Dienstag, 15. März 2016

Rezension zu Arya & Finn - Im Sonnenlicht von Lisa Rosenbecker

Verlag: Drachenmond
Erscheinungstermin:23.11.2015
Seiten: 380
Genre: Fantasy















Autor/in

Ich erinnere mich leider nicht mehr an den Titel meines ersten gelesenen Buches, es muss aber Liebe auf den ersten Blick gewesen sein. Seit ich denken kann, gab es immer Bücher in meinem Leben. Es fing in der Grundschule mit den Olchis an, ging dann über zu den Freche Mädchen, Freche Bücher – Büchern und mit Kai Meyer entdeckte ich später meine Liebe zum Fantastischen.

Als ich mich damals von den fremden Welten anderer begeistern ließ, hätte ich nie gedacht, auch selbst mal eine solche Welt zu erschaffen. Eine, die es nur in meinem Kopf und in denen der Leser gibt. Selbst als ich 2011 anfing zu bloggen, hätte ich mir das nicht träumen lassen.

Doch ich habe mich in den letzten Jahren so intensiv mit Büchern beschäftigt, dass mich Geschichten einfach nicht mehr losgelassen haben. Mit der Zeit schlich sich dann auch die meiner Protagonisten dazu und der Drang, sie aufzuschreiben und zu erzählen, wurde riesengroß. Warum sollte ich nicht zumindest mal versuchen, ein eigenes Buch zu schreiben? Das war mein damaliger Gedanke.

Aus meinem persönlichen Projekt für 2014 wurde dann tatsächlich ein fertiges Manuskript, welches mich verdammt stolz gemacht hat. Das Lob der Testleser dann umso mehr. Mir wurde klar, dass ich Arya und Finn, die beiden Protagonisten meiner ersten Geschichte, nicht in der Schublade versauern lassen wollte. Die beiden brauchen einfach frische Luft.

Von der High-Fantasy bin ich mittlerweile auch auf Urban-Fantasy gekommen und tobe mich in beiden Genres aus. Ich habe eine Menge Ideen für weitere Projekte und freue mich schon darauf, sie in Angriff zu nehmen!

Wenn ich nicht gerade schreibe oder blogge, studiere ich molekulare Biologie und kann deshalb mit Gewissheit sagen, dass die Liebe zum Buch bei meiner Familie in den Genen liegt und ich dafür wirklich dankbar sein kann.


Geboren wurde ich übrigens 1991.

Quelle: Verlag



Klappentext

Arya hat ihre Zukunft als Leibwächterin klar vor Augen: Sie will ihrer Freundin Elena um jeden Preis zur Seite stehen. Schon seit vielen Jahren bereitet sie sich darauf vor und nimmt sogar ihre verhasste Gabe in Kauf, die ein gut behütetes Geheimnis ist. Ebenso wie Elenas wahre Herkunft.

Aus diesem Grund lässt sich Arya auf eine Reise ein, bei der sie nicht nur mit ihrer Vergangenheit, sondern auch mit der Zukunft konfrontiert wird. Denn ihr Reisegefährte Finn weckt unbekannte Gefühle in ihr.

Doch während Arya versucht auf ihr Herz zu hören, kristallisiert sich eine Bedrohung für das gesamte Königreich heraus, der sich die Gefährten am Ende gemeinsam stellen müssen.
Quelle: Verlag



Meine Meinung


Dieses Debüt ist eine der vielen vielen viiieeelllennnn Werke, um die ich lange herum geschlichen bin, schon ewig haben wollte und irgendwie doch nie dazu gekommen bin. Und dann Bäm, habe ich es gewonnen und sogar mit Signatur von der Autorin! Ich habe mich sooo dermaßen darüber gefreut. 

Es sieht fantastisch im Regal aus. Es ist eins der wenigen Cover die mich wirklich sofort umgehauen haben. Es gefällt mir unglaublich gut. Und es dann in den Händen zu halten und festzustellen, dass es live sogar noch schöner ist. Wahnsinn. Das kommt bei mir wirklich sehr selten vor!

Zur Geschichte passt das Cover bedingt. Ob es für euch dazu passt müsst ihr wohl selbst heraus finden.

Der Schreibstil ist angenehm und passend. Es wird abwechselnd aus der Sicht von Finn und Arya erzählt, den beiden Hauptcharakteren.

Die Klappe hat mich sofort angesprochen und klang für mich sehr interessant. Leider konnte mich die Handlung dann doch nicht so sehr packen wie ich es mir gewünscht hätte. 

Es ist ein Buch in dem Freundschaft und Liebe im Mittelpunkt stehen. 
Wer eine spannende und mit Action beladende Geschichte erwartet ist hier Fehl am Platz. 

Es geht um die junge Prinzessin Elena. Und um ihre beste Freundin Arya, ihre zukünftige Leibwächterin. Aryas geliebter Onkel ist vor kurzem gestorben und sie trauert sehr. Sie weiß nicht genau wo ihr Platz ist, obwohl sie nichts anderes will, als die Leibwächterin von Elena zu werden. Sie hat eine geheime Gabe die sie vor Elena und allen anderen verborgen halten will.

Dann gibt es da noch den smarten Finn , Bero, Finns treuer Begleiter und Koch aus Leidenschaft und Ilias, einem kleinen Jungen der einfach aus dem Himmel gefallen ist. ;) 

Die Charaktere sind alle sehr schön. Jeder hat sein Päckchen zu tragen und besondere Fähigkeiten. Sie bauen eine tiefe Freundschaft im Laufe des Buches auf und müssen sich so einigen Gefahren und Hindernissen stellen.

Es ist ein schönes Buch aber für mich leider etwas zu Fade, ich mag es spannend, emotionsgeladen und mitreißend. Versteht mich nicht falsch, für viele wird es eins der Highlights werden, davon gehe ich fest aus. Nur leider für mich nicht. 



Fazit

Ein Buch über Freundschaften und gemeinsame Abenteuer.

Bewertung

Cover: 6/6

Inhalt: 3/6

Grundidee:  4/6

Umsetzung:   3/6

Protagonisten:  4/6

Gesamtpunktzahl:  20 Punkte von 30 Punkten



Zur Info:

Reihe:
1. Arya & Finn: Im Sonnenlicht (bereits erschienen)
2. Ilias & Mai: Wie ein Blatt im Wind (Herbst 2016)
3. Isabel & Noah: Nur ein Augenblick (2017)

4. Samuel & Rhea: Wie Tag und Nacht (2017)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen