Dienstag, 10. Mai 2016

Rezension zu Porta Inferna von Nancy Steffens

Verlag: LYX
Erscheinungstermin: 3. Dezember 2015
Seiten: 314
Genre: Fantasy










Autor/in

1981 in Magdeburg geboren, lebt die junge Ehefrau und Mutter heute in einem kleinen idyllischen Dorf nahe ihrer Geburtsstadt. Bereits in ihrer Kindheit entwickelte sie eine Vorliebe für Vampire, Hexen und andere mystische Gestalten, weshalb sie schon als Teenagerin Kurzgeschichten und Gedichte schrieb. Den Mut, einen Roman zu Papier zu bringen, fasste sie jedoch erst Jahre später. Heute taucht sie neben ihrem Beruf als Bürokauffrau und Abseits des Alltags gern in die Welt der Fantasy ein, von der sie sich immer wieder inspirieren lässt.

Quelle: Verlag



Klappentext

Regel Nummer 1: Ich sage meinen Namen grundsätzlich nur einmal.
Regel Nummer 2: Jeder hat Anspruch auf sein vom Gesetz gegebenes Recht – vorausgesetzt man hat nicht mit mir zu tun.
Und Regel Nummer 3, die wahrscheinlich wichtigste von allen: Glaubt niemals nur das, was ihr seht!

Als erfolgreiche Kopfgeldjägerin der Bail Enforcement Agency jagt Sheeva Mathews Nacht für Nacht übernatürliche Straftäter. Nur ein Einziger hat es bisher geschafft,
ihr immer wieder zu entwischen: Duncan McClary, der smarte Dämon, der ihr einst von der Existenz unmenschlicher Kreaturen erzählte und Sheeva um ein
normales Leben brachte. Als Duncan ihr eines Tages ein sonderbares Angebot unterbreitet, muss Sheeva sich entscheiden: Sie könnte ihn auf der Stelle festnehmen
oder ihm in seine dunkle Welt folgen und die Wahrheit über ihre eigene mystische Vergangenheit erfahren...
Quelle: Verlag



Meine Meinung

Das Cover muss ich sagen ist für mich irgendwie so ein typisches Cover, unspektakulär und nicht wirklich auffällig. Ich finde gerade Vampirbücher haben solche düsteren Cover. 

Mir hat es tatsächlich der Klappentext angetan. Ich habe ihn durch Zufall gelesen und war sofort begeistert. Da kann doch nur eine tolle Geschichte drin sein oder?

Der Schreibstil war wirklich angenehm zu lesen. Leicht und verständlich, keine zu langen Sätze oder Verschachtelungen. Es wird abwechselnd in der Ich Perspektive erzählt. Hier wäre ich glaube ich lieber bei einer Person geblieben.

Ich habe mir vor dem Lesen eine bunte Mischung aus verschieden Subgenren vorgestellt. Ein wenig Urban Fantasy hier eine Prise Paranormal Romance da.

Es fing auch alles super an. Ich war sofort mitten im Geschehen und wurde nicht lange mit langweiligen Nebeninfos gequält.
Aber leider leider leider, ich habe durchgehalten, aber mehr auch nicht. Ich bin wirklich absolut enttäuscht von dem Buch und weiß nicht ob ich mit den nächsten Band antun werde.

Ich habe mir eine starke weibliche Hauptprotagonistin erhofft. Leider bekam ich eine naive und weinerliche. Bei dieser Klappe kann das doch gar nicht gehen oder? Aber Sheeva ging mir irgendwann einfach nur noch auf den Geist. Ihre "Gabe" wird auch nicht wirklich gut erklärt, sie hat halt eine und wendet sie auch irgendwie an. PUNKT. 
Die Grundidee finde ich klasse aber auch hier wurde ich einfach nur von der Umsetzung enttäuscht. Dieses Buch hat so ein großes Potential, aber es wurde einfach nicht genutzt.

Ich denke, wenn man dieses Buch wirklich nochmal von Grund auf überarbeiten würde und hier und da die liebe Sheeva nicht ganz so klein und weinerlich da stehen lasse würde, wäre es ein Erfolg.

Ich will das Buch nicht ganz zerpflücken. Es gibt noch viel schlimmere. ;) Ich würde mir einfach eine starke Sheeva wünschen und das einige der Ungereimtheiten aufgelöst werden. Von mir aus lieber ein paar Protagonisten weniger und dafür die Verbliebenen besser ausbauen. Was ich gut fand war, dass die erst vermutete Liebesgeschichte eigentlich gar nicht existierte und sich hier das Blatt wendet. Finde ich sehr spannend und ich hab auch eine Vermutung wie es weiter gehen könnte. ;)

Die Bewertung fällt mir wirklich nicht leicht in diesem Fall. Leider bleibe ich wirklich unbefriedigt zurück und das müsste gar nicht sein. :(

Fazit

Tolle Grundidee, ganz schwache Protagonistin und viele offene Fragen.

Bewertung

Cover: 3/6

Inhalt: 2/6

Grundidee:  5/6

Umsetzung:   1/6

Protagonisten: 1/6

Gesamtpunktzahl: 12 Punkte von 30 Punkten




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen