Donnerstag, 15. Oktober 2015

Rezension zu Dämonenkind - Wächter des Lichts - von Ylvi Walker - Band 2 -


Titel: Dämonenkind 
Wächter des Lichts - Band 2 - 

Autor/in: Ylvi Walker

Verlag: Bookshouse
Erscheinungstermin: 14.10.2014
Seiten: 296 Seiten
Genre: Fantasy, Romance




*Reinlesen


Spoileralarm












Autor/in

Ylvi Walker wurde in den späten Siebzigern in Deutschland geboren. Sie wuchs mit allerlei Getier in einem idyllischen Dörfchen auf. Ihr Berufswunsch stand schon relativ früh fest und sie ist konsequent dabei geblieben. Entgegen ihrer persönlichen Vorliebe für die Farbe schwarz, trägt sie beruflich weiß.
Das Schreiben entdeckte sie bereits in jungen Jahren für sich. Ihre Kurzgeschichten füllen etliche Notizbücher, doch nur wenige eignen sich für die Publikation. Erst in der Elternzeit mit ihrer Tochter widmete sie sich ihrem ersten großen Schreibprojekt: einem Vampirroman, den sie bis heute keinem Verlag vorgestellt hat.
Quelle: Bookshouse Verlag

 

Klappentext

Was, wenn alles, an das du bisher geglaubt hast, eine einzige Lüge ist? 
Das Leben, das du geführt hast, nichts weiter war als ein inszeniertes Possenspiel, in dem du unfreiwillig die traurige Hauptrolle gemimt hast? 


Immer dichter zieht sich das Netz ihrer Verfolger um Sora und ihre Freunde zu. Auf der Flucht vor Rafaels Brüdern und verraten von himmlischen Mächten, gibt es für den Wächter des Lichts nur noch zwei Dinge, die zählen: der Schutz der Heilsbringerin und Sora, der Frau, die er mehr als alles auf der Welt liebt.
Quelle: Amazon



Meine Meinung 

Das Cover des zweiten Bandes passt sich nahtlos an das erste an. Das Pärchen hat zwar seine Position verändert, ansonsten schaut das Cover aber farblich gleich aus. So sehen sie bestimmt toll aus im Regal. 

Ich kann nicht empfehlen den ersten Band zu lesen, wenn man den zweiten nicht zur Hand hat. Was ein fieser Cliffhanger. 
Zum Glück konnte ich direkt den zweiten lesen. Es geht ohne Pause weiter. 

Die schwangere Sora und ihr Ungeborenes werden bei dem Kampf mit den Servants schwer verletzt. Mit letzter Kraft kann Rafael sie beide retten. Sie kommen bei Surs "Familie" erst einmal unter. Dort sehen sie einem geschützten Weihnachten entgegen, doch dann bekommt Sora Wehen und die Geburt von ihrem und Rafaels Baby steht kurz bevor... .

Hach, es ist so schön, wie die Autorin es schafft Realität und Fantasy miteinander zu verbinden. Als Leser genießt man beides wirklich sehr. Es wird zu Beginn des zweiten Bandes etwas besinnlicher, doch auch das soll nicht Lange so bleiben. 

Mein Romantiker Herz schlägt mit der Geburt von ihrem gemeinsamen Kind höher und auch die anderen Überraschungen sind toll. Und als Leser hat man doch genau darauf gehofft. 

Besonders gut gefällt mir, dass die "Halbengel" nicht unverwundbar sind. Sie alle haben ihre Fehler und trotz ihrer Stärke stehen sie auch dazu. Sur gehört mittlerweile zu meinen Lieblingscharakteren, wobei Rafael meine unbestrittene eins ist. 

Mir gefällt es, dass die Freunde auf ihrer Flucht immer neuen Charakteren begegnen, so bleibt es abwechslungsreich und der Leser kann nicht erahnen wohin es geht. 
Ich finde im zweiten Band hätte es noch etwas "heißer" bezüglich der Kämpfe und der Liebesszenen hergehen können, aber das ist Geschmackssache.

Ich freue mich auf den dritten Band, in dem die Hauptrolle jedoch andere Protas spielen werden. Ich bin gespannt darauf. Diese Reihe bietet wirklich nichts zu meckern, im Gegenteil, man hat uneingeschränkte Lesefreude.





                                                   Fazit

Eine grandiose Fortsetzung!


Bewertung

Cover: 6/6

Inhalt: 6/6

Grundidee: 6/6 

Umsetzung: 6/6

Protagonisten: 6/6

Gesamtpunktzahl: 30 Punkte von 30 Punkten




                                                             

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen