Mittwoch, 25. November 2015

Hörbuch Rezension zu Young World von Chris Weitz


Young World HörbuchTitel: Young World - Band 1 - 
Die Clans von New York

Autor/in: Chris Weitz

Übersetzung: Gerald Jung, Katharina Orgaß
Sprecher: Maria Koschny, Leonhard Mahlich
Verlag: Oetinger audio Verlag
Erscheinungstermin: 19.10.2015
Spieldauer: 9 Stunden
Genre: Dystopie, Jugendbuch, 14-17 Jahre




*Reinhören








Autor/in

Chris Weitz, geboren 1969 in New York, hat Englische Literatur studiert, landete dann aber in der Filmbranche. Er ist der Oscar®-nominierte Drehbuchautor und Regisseur von ›About a Boy‹, ›Twilight‹, ›Cinderella‹ und anderen Kino-Hits der letzten Jahre. ›Young World - Die Clans von New York‹ ist sein Romandebüt.


gelesen von 

Maria Koschny, geboren 1981 in Berlin, begann nach dem Abitur ihre Sprecherausbildung bei ihrer Mutter Katharina Koschny, die ebenfalls eine erfolgreiche Sprecherin, Schauspielerin und Sängerin ist. Nebenbei belegte sie Kurse in Improvisationstheater und nahm Unterricht in Gesang, Schauspiel und Tanz. Bereits seit 1998 ist sie als Synchronsprecherin für Serien und Filme tätig. Sie ist die deutsche Synchronstimme von Jennifer Lawrence und Lindsay Lohan, auch Mischa Barton, Carey Mulligan und Gemma Arterton lieh sie schon ihre Stimme. Seit 2007 wirkt Maria Koschny vermehrt an Hörbuch- und Hörspielproduktionen mit. Ihre Lesung des dritten "Die Tribute von Panem"-Bandes "Flammender Zorn" brachte ihr eine Nominierung als "Beste Interpretin" für den Deutschen Hörbuchpreis 2012 ein. Der erste Teil, „Die Tribute von Panem. Tödliche Spiele“ wurde inzwischen für über 100.000 verkaufte Exemplare mit der Goldenen Schallplatte ausgezeichnet.

Leonhard Mahlich, geboren 1979 in Berlin, sprach schon im Alter von 5 Jahren seine erste Synchronrolle. 1997 ging er nach Los Angeles und studierte dort Musik am Musicians Institute. Seit seiner Rückkehr nach Deutschland arbeitet er als freier Musiker, Hörbuch- und Synchronsprecher.
Quelle: Verlag

 

Klappentext


Ein Überlebenskampf nach eigenen Regeln. Ein unerbittlicher Wettlauf gegen die Zeit. Es gab ein Leben Davor. Dann kam die Seuche. Übrig blieben nur die Teenager. Jetzt, ein Jahr Danach, werden die Vorräte knapp und die Überlebenden organisieren sich in Stämmen. Jefferson, Führer wider Willen des Washington-Square-Stamms, und Donna, in die er heimlich verliebt ist, haben sich ein halbwegs geordnetes Leben in all dem Chaos aufgebaut. Doch als Brainbox, das Genie ihres Stammes, eine Spur entdeckt, die zur Heilung der Krankheit führen könnte, machen sich fünf von ihnen auf in die gefährliche Welt jenseits ihres Rückzugsortes – Schießereien mit feindlichen Gangs, Flucht vor Sekten und Milizen, Überleben in den Gefahren der U-Bahnschächte inklusive. Denn trotz aller Aussichtslosigkeit glaubt Jeff an die Rettung der Menschheit. Authentisch erzählter packender Endzeit-Thriller - eine Welt ohne Erwachsene - von dem Oscar®-nominierten Erfolgsregisseur Chris Weitz („Twilight“, „About a Boy“), gelesen von Maria Koschny und Julian Greis.




Meine Meinung


Ich habe dieses Hörbuch vom Oetinger Audio Verlag erhalten, vielen Dank dafür!

Ich muss sagen, das Cover ist für eine Dystopie passend. Es überträgt die düstere Stimmung des Buches. Ansonsten erfährt man nichts über den Inhalt, das ist okay. Mir gefällt das englische Cover etwas besser. Aber das ist reine Geschmackssache. 
Den Titel finde ich sehr passend, vor allem wenn man vergleicht mit "The Old World", in diesem Zusammenhang wird er auch klarer. 

Hach, dieses Hörbuch hat es mir wirklich nicht leicht gemacht. Ich finde die Sprecher wirklich gut ausgesucht, sie passen zu den Charakteren. Ich mochte persönlich die Stimme von Donna, also Maria Koschny lieber. Ich fand das mit den abwechselnden Sprechern nicht so gut, auch wenn das Buch es so vorgibt.

Ich habe die mp3 Version des Hörbuchs gehört und für mich baute sich erst so richtig Spannung ab Track 30 auf. Dazu muss man sagen, die erste CD hat 38 Tracks. Das war mir wirklich viel zu spät. In den Anfängen kam auch immer mal wieder etwas Spannung auf, aber wohin die Geschichte führen sollte, das kam erst so mit dem 30 Track raus. Von da an wurde es auch klarer was der Autor eigentlich erzählen wollte. 

Für mich war die Grundidee leider nicht so neu, vor ein paar Jahren gab es "The Tribe" zum Beispiel. Das war natürlich weniger mit Gewalt gespickt, aber leider war die Grundidee auch ähnlich. 

Mich konnte der Autor nur bedingt fesseln. Ich fand die Gewalt okay, gehört auch zu einer so düsteren Dystopie irgendwie dazu, mir hat vor allem die Umsetzung nicht gefallen. 

Die Protagonisten Jefferson (Jeff) und Madonna (Donna) lernt man erst nach und nach etwas kennen. Sie kannten sich schon vor der Seuche und doch wissen auch sie noch nicht alles voneinander. Jeder für sich hat eine Geschichte und sein Paket zu tragen. Vor allem der Verlust von Menschen spielt eine große Rolle, für alle Protagonisten der Geschichte. Jeder geht damit jedoch anders um. 

Wer düstere Dystopien mag ist bei Young World richtig. Ich war leider nicht so richtig überzeugt. 


                                                   Fazit 


Mich konnte die Geschichte leider nicht überzeugen. 




Bewertung


Cover: 4/6

Inhalt: 3/6

Sprecher: 4/6

Grundidee: 3/6 

Umsetzung: 3/6

Protagonisten: 3/6

Gesamtpunktzahl: 20 Punkte von 36 Punkten




                                                             

1 Kommentar:

  1. Guten Morgen,

    eine schöne Rezension. Das Buch / Hörbuch steht noch auf meiner WuLi und ich danke dir für deine ehrliche Meinung dazu. Schade dass sich die Geschichte anscheinend so in die Länge zeiht bzw. lange braucht richtig zu starten.

    Wünsche dir einen schönen Freitag
    Lg Lisa von http://mexiis-leseparadies.blogspot.de/

    p.s.: würde mich über einen Besuch von dir sehr freuen.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...