Montag, 7. September 2015

Rezension zu Das Feuer des Mondes von Christian und Florian Sußner

Bildergebnis für das feuer des mondes
Titel: Das Feuer des Mondes
Ein Fantasy Spielbuch
Autor/in: Christian und Florian Sußner
Verlag: Mantikore-Verlag
Erscheinungstermin: 24.12.2014
Seiten: 560 Seiten
Genre: Fantasy, Spielbuch




*Reinlesen











Autor/in

Das Autoren sind in Röthenbach aufgewachsen, wo sie auch das Gymnasium besuchten und für den TSV Handball spielten. Florian Sußner arbeitet als Berater mit Existenzgründern, Tänzern und Schauspielern. Er lebt in Nürnberg. „Schon seit meiner Kindheit faszinieren mich Spielbücher. Es war lange an der Zeit, ein eigenes zu schreiben. Eine Stadt, die dem mittelalterlichen Nürnberg ähneln könnte, war für mich das ideale Setting“, sagt er. Christian Sußner ist Rechtsanwalt und Insolvenzverwalter. Er wohnt in Stuttgart („Das Schreiben fantastischer Geschichten ist für mich der passende Ausgleich zu meinem trockenen Brotberuf.“)

 

Klappentext

„Von dem Wesen, das dich angriff, wird in den Mythen Anmars erzählt: ein Schattendiener. Er wird dich jagen, solange du lebst." Der Fluch des Raben lastet auf dir. Nur du allein kannst den düsteren Bann brechen! Erlebe das Fantasy-Spielbuch von Christian und Florian Sußner! Begib dich auf eine Reise durch unbekannte und gefährliche Lande. Erkämpfe dir den Weg bis zum heiligen Orakel des Fei. Der Schattendiener, Werwölfe und schwarze Feen stellen sich dir in den Weg! Du musst dich bewähren, um am Ende gegen den finstersten aller Magier bestehen zu können …



Meine Meinung

Als ich gefragt wurde, ob ich dieses Spielbuch lesen möchte habe ich nicht lange überlegt und zugegriffen. Ich mochte Spielbücher in meiner Jugend und hatte gehofft, dass auch dieses Spielbuch mich mitreißen würde. Ob das so war erfahrt Ihr erst am Ende meiner ausführlichen Rezension.  Für jeden der sich jetzt fragt was ein Spielebuch ist haben wir *HIER ein paar Infos gefunden. 

Das Cover und der Klappentext verraten sooooo wenig über den Inhalt. Das ist wirklich fies. Klar ist, es geht um Fantasy ansonsten ist man unvorbereitet. Wenn man mit dem Lesen beginnt, stößt man auf eine kurze Einleitung und anschließend auf einige kurze Regeln. Es sind nicht viele und im Grunde ist das Prinzip der Spielebücher ähnlich. Der einzige Unterschied den ich feststellen konnte ist, dass "Das Feuer des Mondes" umfangreicher ist als das was ich bisher an Spielebüchern gelesen habe. Ach, und in diesem Spielbuch sammelt man Punkte, auch das ist neu für mich gewesen. 

Das Buch ist in drei "Bücher" eingeteilt. Man beginnt im ersten Buch mit einer Grundgeschichte, in der einem der eigene Charakter (der Nachtwächter) näher vorgestellt wird und dann geht es auch direkt los. Ich fand sowohl die Einleitung als auch die Regeln klar verständlich. Alles ist übersichtlich für den Leser gestaltet und man kommt sehr gut voran, auch wenn es das erste Spielbuch sein sollte, dürfte man sich sehr gut zurecht finden. 

In einigen Abschnitten kann man Lebenspunkte oder Kampfpunkte bzw. gilt es Rätsel zu lösen und so entsprechende Ziele zu erreichen. Ich für meinen Teil fand die Punktesammlung übersichtlich gestaltet, habe mich aber mehr aufs Lesen fixiert. Was auch wirklich sehr viel Spaß gemacht hat. Es ist also auch möglich dieses Buch ohne die Punkte zu genießen. Wem das Lesen mit Punkten wichtig und für den das Spiel und Überleben mit Punkten vorrangig ist, wird nicht zu kurz kommen. Interessante Wendungen und Gefahren aber auch die neuen Fähigkeiten die man erlernen kann sind wirklich eine Herausforderung für jeden Spielefreund. 

Es gibt extra Abschnitte fürs Training und für die Kämpfe. Die Anweisungen und eigenen Entscheidungen lenken einen perfekt durch die Abschnitte. Das Buch ist innen mit Bildern ausgefüllt, Zeichnungen trifft es eher. Auch sonst wurde auf das Design enorm viel Wert gelegt. Ich finde alles passt ganz hervorragend zusammen. 

Ob man am Ende gewinnt oder verliert oder schlimmeres bestimmt immer der Leser selbst durch seine Entscheidungen. Ich persönlich lese diese Bücher mehrmals. Ich werde mir den Spaß machen, beim nächsten Mal alles genau gegenteilig meines Verstandes zu machen. Aber das ist so mein Spleen. ;) 

Ich empfehle jedem dieses Buch, der die Richtung High Fantasy bevorzugt und der mal wieder etwas neues ausprobieren möchte. Auch wenn man ein Buch gerne öfter in die Hand nimmt ist man hier genau richtig. 


                                                   Fazit  

Ich bin begeistert und werde noch oft in Waldheim abtauchen. 



Bewertung

Cover: 6/6

Inhalt: 6/6

Grundidee: 6/6 

Umsetzung: 6/6

Protagonisten: 6/6

Gesamtpunktzahl: 30 Punkte von 30 Punkten




                                                             

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen