Sonntag, 20. September 2015

Rezension zu: JACE-Einspruch abgelehnt! (Wild Boys 1) von Annie Stone

Autorin: Annie Stone
Verlag: Selfpublishing
Seiten: 420
Genre: Erotik













Autor/in

Ich liebe…
…Schokolade.
…Reisen.
…Lesen.
…Schreiben.
…Milchkaffee.
…meine Familie.
…schöne Dinge, die unnütz in der Gegend rumstehen.
Aber nicht unbedingt in der Reihenfolge.
Ich schreibe sexy Liebesromane über starke Frauen und moderne Männer. Die Themen sind manchmal provokant, manchmal traurig, manchmal einfach nur gut fürs Herz. Aber Achtung: Es sind nicht die Liebesromane unserer Mütter, sondern sie zeigen alle Facetten einer Beziehung.
Quelle: http://anniestoneblog.com/about/



Klappentext

Chrissa Hawthorne hat Haare auf den Zähnen. Zu diesem Schluss gelangt jeder ihrer männlichen Kollegen, wenn er gegen sie vor Gericht verliert. Als Jace Monroe das erste Mal auf sie trifft, glaubt er, dass die Frau im Handtaschenformat, die vor ihm steht, nicht so schlimm sein kann. Rasch wird er vom Gegenteil überzeugt. 

Ihr klarer Verstand, ihr Mut und ihr Durchsetzungsvermögen, gepaart mit einem Hauch Rücksichtslosigkeit, sind dann aber genau das, was er braucht, um sich aus dem größten Schlamassel seines Lebens zu befreien. Wenn es hart auf hart kommt, ist es besser, New Yorks Eisprinzessin in der eigenen Ecke zu haben, statt gegen sie anzutreten. Vor allem dann, wenn sie ihm auch noch den Kopf verdreht ... 

Quelle: Amazon



Meine Meinung


Ich muss als erstes sagen, ich war lange Zeit verwirrt. ;) Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich nicht auf den Autoren geachtet habe. Ich dachte die ganze Zeit dieser Roman gehört irgendwie zu Jace- The Escorter von Isabel Lucero. Die beiden Bücher sind glaube ich relativ zeitnah erschienen. Vielleicht ging es ja jemand ähnlich? 

Annie Stone war mir vom Namen her auf jeden Fall vor dem Buch schon ein Begriff, bzw. ich habe schon von Ihr gehört, allerdings bisher nichts von Ihr gelesen.

Das Cover sagt erstmal nichts weiter für mich aus, der Typ ist ja mit Sicherheit Jace, aber mehr? mhm ok.

Diese Rezi fällt mir irgendwie unheimlich schwer. Auf der einen Seite mag ich im Grunde solche Bücher. Das Erotikgenre gewinnt zur Zeit auch immer mehr an Popularität wie mir scheint. Plötzlich versuchen sich alle an erotischen Romanen. Die meisten wie ich finde mit mäßigem Erfolg.

Annie Stone hat eine ganz schöne Grundidee erschaffen. Natürlich alles nicht ganz neu, aber das finde ich spielt in diesem Genre nicht die Hauptrolle. Ich habe mich gefreut endlich mal ein Buch lesen zu können, in dem die Hauptprotagonisten eine starke Frau ist, die gut auf sich selbst achten kann und weiß was sie will. 

Leider entwickelte sich Chrissa im Laufe des Buches immer mehr zur Heulsuse. Sie fing so stark an und wurde, als Jace ins Spiel kam, komplett umgedreht. Bei Ihm ist es leider genauso gewesen. In meinen Augen haben sich beide in absolute Weicheier, die sich von der ersten Minute an lieben, verwandelt. Beide hatten vor 10 Jahren schon mal einen One Night Stand und sie ist abgehauen. Natürlich was es der beste Sex Ever und beide mussten immer an diese eine Nacht denken. Und dann..., man ist die Welt klein, zack treffen sie sich zufällig wieder. 

Für mich wurde das Buch leider immer immer immer länger, jedesmal wenn ich gedacht habe, dass es nun langsam am Ende ist, kam irgendwie ein neuer Handlungsstrang dazu und wieder rückte das Ende weiter weg. Ich muss sagen, ich hätte einiges weggelassen.

Zum Thema weglassen... ich weiß nicht wie die Ausdrucksweise bzw. die Wiederholungen werten soll. Das Wort FUCK...ehrlich...FUCK FUCK FUCK...ahhhh wer spricht so? Fuck hier Fuck dort Fuck überall...keine Seite ohne ein Fuck. Ehrlich das geht gar nicht. Hätte man nicht mal ein "verdammt" oder ein "sch..." oder was auch immer...einfach weglassen. Bei vielen Sätzen war es einfach nur noch unnötig. Mein Freund musste sich mein Gemecker dazu anhören und hat sich schon über mich lustig gemacht...Ich bin am zweiten Tag immer mit "Fuck Fuck Fuck.." rumgelaufen. Sooooo nervig. Ehrlich! Das hat mir das Buch leider noch mehr versaut.

In dem Fall wäre weniger , mehr gewesen für mich.

Tja so richtig weiß ich nicht wie ich es bewerten soll, Grundidee war gut, Umsetzung ok, Protagonisten zum Anfang Klasse danach ok, Cover ok. Hach was mache ich nur?


Fazit

Weniger wäre mehr gewesen.

Bewertung



Cover:  3/6

Inhalt: 2/6

Grundidee  4/6

Umsetzung  2/6



Protagonisten: 3/6

Gesamtpunktzahl:  14 Punkte von 30 Punkten




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen