, an dem seine Verlobte ihn in die Pfanne haut, hat er genug. Zusammen mit seinem Sportwagen und einer Zehntausend-Pfund-Flasche Whisky macht er sich auf den Weg in eine bessere Welt - und findet sie in Gestalt einer rothaarigen Öko-Aktivistin, die mit einem Ferkel in ihrem klapprigen, vierzig Jahre alten VW Campingbus Elsie von Edinburgh auf dem Weg auf die Äußeren Hebriden ist.

Eine Reise quer durch Schottland beginnt, immer bangend um Elsies Anlasser, Gingers Reiseübelkeit und darum, dass Gavin Gefahr läuft, sein Herz an eine Frau zu verlieren, die in seine Welt etwa so gut hineinpasst wie ein Schwein auf den Thron eines Königreichs.

Quelle: Autorenseite



Meine Meinung

Zuerst bedanke ich mich bei "Kim Henry" für das Ebook. Ich mache das selten, aber HIER* geht es zur Leseprobe von Pig Happens.

Was soll ich sagen?Iich bin verliebt, in Ginger, ein Minischwein. Die kleine Steckdose und ihr Ringelschwänzchen haben es mir eigntlich schon im Klappentext angetan. Warum? Weil ich schon immer ein Minischwein haben wollte. Ich liebe diese kleinen süßen Tierchen einfach. ;)

Für mich war nach diesem Klappentext sehr schnell klar... ICH.MUSS.DAS.LESEN. ;)

Aber zurück zum Anfang. Das Cover. Das Cover passt schon sehr zum Buch. Ich hätte mir vielleicht noch Elsie im Hintergrund gewünscht. Wer das ist? Ja lest doch selbst :P
Das Schwein auf dem Cover wird Ginger sicherlich nur ganz minimal gerecht. Ansonsten gefällt es mir für dieses Buch wirklich gut.

Der Schreibstil ist leicht und flüssig. Ich habe das Buch an drei gemütlichen Abenden gelesen und war leider viel zu schnell am Ende.

Ich muss ganz ehrlich gestehen, ich kannte beide Autoren vorher noch nicht. Aber ich denke ich werde mir in naher Zukunft wieder mal eins ihrer Bücher packen.

Es geht um die liebenswürdige Studentin Willow. Sie ist absolut tierlieb, Vegetarierin und rettet in ihrer Freizeit Tiere in Not. Wer mich kennt weiß, dass ich Willow natürlich nur lieben kann. Viele ihrer Gedankengänge und Taten kann ich sehr gut nachvollziehen und finde es großartig, dass solch einTthema mal nicht ins Spassige gezogen wird. Ich habe sie sofort ins Herz geschlossen und würde mich riesig freuen, vielleicht irgendwann mal wieder etwas von ihr zu lesen.

Unser Hauptprotagonist ist Gavin. Und wie sollte es anders sein, reich, sexy und erfolgreich. Aber trotzdem beweist er Herz und auch ihn konnte ich schnell ins Herz schließen. Er ist Miteigentümer einer Fleisch produzierenden Firma. Und irgendwann soll er, wenn sein Vater abdankt, die komplette Firmenleitung übernehmen. Diesen Plan hatte er schon sein Leben lang vor Augen. 

Und dann gerät alles aus den Fugen und durch einen Zufall lernen sich Willow, Ginger und Gavin kennen. Jetzt kann die Reise beginnen. 
Ich habe wirklich viel gelächelt beim lesen und hatte riesigen Spaß den  Dreien bei Ihrer Reise über die Schulter zu schauen. 


Schade, dass die Reise nach knapp 250 Seiten schon zu Ende war.
Ich habe meine Entscheidung dieses Buch zu lesen, von der ersten Seiten nicht mal ansatzweise bereut und kann es euch auch wirklich nur ans Herz legen. Eine witzige, chaotische und liebenswürdige Geschichte mit vielen Gefühlen und jeder menge Zucker in Form von einem Mini Schwein Namens Ginger.


Fazit

Minischweine, was soll ich da noch mehr sagen? ;)

Bewertung

Cover: 5/6

Inhalt: 6/6

Grundidee:  6/6

Umsetzung:   6/6

Protagonisten: 6/6

Gesamtpunktzahl:  29 Punkte von 30 Punkten




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...