Samstag, 5. September 2015

Rezension zu Dämonentochter - Verbotener Kuss - von Jennifer L. Armentrout - Band 1 -

Autorin:Jennifer L .Armentrout 
Übersetzung:  Barbara Röhl
Verlag: Randomhouse
Erscheinungstermin:10.März 2014
Seiten: 448
Genre: Fantasy











Autor/in

Jennifer Armentrout hat sich in den USA bereits einen Namen gemacht: Immer wieder stürmt sie mit ihren Romanen (fantastische, realistische und romantische Geschichten für Erwachsene und Jugendliche) die Bestsellerlisten. Ihre Zeit verbringt sie mit Schreiben, Sport und Zombie-Filmen. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und zwei Hunden in West Virginia.
Quelle: ctb



Klappentext

Zwischen Göttern und Sterblichen gibt es die Eine, die kämpfen wird
Alex‘ Mutter wurde von Dämonen verwandelt und macht nun Jagd auf Menschen. Einzig Alex kann sie aufhalten. Doch sie ist noch keine voll ausgebildete Dämonenjägerin. Als Alex‘ Mutter einen Freund ihrer Tochter entführt, bleibt Alex keine Wahl. Sie zieht in einen Kampf auf Leben und Tod, und stellt sich allein ihrer größten Angst ...
Quelle: ctb



Meine Meinung


Das Cover finde ich recht schön, allerdings nicht wirklich vielsagend. Die anderen Cover sind auch in diesem Stil, so dass es im Regal natürlich fantastisch aussieht. Aber 100 % kann es mich leider nicht überzeugen.

Zu dieser Reihe muss ich sagen, ich bin wirklich schon lange drum herum geschlichen. Ich mag die Autorin und kenne natürlich schon die meisten Ihrer Werke. Daher habe ich mich nun endlich dazu entschlossen auch diese Reihe zu lesen. 

Tja was soll ich sagen, ich bin nun beim dritten Band. *grins* Ich habe es nicht bereut und hatte die ersten beiden Bände auch recht schnell durch. 

Es fängt gleich mittendrin an, ohne große Umschweife wird man in das Geschehen geworfen. Probleme in die Geschichte zu kommen hatte ich allerdings nicht. Der Schreibstil ist sehr leicht und flüssig, so dass der Leser sofort mitgenommen wird auf eine spannende Reise.

Alex ist die weibliche Hauptprotagonistin und ein sogenanntes Halbblut. Sie und ihre Mutter leben unerkannt unter den Menschen. Als Alex Mutter dann bei einem, für beide völlig überraschenden Dämonenangriff, in einen Dämon verwandelt wird, muss Alex fliehen.

Für Alex steht das Leben völlig Kopf und sie muss wichtige Entscheidungen treffen. Leider hat Sie als Halbblut nicht viel über Ihr Leben mitzubestimmen.

Die Grundidee finde ich spitze, auch wenn ich eigentlich nicht so der Mythologie Fan bin. Ich mag Sagen und Gottheiten irgendwie nicht. Aber in diesem Fall hat es die Autorin geschafft die Geschichte spannend zu verpacken.

In dem Buch findet man alles was man, (ich hihi), als Leser lesen will, Spannung, Action, Humor und natürlich ein wenig Liebe, auch wenn diese verboten ist. (Was man vielleicht schon bei dem Titel des ersten Bandes erraten kann) 

Man lernt einige Protagonisten intensiver kennen. Alex bester Freund ist mir sofort ans Herz gewachsen. Er ist eine gute Seele und hält zu Alex, baut Sie auf wenn sie es nötig hat. Kann ihr aber auch Paroli bieten und sie zurecht weisen. Alex neigt zum allseits bekannten "Zicken - Tum" und braucht hier und da auch mal einen kleinen Dämpfer.

Im Großen und Ganzen bin ich recht positiv überrascht und habe wie gesagt auch direkt mit dem zweiten Band begonnen. Die Rezi könnt Ihr hier auch in ein paar Tagen lesen. Die Autorin hat mich mit dieser Reihe bisher auf jeden Fall überzeugt, kleine Schwächen hier und da seien ihr daher verziehen. 

Ich bin gespannt wie es für Alex und ihre Mitstreiter weiter geht und werde euch natürlich gerne auf dem Laufenden halten. ;)



Fazit



Ein gelungener Auftakt, der eine gute Mischung von allem hat.


Bewertung


Cover:  4/6

Inhalt:  5/6

Grundidee  6/6

Umsetzung  5/6

Protagonisten:  5/6

Gesamtpunktzahl: 25 Punkte von 30 Punkten





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen