Dienstag, 12. Juli 2016

Rezension zu DAS HAUS, DAS IN DEN WELLEN VERSCHWAND von LUCY CLARKE


Autor/in: Lucy Clarke
Übersetzer/in: Claudia Franz
Verlag: Piper Verlag
Erscheinungstermin: 01.06.2016
Seiten: 384 
Genre: Roman, Thrill















Lana und ihre beste Freundin Kitty wagen das ganz große Abenteuer und verlassen ihre Heimat England, um auf Weltreise zu gehen. Unterwegs treffen sie auf eine Gruppe junger Globetrotter, die mit ihrer Yacht »The Blue« von den Philippinen nach Neuseeland segelt. Schnell werden die beiden jungen Frauen Teil der Crew, und es beginnt eine aufregende Zeit voller neuer Erfahrungen vor der traumhaften Kulisse der Südsee. Doch auch das Paradies hat seine Grenzen. Denn Lana und Kitty merken bald, dass an Bord nichts ist, wie es scheint. Und als ein Crewmitglied mitten auf dem Ozean spurlos verschwindet, kommen nach und nach die Gründe ans Licht, weshalb ihre Mitreisenden die Fahrt wirklich angetreten haben …






Ich habe dieses Buch beim stöbern entdeckt und es auch direkt gekauft. Mir hat der Klappentext so gut gefallen, dass ich es sofort lesen wollte. 

Das Cover ist hübsch anzusehen, die vielen Tropfen sind eine tolle Idee und passen sehr gut zum Inhalt. Die Tropfen führen auch über den Buchschnitt und das sieht wirklich toll aus.

Lana macht mit ihrer besten Freundin Kitty einen Trip durch die Welt. Sie wollen raus aus ihrem Leben und rein ins Abenteuer. Recht schnell schließen sie durch einen Zufall Freundschaft mit eine Gruppe junger "Reisender". Die Truppe reist über die Meere auf der "Blue".  Lana und Kitty sind angetan von der Idee und plötzlich sitzen sie auf der "Blue" und erleben das Abenteuer ihres Lebens. Doch ganz schnell wird das Abenteuer zum Albtraum...

Lana wurde von ihrem Vater enttäuscht und wagt sich deshalb aus ihrem Leben heraus in die Welt. Ihre beste Freundin Kitty begleitet sie. Die beiden verbindet eine ganz besondere Freundschaft. Sie unterstützen sich immer, sind immer ein Team, obwohl sie so verschieden sind. Doch das Abenteuer auf der "Blue" verändert auch ihre Freundschaft. 
Auch die anderen Crewmitglieder haben alle so ihre eigene Geschichte, die man allerdings nur erfährt, wenn man das Buch bis zum Ende liest. So unterschiedlich wie die Charaktere sind auch die Geschichten der Crew. 

Ich muss sagen, dieses Buch hat mich in jeder Hinsicht überrascht. Der Schreibstil ist toll und die Grundidee war toll umgesetzt. Sicher ist die Idee nicht so neu, sie hat mich an einen Film erinnert, der auch im Buch genannt wird. Das wäre aber jetzt ein Spoiler. Ich fand die Stimmung düster und witzig aber auch spannend. Das wechselte sich immer ab. Das lag sicher an dem Erzählstil, denn die Geschichte wird abwechselnd zwischen "Damals" und "Jetzt" aus Lanas Sicht erzählt. Eine gute Entscheidung. 

Die Autorin hat eine Art und Weise diese Geschichte zu erzählen die nur schwer in Worte zu fassen ist. Ich habe noch nie ein Buch gelesen, von jemandem, der so viele Worte gefunden hat zum Beispiel um das Meer zu beschreiben. Das war wirklich großartig!


Dieses Buch kann ich Euch wirklich nur ans Herz legen. Es hat mir wahnsinnig schöne und spannende Lesemomente beschert und ich fand es toll, die Geheimnisse und Tragödien der Crew gemeinsam mit Lana zu entdecken. 


Fazit

Das passende Buch für den Urlaub. Mitreißend und sprachlich unglaublich wunderbar erzählt. 








5 von 5 Salatköpfen 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen