Sonntag, 22. Mai 2016

Rezension zu Schattenrot von Sandra Florean

TitelSchattenrot /
Autorin: Sandra Florean
Verlag:Bookshouse
Erscheinungstermin: 28. April 2016
Seiten: 392
Genre: Vampire/Fantasy















Autor/in

Sandra Florean wurde 1974 in Kiel geboren und fühlt sich dem Norden sehr verbunden. Nach ihrer Fachhochschulreife absolvierte sie eine kaufmännische Ausbildung und arbeitet seitdem als Sekretärin. Nebenberuflich ist sie selbstständig als Schneiderin für historische und fantastische Gewandungen und hat damit eines ihrer Hobbys zum Beruf machen können. Zum Schreiben kam sie bereits als Jugendliche, wobei Fantasy und Vampire schon immer ihre Leidenschaft waren. Mehr über die Autorin und ihre Arbeiten: www.sandraflorean-autorin.blogspot.de

Quelle: Verlag



Klappentext

Zwei Frauen. Zwei Welten. Eine Freundschaft. Seit Jahrhunderten herrscht Krieg zwischen Vampiren und genetisch mutierten Menschen, die eigens geschaffen wurden, um die Vampire zu vernichten. Als die unbändige Vampirin Kat der Seherin Seraphina begegnet, ahnt sie anfangs nicht, dass diese eine Mutantin ist. Obwohl sie aus verfeindeten Welten kommen, freunden sich die ungleichen Frauen an. Schon bald kommt Kat dadurch nicht nur einer jahrelangen Lüge auf die Spur, sondern muss sich ihren Gefühlen für ihren verhassten Schöpfer Victor stellen ...
Quelle: Verlag



Meine Meinung



Als erstes möchte ich mich recht herzlich beim Verlag und der Autorin für das zur Verfügung gestellte Rezensions-Ebook bedanken.

Das Cover sagt nicht viel zum Inhalt aus wie ich finde. Aber ich mag die Mischung aus den grauen Farbtönen und dem starken rot vom Titel sehr. Das fällt einem sofort ins Auge. 

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von der Vampirin Kat und der Mutantin Seraphina erzählt.
Zwei völlig verschiedene Frauen, die auf dem ersten Blick nichts gemeinsam haben und doch zueinander finden. Obwohl seit Jahrhunderten Mutanten und Vampire verfeindet sind. 
Kat ist keine glückliche Vampirin, sie wollte im Grunde auch nie eine werden. Sie berauscht sich jeden Abend aufs neue mit Sex, Drogen und Blut. Männer spielen in ihrem Leben eine große Rolle. 
Und Seraphina wollte keine Mutantin sein, beide Frauen wurden ungefragt aus Ihrem Leben gerissen. Seraphina ist eine Seherin und hoch angesehen bei den Mutanten, sie kann frisch mutierte sehen und hilft ihnen in ihr neues Leben. Sie selbst richtet sich dabei Stück für Stück zugrunde.

Die Grundidee finde ich sehr gut. Diese Geschichte hat viel Potential welches, wie ich finde, hier und da noch nicht völlig ausgeschöpft wurde. Für einen Einzelband eigentlich wirklich viel zu Schade. In diesem Fall hoffe ich wirklich noch auf eine Fortsetzung. Für mich war das Ende eher ein Schock. Ich war noch gar nicht innerlich darauf vorbereitet mich schon trennen zu müssen. Und ZACK ENDE. So geht das nicht Frau Florean! ;) Wirklich gemein und superrrrr fies. Das Ende ist für mich leider sehr unbefriedigend. Es gibt einfach noch soviel was ich wissen will und man könnte ganz locker eine Reihe daraus machen. ;)

Bei der Umsetzung muss ich dementsprechend leider Punkte abziehen. Was dem Buch an sich aber nicht schadet. Ich mochte es von der ersten Seite. Einige Wendungen und Geheimnisse waren wirklich gut gemacht. Ich gebe es zu ich bin ein Florean Fan hihi. 

Wie auch schon in der Nachtahn- Reihe liebe ich den Schreibstil der Autorin. Es geht schnell zur Sache und man kann sich vieles sehr bildlich vorstellen. Von Vampiren kann ich einfach nicht genug bekommen und die von der Autorin erdachten sind von charmant zu bösartig zu allen Schandtaten bereit. 

Also wer bis heute immer noch nichts von Sandra Florean gelesen hat, sollte das schleunigst ändern. Lest Schattenrot und sagt ihr das sie noch einen Band schreiben muss! ;)



Fazit

Was muss ich für einen 2. Band machen? ;)

Bewertung

Cover: 5/6

Inhalt: 5/6

Grundidee:  6/6

Umsetzung:   4/6

Protagonisten: 6/6

Gesamtpunktzahl: 26 Punkte von 30 Punkten




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...