Montag, 25. Juli 2016

Rezension zu Hot As Ice - Heißkalt verführt von Helena Hunting

Titel: Hot As Ice - Heißkalt verführt
Autorin: Helena Hunting
Übersetzt von Michaela Link 
Verlag: Luebbe
Erscheinungstermin: 5. Mai 2016
Seiten: 405
Genre: Humor/Erotik



ACHTUNG BAND 2 , kann daher vielleicht Spoiler enthalten











Autor/in

Helena Hunting lebt mit ihrer Familie und zwei widerspenstigen Katzen in einem Vorort von Toronto. Tagsüber führt sie ein ruhiges Leben als Englischlehrerin einer Horde Grundschüler, doch nachts verwandelt sie sich zu einer erfolgreichen Bestseller-Autorin von heißen Liebesgeschichten, die unter die Haut gehen.

Quelle: Verlag



Klappentext

Eishockey-Star Miller “Buck” Butterson hat beschlossen, dass es an der Zeit ist, das Playboy-Dasein aufzugeben und sich stattdessen eine feste Freundin zu suchen. Eine richtige Freundin, die er nicht nur ins Bett, sondern auch zum Essen und ins Kino einladen will. Als er auf Sunshine Waters, die Schwester seines Teamkameraden, trifft, ist er sich sicher, die Frau fürs Leben gefunden zu haben. Doch sein Ruf als Herzensbrecher eilt ihm voraus, und Buck stellt fest, dass er sich ganz schön ins Zeug legen muss, wenn er Sunny für sich gewinnen will … 
Quelle: Amazon



Meine Meinung


Nach dem grandiosen ersten Band, musste ich natürlich auch Band zwei dieser Reihe lesen. Wie gesagt man kann alle Bände unabhängig von einander lesen, aber ich persönlich würde es nicht empfehlen. Die Protagonisten aus dem ersten Band sind auch im zweiten Band vertreten und gehören natürlich mit zur Geschichte.
Das Cover passt prima zum ersten Band, man kann natürlich schnell daraus schließen, dass es sich auch wieder um einen Sportler handeln muss.

Der Schreibstil ist  ebenso leicht und fließend wie im ersten Band und ich hatte auch dieses Buch recht zügig durch.

Der Humor ist toll, ich liebe die Autorin dafür. Sie hat eine super Mischung entwickelt, die mich mehr als einmal lächeln bzw. sogar mal auflachen ließ.

Im Großen und Ganzen muss ich allerdings gestehen dass mir Band eins doch um einiges besser gefallen hat. Der Humor stand für mich noch etwas mehr im Vordergrund und die beiden Hauptprotagonisten waren irgendwie Erwachsener. Buck und Sunny sind irgendwie noch halbe Kinder und dann in manchen Situationen auch wieder nicht. Ich mochte das Buch aber irgendwas hat mir gefehlt.

Sunny ist lieb, nett, unschuldig und viel zu leicht zu beeinflussen. Buck ist der sexy Eishockeyspieler. Erfolgreich und reich obendrein. Das ihre jeweiligen Geschwister im ersten Band zusammen gekommen sind und gerade die Männer ein schweres Ego Problem mit sich haben, macht die ganze Sache natürlich nicht einfacher.

Manchmal war das für mich zuviel Hahn im Stall Getue aber vielleicht sind waschechte Eishockey Profis einfach so? 

Die Grundidee ist im Endeffekt die gleiche wie im ersten Band und daher natürlich keine große Überraschung mehr. Ich bin trotzdem sehr auf das nächste Buch von der Autorin gespannt und freue mich darauf es zu lesen.

Fazit

Nicht ganz so überzeugend wie Band eins, aber trotzdem gut für Zwischendurch.

Bewertung

Cover: 5/6

Inhalt: 4/6

Grundidee:  5/6

Umsetzung:   5/6

Protagonisten: 4/6

Gesamtpunktzahl:  23 Punkte von 30 Punkten




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...