Montag, 8. Juni 2015

Rezension zu Dear Sister - Ich kann dich nicht vergessen - von Maya Shepherd - Band 3 -

Ich kann dich nicht vergessen (Dear Sister 3)
Titel: Dear Sister - Band 3 - 
Ich kann dich nicht vergessen 

Autor/in: Maya Shepherd

Verlag: Self Publisher
Erscheinungstermin: 10.04.2015
Seiten: 340 Seiten
Genre: Jugendbuch, Dystopie

SPOILERALARM!!!


*Reinlesen








Autor/in



Maya Shepherd wurde 1988 in Stuttgart geboren. Zusammen mit ihrem Mann und einem Hund lebt sie mittlerweile im Rheinland und träumt von einem eigenen Schreibzimmer mit Wänden voller Bücher.
Mit der Veröffentlichung ihres Debütromans "Schneerose" erfüllte sie sich einen großen Traum und ist glücklich seit Anfang 2014 hauptberuflich schreiben zu können.




Klappentext



Eliza ist es gelungen, den Jägersfluch zu brechen, der auf ihrer Schwester lag. Doch für ihre Entscheidung musste sie einen hohen Preis bezahlen, dessen Konsequenzen sie nun zu spüren bekommt. 


Nicht nur die Polizei ist hinter ihr her, sondern auch andere Schattenwandler, die Rache an Eliza nehmen wollen. Alle Menschen, die ihr etwas bedeuten, schweben erneut in Gefahr. Ausgerechnet zu diesem Zeitpunkt taucht ihre Tante Rhona in der Stadt auf. Ist es möglich, dass sie mehr weiß, als sie vorgibt? Kann sich Eliza Hilfe von ihr erhoffen oder setzt sie ihr Vertrauen in die falsche Person?


Meine Meinung


Das Cover lasse ich mal in der dritten Rezension weg. ;) Meine Meinung hat sich nicht geändert. 

Der zweite Band hatte wieder ein sooooooo krasses Ende. 
Die Autorin versteht es wirklich den Leser in den Wahnsinn zu treiben. 
Leider muss ich sagen konnte mich der dritte Band bisher am wenigsten überzeugen. 

Ich mag die Grundideen der Autorin wirklich, aber leider muss ich sagen das es mir in Band 3 sehr an der Umsetzung der logischen Aspekte scheitert. Ich möchte nicht spoilern, aber vor allem in Bezug auf Adrian oder auf Eliza im Gefängnis gibt es für mich Ungereimtheiten. Das ist sooooooo schade. 

Ich fand die Charaktere wieder toll und auch die Dynamik mit der die Autorin schreibt. Aber am Ende muss ich sagen, weniger ist manchmal mehr. Und ich denke, wenn es weniger krasse Wendungen gegeben hätte, wäre vielleicht mehr Zeit für die Details geblieben. Aber das ist nur meine Meinung.

Diese Reihe ist mit den drei Bänden noch nicht vollständig, es sollen noch Bände folgen. Ich bin unsicher ob ich diese lesen würde. Aber man soll niemals nie sagen. 



Fazit 




Weniger ist manchmal mehr!




Bewertung


Cover: 5/6

Inhalt: 3/6

Grundidee und Umsetzung: 3/6

Protagonisten: 4/6

Gesamtpunktzahl: 15 Punkte von 24 Punkten




                                                             

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen