Mittwoch, 17. Februar 2016

Rezension zu Coco Lavie: Nachtschattenherz von Uta Maier


TitelNachtschattenherz

Autorin: Uta Maier
Verlag: Latos Verlag
Erscheinungstermin: 04.12.2014
Seiten: 434
Genre: Vampire, Fantasy












Autor/in

Ich wurde 1972 in Mannheim geboren und lebe heute mit meinem Mann und meinen drei Kindern – nur Mädchen! – im Odenwald. Dazu gesellt sich noch eine Katze, die am liebsten hinter dem Laptop schläft, mit ihren Haaren die Lüftung verstopft und regelmäßig einen Totalabsturz verursacht, bevorzugt dann, wenn ich gerade denke, eine Szene sei perfekt, aber noch nicht gespeichert habe ... Geschrieben habe ich schon immer, mal mehr, mal weniger, und mit zwölf wollte ich Schriftstellerin werden – vorwiegend um ganz legitim in eine andere Welt abtauchen zu können. Aber es kam alles anders. Ich studierte Lehramt mit Hauptfach Germanistik und machte danach eine Ausbildung als Ergotherapeutin. Erst als meine Kinder älter waren, fing ich wieder an, mich ernsthaft mit dem Thema Schreiben zu beschäftigen. Die Ergebnisse kann man jetzt sogar kaufen … Wenn ich nicht gerade schreibe, lektoriere ich für Verlage, Selfpublisher und manchmal auch für verzweifelte Studenten.
Quelle: Amazon



Klappentext



Du kannst mich nicht sehen, aber dennoch bin ich hier. Du kannst niemals fliehen, du bist ein Teil von mir ... 

Das, was unbedingt verborgen bleiben sollte, ist offenbart worden: Coco ist ein Spiegelblut und die Liste derer, die ihr Blut als Machtgarant besitzen wollen, wird stündlich länger. Ränkespiele werden zum offenen Schlagabtausch und selbst die, die ihr Beistand versprechen, meinen es nicht immer gut mit ihr. Schon bald weiß Coco nicht mehr, wem sie wirklich vertrauen kann. Dabei wünscht sie sich jetzt nichts sehnlicher, als Damontez’ Seele zu retten. Aber gerade seine Liebe wird für sie bald zur todbringendsten Gefahr, denn in seinem Seelenbruder Remo lodert bereits der verzehrende Wunsch, sie zu besitzen. Als er die Seelenverbindung zu Damontez aufbricht, muss Coco sich entscheiden. Zwischen Freiheit und Liebe, Leben und Tod … 
Quelle: Amazon




Meine Meinung



Was soll ich sagen? Ich bin auch nach dem zweiten Band Fan von Coco. 
Coco Lavie - Nachtschattenherz " ist der zweite Band der Coco Lavie- Reihe. Das Cover passt perfekt zum ersten Band "Spiegelblut". Es ist ein schickes Cover welches durchaus zum Buch passt, auch wenn es nicht viel vom Inhalt verrät.
Man sollte unbedingt den ersten Band vorher lesen, da es im zweiten Band direkt weiter geht. Man fiebert wieder mit Coco mit und die Autorin zieht einen sofort mit ihrem außergewöhnlichen Schreibstil in ihren Bann. Uta Maier hat einen sehr bildlichen Schreibstil. Beim Lesen ist man mittendrin und erlebt alles hautnah. 

Besonders schön finde ich, dass die Kapitel auch in diesem Band wieder mit Zitaten, Liedausschnitten und ähnlichem beginnen. Es sind wirklich sehr sehr schöne Sachen dabei und es passt sehr gut zur Art der Erzählung.

Die Grundidee ist grandios, extrem vielschichtig und bietet sehr viel Potenzial. Manchmal leider etwas zu viel. Ich hatte oft das Gefühl, dass sie sich selbst etwas in ihrem Schreiben verliert und kein richtiges Ende finden kann oder vielleicht auch will? 
Die Charaktere von Damontez, Remo, Coco und den Lichtträgern sind so schön ausgearbeitet und beschrieben. Es hätte locker noch ein dritter Band daraus werden können.

Coco wächst im Laufe der Geschichte extrem und steht endlich voll und ganz dazu was sie ist. Sie trainiert ihre Kräfte und muss viele Hürden überqueren. Die Liebe zu Damontez ist alles andere als einfach. Die beiden verbindet so viel, und es trennt sie noch mehr. Jeder für sich muss Entscheidungen treffen. In diesem Band lernen wir Remo endlich etwas besser kennen und auch ein bisschen mehr verstehen.. Der ständige Machtkampf zwischen den Angelus und Seelenlosen geht gnadenlos weiter. Und dann gibt es da ja auch noch den lieben Pontus, er tut mir zwischendurch wirklich leid. Er hat es zu keiner Zeit leicht und fühlt sich einsam und verlassen. Wird er sich zum Schluss für das richtige Entscheiden? Wie gesagt ich hätte mir hier fast noch einen dritten Band gewünscht, einfach um allen Protagonisten noch etwas mehr Zeit zu geben oder einfach nur etwas langsamer voranzuschreiten in der Geschichte.

Im Großen und Ganzen ein tolles Buch, welches nicht ganz an den ersten Band heran kommt, aber trotzdem sehr lesenswert ist. Manchmal ist weniger doch mehr. ;)



Fazit


Ein gelungener Abschluss mit viel Kopfkino.



Bewertung



Cover: 6/6

Inhalt: 4/6

Grundidee:  6/6

Umsetzung:   4/6

Protagonisten:  5/6

Gesamtpunktzahl:  25 Punkte von 30 Punkten




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...