Freitag, 28. August 2015

Rezension zu Grotesque von Page Morgan

Titel: Grotesque
Autorin: Page Morgan
Verlag: Randomhouse
(Heyne Verlag)
Erscheinungstermin:
11.August 2014
Seiten: 464
Genre: Fantasy












Autor/in


Eine alte Schwarz-Weiß-Fotografie inspirierte Page Morgan zum Schreiben ihres ersten Romans Grotesque, der in den USA sofort die Herzen der Leser eroberte. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und den gemeinsamen drei Kindern in New England.
(Textquelle: Amazon.de)


Klappentext


Als die junge Ingrid nach Paris kommt, um sich von einem Skandal in der Londoner High Society zu erholen, ahnt sie noch nicht, was ihr bevorsteht: Erst verschwindet ihr Zwillingsbruder Grayson spurlos, und dann wird die Stadt von einer Reihe geheimnisvoller Todesfälle erschüttert. Ingrid macht sich auf die Suche nach Grayson und gerät plötzlich ins Visier höllischer Mächte. Hilfe bekommt sie von dem ebenso schönen wie missmutigen Luc. Was Ingrid nicht weiß: Luc ist ein Gargoyle, und sein Schicksal ist untrennbar mit Ingrids verbunden ...
(Textquelle: Amazon.de)


Meine Meinung


Das Cover hat es mir in dem Fall sehr angetan, ein absoluter Hingucker für mich. Als die Klappe dann auch noch vielversprechend klang, musste ich es einfach lesen. 

Nach dem Lesen kann ich nur sagen, dass für mich das Cover perfekt gewählt wurde. Ich bin begeistert. 

Page Morgan war mir bis dato ehrlich gesagt kein Begriff. Für mich eine kleine Neuentdeckung. Nach diesem Werk bin ich gespannt darauf,  was wir in Zukunft von Ihr zu lesen bekommen.

Es geht hauptsächlich um Ingrid und ihre Familie. Sie hat einen Zwillingsbruder und eine kleine Schwester. Ihre Eltern sind wohlhabend und Ihnen mangelt es an Nichts. Aber leider ist Ingrid unglücklich verliebt und ausgerechnet ihre beste Freundin bekommt den langersehnten Heiratsantrag von ihrem Schwarm. Als ihr dann auch noch, ein in ihren Augen unverzeihliches Missgeschick passiert, zieht sie gemeinsam mit ihrer Mutter und ihrer Schwester nach Paris. Grayson Ihr Bruder sollte dort bereits nach einem geeignetem Wohnobjekt suchen und ist einige Wochen vorher abgereist.

Man ist direkt in der Geschichte. Schnell lernt Ingrid den geheimnisvollen Luc kennen und erfährt vom Verschwinden Ihres Bruders. Grayson wurde seit einigen Tagen nicht mehr gesehen und niemand kann sich sein Verschwinden erklären. Ingrid glaubt aber nicht daran, dass er nur eines seiner Abenteuer erlebt. 
Und wieso ist Luc nur so kalt und geheimnisvoll? Und dann auch noch diese unheimlichen Gargoyle Figuren auf dem Dach ihres neuen Heims. Steckt hier vielleicht mehr dahinter? Dass Luc einer dieser unheimlichen Wesen vom Dach ist wird recht schnell offenbart. Ingrid und Ihre Schwester geraten immer mehr in einen Strudel aus Geheimnissen und höllischen Mächten.

Der Autorin ist für mich ein sehr spannendes Buch gelungen. Die Idee der Gargoyles ist sicher nicht sehr neu aber wie ich finde sehr gut verpackt. Die Zeit, in der das Buch spielt und das Verhalten einiger Protagonisten passt sicher nicht immer ganz gut zusammen, aber das hat mich eher weniger gestört. Ich hätte es nur besser gefunden sich auf einen Stil zu einigen. Also entweder ist die Familie ihrere Zeit voraus und locker was die gesellschaftlichen Gepflogenheiten betrifft oder eine strickte Einhaltung der Regeln. Beides in der Mischung ist manchmal etwas anstrengend. ;)

Es gibt eine Menge Protagonisten und alle haben so ihre Geheimnisse. Ich bin etwas enttäuscht, dass man bisher noch nicht weiß ob und wann es einen 2. Band in deutsch gibt. Da das Ende für mich leider nur indirekt abgeschlossen ist und es im englischen bereits 3 Bücher gibt. 


Alles in allem für mich ein gelungener Roman, der mich manchmal ganz schön in Atmen gehalten hat.


Fazit

Ich hoffe sehr auf die deutsche Fortsetzung!

Bewertung



Cover:  5/6

Inhalt:  5/6

Grundidee 4/6

Umsetzung 5/6

Protagonisten: 5/6

Gesamtpunktzahl: 24  Punkte von 30 Punkten




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen