Sonntag, 28. Juni 2015

Rezension zu Your Sweet Blood von Christine Millman

Verlag: Selfpublishing
Erscheinungstermin: 
Seiten: 357
Genre: Fantasy/ Vampire
















Autor/in


Christine Millman wurde in einem beschaulichen Kurort in Hessen geboren. Nach ihrem Schulabschluss absolvierte sie eine Ausbildung zur Erzieherin und später noch zur Mediengestalterin. Die Liebe zu Büchern und dem Erfinden von fantastischen Geschichten, entdeckte sie bereits als Teenager, doch erst vor wenigen Jahren begann sie damit, diese Geschichten auch aufzuschreiben. Mittlerweile vergeht kein Tag, an dem sie nicht vor ihrem Laptop sitzt und in die Tasten haut.


Klappentext


Kristina hat es geahnt, sie hätte lieber zuhause bleiben sollen. Drückende Hitze liegt über der Stadt und ihre Freundin Pia flirtet mit dem Barkeeper und lässt sie alleine sitzen. Und dann quatscht sie auch noch dieser seltsame Kerl an, der aus unerfindlichen Gründen ihr Herz zum Pochen bringt. Etwas, was seit Jahrem keinem Mann mehr gelungen ist. Sein Name ist Marcus und er ist düster, exotisch und unwiderstehlich. So sehr Kristina sich dagegen wehrt, sie kann sich seiner Anziehungskraft nicht entziehen und verliebt sich Hals über Kopf in ihn. 
Doch Marcus hütet ein gefährliches Geheimnis, das nicht nur ihr restliches Leben auf den Kopf stellen wird, sondern auch ihren Tod bedeuten könnte ... 




Meine Meinung



Das Cover ist ok, es passt zu einem Vampirroman und zum Titel. 

Hauptprotagonistin ist die 23-jährigen Kristina. Pia ist Ihre beste Freundin, und diese liebt es zu feiern. Während Kristina genervt ist und sich wünscht, lieber Zuhause geblieben zu sein, hockt sie stattdessen in einer dunklen Ecke in einem für Sie öden Club. Dort trifft Sie den geheimnisvollen und natürlich attraktiven Marcus. 
Er zieht sie magisch an, obwohl Sie sich anfangs dagegen wehrt. Schnell gibt Sie ihren Gefühlen nach und eine Liebesgeschichte zwischen Vampir und Mensch beginnt. 
Marcus ist ein Vampir, und Ihm ist es per Gesetz verboten  eine dauerhafte Liebesbeziehung zu einem wertlosen Geschöpf namens Mensch einzugehen. Doch er verliebt sich in die bezaubernde Kristina. Was von den anderen Vampiren nicht lange unentdeckt bleibt. 

Die Geschichte handelt zu Anfang hauptsächlich von dem Kennenlernen und der Beziehung der Beiden, der zweite Teil... das müsst Ihr wohl selbst herausfinden! ;)

Die Geschichte liest sich flüssig aber leider manchmal etwas schleppend. Man kann sich schnell in Kristina und Marcus einfühlen. Hier und Da fehlt es mir allerdings an Emotionen und Charakterstärken auf beiden Seiten. Richtig überzeugen konnten mich beide Protagonisten daher nicht.

Mir fehlte Spannung und Hintergrund. Und ich hätte auch keinen 2. Teil dazu geschrieben. Sehr sehr schade, da ich immer bei den anderen tollen Werken auf einen zweien Teil gehofft habe und hierzu wird es einen geben.

Ich muss sagen das ich mich etwas über dieses Buch gewundert habe. Es passt für mich so rein gar nicht zu der Autorin und ihren anderen Werken. Leider nicht im positiven Sinne. 

Es das erste Buch von Christine Millman, dass mich nicht wirklich überzeugen konnte. Ich weiß nicht ob ich denen zweit Teil lesen werde. 



Fazit



Dieses Buch lässt mich mit gemischten Gefühlen zurück.


Bewertung



Cover:  3/6


Inhalt: 3/6


Grundidee 3/6


Umsetzung 3/6

Protagonisten: 3/6


Gesamtpunktzahl:  15 Punkte von 30
 Punkten 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen