Donnerstag, 19. November 2015

Rezension zu Rebellion der Syntheten - VEGA von Lisa Häßy


Autorin: Lisa Häßy
Verlag: Eisermann Verlag
Erscheinungstermin: 01.10.2015
Seiten: 500
Genre: Dystopie











Autor/in

Mein Name ist Lisa Häßy, ich bin derzeit 18 Jahre alt und – na ja, zu sagen, dass ich schreibe, seit ich denken kann, wäre falsch, genauer gesagt schreibe ich erst seit der Grundschule und nachdem ich eben Schreiben und Lesen gelernt hatte. Aber Geschichten habe ich mir schon immer gerne ausgedacht und mir vorher anders beholfen, um sie zu erzählen. Sei es durch selbstgestaltete, ausschließliche Bilderbücher oder durch gezeichnete Geschichten, die ich mir von Erwachsenen buchstäblich untertiteln ließ. 
Und als ich das dann selbst konnte, war die Liebe zum geschriebenen Wort vorprogrammiert. Als sich die Hausaufgaben in der Grundschule noch darauf beschränkten, Geschichten zu verfassen, um das Schreiben zu üben, war ich immer mit Feuer und Flamme dabei und immer unter den Freiwilligen zum Vorlesen – zum Leidwesen meiner Mitschüler, denn die Texte wurden immer länger und länger. 
Und irgendwann wurden aus den Kurzgeschichten dann erste „Bücher“. Das war ungefähr zu der Zeit, in der ich aufs Gymnasium gekommen bin, denn dadurch, dass aus meiner vorherigen Klasse nur wenige in meiner 5. waren, habe ich mit einem Schlag so viele neue Leute kennengelernt, die mir nochmal ein ganz anderes Feedback gegeben haben. Und ich bin auch immer noch der festen Überzeugung, dass diese Zeit für mich der Umschlagpunkt war, in dem sich der Wunsch, mal als Schriftstellerin tätig zu sein, gefestigt hat.
Und diesem Traum konnte ich durch erste Erfahrungen im Selbstverlag schon um Einiges näher kommen. Seit 2015 bin ich beim Eisermann-Verlag unter Vertrag. 
Grundsätzlich schreibe ich im Bereich Fantasy, aber da will ich mich nicht festlegen. Science Fiction, Psychothriller, vielleicht irgendwann sogar mal ein Krimi – alles möglich. Alles zu seiner Zeit und je nach Ideen. Mal schauen, wo mich die literarische Reise hinführt! :) 
Meinen Fortschritt können alle Interessierten, die mich auf meinem weiteren Weg begleiten wollen, auf meiner Facebook-Seite verfolgen, wo ich regelmäßige Updates poste. Ansonsten finden sich auf meiner Homepage noch weitere Informationen zu mir und meinem Schreiben.
Ich freue mich über jeden, der mal vorbeischaut!
Quelle: Verlag



Klappentext

Seit der Mensch die künstliche Intelligenz erforscht, besteht die Sorge, dass die Maschinen eines Tages rebellieren und sich über ihre Erbauer erheben könnten. Was nach düsterer Zukunftsmusik klingt, wird für Eden Starks zur bitteren Realität, als die Syntheten aufbegehren und sich mit einem genmanipuliertem Virus die Freiheit erzwingen. Innerhalb kürzester Zeit werden große Teile der Bevölkerung infiziert. In Begleitung ihres unfreiwilligen Weggefährten Cassius setzt Eden alles daran, ihre Familie wiederzufinden - denn von der war sie zum Zeitpunkt der Katastrophe getrennt…
Quelle: Verlag



Meine Meinung


Vielen dank an den Eisermann Verlag für das zur Verfügung gestellte Buch.

Das Cover finde ich klasse. Es ist düster und geheimnisvoll. Nach dem Lesen finde ich auch, dass es gut zur Geschichte passt.

Der Klappentext hatte mich sofort. Ich bin ja eine bekennende Dystopie Liebhaberin. 

Die Grundidee ist natürlich nicht wirklich neu. Aber man kann daraus so vieles machen.  

Die Menschen entwickeln eine Art Roboter, auch Syntheten genannt, die ihnen die unangenehmen und gefährlichen Arbeiten abnehmen sollen. 
Doch wie soll es auch anders sein, die Roboter geraten außer Kontrolle und töten jeden und alles was ihnen im Weg steht.

Sie setzen Super Viren frei, die in kürzester Zeit den Tod bedeuten und vernichten so den Großteil der Menschheit.

Eden, die Hauptprotagonistin, konnte durch Zufall überleben. Sie hat einen Weg gefunden sich am Leben zu erhalten, auch wenn dieser sehr gefährlich ist. Ihr Lebensantrieb ist ihre Familie. Ihre 2 Geschwister und Ihre Mutter sind auf den Weg nach Vega. 
Auf Ihrem Weg trifft Eden auf Cassius, einem verweichlichten Jungen der in seinem bisherigen Leben alles bekommen hat was er sich wünschte. Er wuchs im Wohlstand auf und muss sich nun alleine durch diese Welt kämpfen, auch er ist ein weiterer Überlebender.

Eden muss sich beeilen, da sie nicht weiß wie lange Ihre Familie ohne Sie überleben kann. Wird Sie Ihre Familie wiedersehen? Was wird aus Cassius?

Um das zu erfahren müsst Ihr euch das Buch wohl kaufen. ;)

Das Ende war schockierend und gleichzeitig für mich offen. Wie geht es wohl weiter? Für eine junge Autorin wie Lisa Häßy fand ich die Geschichte völlig in Ordnung. Mir hat es hier und da etwas an Tiefe gefehlt und auch die Protagonisten an sich könnten mehr Ecken und Kannten für meinen Geschmack haben.


Fazit

Ein guter Auftakt einer jungen Autorin.

Bewertung

Cover: 5/6

Inhalt: 4/6

Grundidee:  4/6

Umsetzung:    4/6

Protagonisten:  3/6

Gesamtpunktzahl:  20 Punkte von 30 Punkten





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...