Sonntag, 6. März 2016

Rezension zu Die Clans der Seeker - Die Stunde des Fuchses - von Arwen Elys Dayton



Die Stunde des Fuches
Autor/in: Arwe Elys Dayton
Übersetzung: Sonja Häußler
Verlag: Arena Verlag
Erscheinungstermin: 30.04.2015
Seiten: 472 Seiten
Genre: Jugendbuch, Fantasy
















Eine epische Saga von Freundschaft, Macht, Verrat und wahrer Liebe. 

In der Nacht, in der Quin ihren Eid ablegt, wird sie endlich werden, was all ihre Vorfahren vor ihr waren. Ein Seeker. Eine ehrenvolle Kämpferin für die Schwachen und Unterdrückten. Seite an Seite mit ihren engsten Gefährten John und Shinobu. Ihre große Liebe. Ihr bester Freund.

Doch in der Nacht, in der Quin ihren Eid ablegt, verändert sich alles. Ein Seeker zu sein, ist nicht, was sie dachte. Ihre Familie ist nicht, was sie dachte. Selbst der Junge, den sie liebt, ist nicht, was sie dachte.

Und nun ist es zu spät, davonzulaufen.



Das Buch hat es zum großen Teil in mein Regal geschafft, weil mir das Cover und der  Klappentext so gut gefallen haben. Das Cover lässt stark auf einen mega Anteil Fantasy hoffen, was super fpr mich ist. 

Quin, John und Shinobu stehen kurz davor ihren Eid abzulegen und ein Seeker zu werden, so wie schon ihre Eltern. Quins Vater Briac und Shinobus Vater Alistair haben die drei ihr ganzes Leben unterrichtet um sie nun in ihren Kreis aufzunehmen. Doch dann wird John plötzlich der Eid versagt und von Heute auf Morgen müssen alle drei schwere Entscheidungen treffen und noch schlimmer, mit den Konsequenzen lernen zu leben. Doch nicht allen fällt das leicht und manche verlieren den Unterschied zwischen Gut und Böse. 

Am Anfang sieht man als Leser wirklich wahnsinnig schwer hinter die Geheimnisse. Was ist ein Seeker, was tut er eigentlich. Warum, wieso, weshalb?! All diese Fragen stellt man sich schon eine Weile bis es endlich an die ersten Aufklärungen geht. Und dann ist man nicht weniger geschockt als die drei Auserwählten. Doch schnell gerät die Situation außer Kontrolle und dann steht man wieder vor einem Haufen Fragen. 

Dieses Buch hat mich wirklich zerrissen. Einerseits ist die Grundidee toll. Die Autorin erzählt zunächst abwechselnd aus der Sicht von Quinn, John und Shinobu. So lernt man die Protagonisten besser kennen, das finde ich gerade bei diesem komplexen Buch sehr sinnvoll. Das Buch ist in verschiedene Abschnitte geteilt, die Gegenwart, Vergangenheit und ein Teil ist die Zukunft. So könnte man es vereinfacht sagen. In jedem Abschnitt lernt man als Leser noch etwas über Hintergründe und die Veränderungen der Protagonisten. Eine übersichtliche Idee. Das hat mir Alles in Allem sehr gut gefallen. 

Nun zu dem Aspekt der mich wirklich gestört hat. Die Gewalt. Diese Geschichte trieft nur so vor Kämpfen, Verletzungen und dem Tod. Kein Kapitel in dem nicht jemand verletzt wird. Das macht die ganze Geschichte enorm kaputt, jedenfalls empfinde ich es so. Mir war der Gewaltpegel einfach viel zu hoch und zu blutig. Aber vielleicht bin ich auch zu zart besaitet. 

Die Protagonisten haben es jeder für sich nicht leicht. Ihr ganzes Leben wurde von Lügen bestimmt und sie müssen ihr Leben von Heute auf Morgen neu ordnen.

Quinn als die Tochter des Ausbilders und Anführers. Sie war sich nie bewusst was es bedeutet ein Seeker zu sein. Ihre Ideale unterscheiden sich stark von denen ihres Vaters, doch das ist ihr nur unterbewusst klar. 

John verfolgt schon immer seine eigenen Ziele und ist nur in Bezug auf Quinn und seine Gefühle ehrlich gewesen. Der Rest von ihm will und muss ein Seeker werden, egal um welchen Preis. 

Shinobu ist wie sein Vater. Er ist tief in seinem Innern ein rücksichtsvoller und treuer Freund. Doch ebenso wie sein Vater muss er diese Eigenschaften verstecken um sich und die Menschen die er liebt zu schützen. Doch auch seine harte Schale hat irgendwann einen Riss. 

Ich fand den ersten Band schon sehr stark. Die Geschichte ist gut durchdacht und bis auf oben erwähnte Kleinigkeiten gut umgesetzt. Die Protagonisten sind starke Charaktere und die Welt um sie herum ist ständig im Wandel. So wird es wirklich nicht langweilig. Ich bin auf den zweiten Band gespannt, denn ich hoffe auf noch mehr Antworten und bin gespannt wohin die Autorin uns führt. Der zweite Band erscheint bereits im Mai 2016. 

Fazit 

Ein starker Auftakt, mit einem großen Teil Fantasy, einem Hauch Liebe und vieeelen Geheimnissen. 








4 von 5 Salatköpfen 




























Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen