Samstag, 25. Juni 2016

Rezension zu TRAUM UND SCHWERT - TOCHTER DER NACHT - von JOSEPHA GELFERT


Titel: Traum und Schwert
Tochter der Nacht
Autor/in: Josepha Gelfert
Erscheinungstermin: 01.04.2016
Seiten: 375 Seiten
Genre: Fantasy














Ashley Astaria träumt davon, das Leben einer Diebin hinter sich lassen zu können und als Kopfgeldjägerin ihr Geld zu verdienen. Doch als sie von Hauptmann Thours bei einem Diebstahl entdeckt wird, landet sie im Kerker. Ihr Traum scheint geplatzt. Aber schon bald überschlagen sich die Ereignisse: Nach einer Intrige wird sie ausgerechnet gemeinsam mit Hauptmann Thours als Verräter und Königsmörder beschuldigt. Ist ihr einziger Ausweg die Flucht?





Beim stöbern bin ich auf dieses Buch gestoßen. Ich fand das Cover ansprechend, der Klappentext hatte mich dann schnell überzeugt und dieses Buch durfte einziehen. Ich muss sagen, das Cover ist wirklich toll geworden, daran kann ich mich nicht satt sehen. Was ich nicht so mochte war der Druck an sich. Die Buchstaben waren mir zu klein und das Buch hat für sich alleine im Regal überhaupt keine Standfestigkeit. Aber das ist reine Geschmackssache. 

Ashley ist eine Waise und schon seit sie klein ist eine Diebin. Eigentlich wollte sie immer wie ihr Vater eine Kopfgeldjägerin werden, aber das Schicksal hat es anders gewollt. Sie hatte Glück, denn sie wurde in eine Gruppe von Dieben aufgenommen und muss so keinen Hunger leiden, auch wenn ihre Diebestour mal nicht so gut gelaufen ist. Sie spart alles für ihre Ausbildung am Schwert, doch dann kommt sie ihrem Partner zur Hilfe und wird festgenommen und in den Kerker gesperrt. Hier gibt es nur einen Ausweg, als Eigentum des Königs. Wird sie einen Weg finden ihre Freiheit zu erhalten und ihrem Traum zu folgen?

Ich muss sagen, der Schreibstil war etwas gewöhnungsbedürftig. Die Autorin und das Lektorat haben tolle Arbeit gemacht, aber ich musste mich einfach erst ein wenig einfinden. Als ich erst einmal drin war kam ich mit dem Lesen gut voran. Die Grundidee finde ich gut, auch, dass als Gegenspieler hier mal wieder die Dämonen dran sind. Dieses Mal sind die Dämonen aber doch schon klüger und schwerer zu entdecken. 

Ashley als Protagonistin ist zielstrebig und kämpft für alles und jeden den sie liebt. Leider ist ihr das Glück nicht so hold und sie fällt von einer Katastrophe in die Nächste. Das ist auch das einzige, dass ich wirklich nicht gut fand. Der rote Faden hat mir gefehlt. Die Geschichte lebt von zufälligen Gegebenheiten in die Ashley stürzt, dadurch ändert sich ihre Aufgabe natürlich auch jedes Mal wieder. Das große Ziel Kopfgeldjägerin zu werden bleibt zwar, aber der Weg ist lang und beschwerlich. Manche Stelle wäre auch kürzer noch immer gut gewesen. 

Sie wächst an ihren Aufgaben und ich sehe etwas, dass eine Romanze werden könnte, wie gesagt könnte. ;) 

Alles in Allem bin ich dennoch gut unterhalten worden und wünsche mir einen zweiten Band. 




Fazit


Ein guter Auftakt mit kleinen Schwächen. Ich bin auf den zweiten Band gespannt. 






3 von 5 Salatköpfen 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...