Sonntag, 14. Juni 2015

Rezension zu See you in the Shadow von Ellen Sharedon

Autorin: Ellen Sharedon
Erscheinungstermin: 28. April 2015
Seiten: 236
Genre: Fantasy/ Vampire














Autor/in


Ellen Sharedon, geboren 1965, verheiratet, zwei Kinder, hat bereits viele Kurzgeschichten in Anthologien veröffentlicht. Sie liebt ihre Heimatstadt Köln, liest und schreibt gerne. Derzeit arbeitet sie an einem Psycho-Thriller.



Klappentext



Auf der Jagd nach der Mörderin seiner geliebten Frau trifft der gut aussehende Vampir Colin Winslow in Köln auf die Studentin Amanda, die zwischen die Fronten des Konfliktes gerät und dabei schwer verletzt wird. Zwischen Amanda und Colin entbrennt eine leidenschaftliche Liebesbeziehung, die Colin und seinen Weggefährten Finnian zu erbitterten Feinden macht. Ein Kampf auf Leben und Tod entbrennt. 



Meine Meinung


Als erstes möchte ich mich herzlich beim hnb Verlag für das 
Ebook bedanken.

Das Cover finde ich auf seine Art etwas Besonderes, die Zeichnung gefällt mir ganz gut und hat mich auf das Buch neugierig gemacht. Nach dem Lesen des Klappentextes dachte ich mir dann einfach "warum nicht". Bis dato kannte ich diese Autorin noch nicht und wollte mich einfach mal überraschen lassen.

Ich muss gestehen, der Titel ist nicht schön! Ich persönlich muss sagen, hier muss dringend ein anderer her!

Nach dem lesen muss ich sagen, finde ich das Cover nicht unbedingt sehr passend. Aber das ist geschmackssache. Es soll sicherlich die Hauptprotagonistin darstellen. Also kann man es durchgehen lassen. ;)

Colin ist ein starker doch sehr verbitterter Vampir. Er hasst es ein Blutsauger zu sein und sinnt nur nach Rache. Rache an der Mörderin seiner Frau und gleichzeitig seiner Schöpferin. Nur das hält Ihn sozusagen am Leben. Natürlich sieht er ziemlich gut aus und ist muskulös. Sein bester Freund und treuer Begleiter Finnian ist hierzu genau das Gegenteil. Ein Mensch, in den Vierzigern der sich nichts mehr erhofft, als irgendwann selbst ein Vampir und somit unsterblich zu sein.

Und dann gibt es da noch Amanda, die Hauptprotagonistin. Diese bringt das Leben von Collin ganz schön durcheinander, auf eine positive Art. Er sieht wieder Sinn im Leben und hat Freude am Dasein.

Der Inhalt der Geschichte ist ok. Es ist keine wirklich brandneue Idee dahinter. Vampir will Rache, verliebt sich in einen Menschen und bringt damit sich und die Frau in Gefahr. 

Was mir wirklich gut gefallen hat, waren die Namen. Einfache aber trotzdem wie ich finde, schöne Namen. 

Leider entwickelt sich die Geschichte für mich etwas zu langsam und es fehlt an einigen Ecken leider wirklich an Spannung. Ich fand die Grundidee wie man "verwandelt" wird super. Das war neu für mich und mal etwas anders.

Amanda ist mir absolout zu kurz gekommen und ihr Alter passt für mich leider auch gar nicht. Hier fehlen für mich einfach mehr Charakter und Erfahrung. Sie entwickelt sich eher zurück als weiter. Das hat mich sehr gestört.

Collin dagegen wirkt sehr abgeklärt und reif. Die beiden würden eher als Vater und Tochter durchgehen aber nicht unbedingt als Liebespaar. Ich würde mir eine reifere, ältere (nur 5 Jahre mehr) Protagonistin wünschen. Eine Amanda die nicht rumheult. ;)

Alles in allem war es für mich ein sehr durchwachsenes Buch, das mit der Spannung bis zum Ende gewartet hat. Potential ist da, aber noch sehr ausbaufähig. 





Fazit


Ein Buch mit Höhen und Tiefen.

Bewertung


Cover:  5/6


Inhalt: 3/6


Grundidee: 3/6 


Umsetzung: 3/6


Protagonisten: 3/6


Gesamtpunktzahl:  17 Punkte von 30 Punkten 





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen