Samstag, 9. Mai 2015

Rezension zu Wildboy von Jacob Grey



Titel: Wildboy - Band 1 -  
Autor/in: Jacob Grey

Verlag: cbj Verlag
Erscheinungstermin: 23.03.2015
Seiten: 320 Seiten
Genre: Jugendbuch, Fantasy








*Reinlesen








Autor/in

Von dem geheimnisvollen Jacob Grey ist wenig bekannt. Angeblich lebt er in den USA in einer großen Stadt, wo er nachts durch die Straßen streift, immer auf der Suche nach neuen dunklen und wunderbaren Geschichten. Er liebt alle Tiere, und ebenso wie sein Held spricht er mit Raben - aber niemand weiß, ob er ihre Antworten versteht. 

Klappentext


Der 13-jährige Caw lebt in einem Baumhaus zusammen mit seinen drei Raben. Er hat kein anderes Zuhause, er hat sich nie gefragt, warum er die Sprache der Raben sprechen kann und er meidet die Menschen – bis auf einen einzigen: das Mädchen Lydia. Erst nach und nach erfahren Caw und Lydia, was ihr Schicksal ist: sie gehören zu den Wildstimmen, zu den besonderen Menschen, die durch ein magisches Band mit der Welt der Tiere verbunden sind. Doch diese magische Welt ist bedroht: Der fürchterliche, machthungrige Spinnen-Meister hält sie in seinem Würgegriff. Es gibt nur einen einzigen Weg, um ihn zu besiegen – und nur Caw und seine Raben können diesen Weg gehen.


Meine Meinung


Das Cover ist ein Blickfang und zwar direkt auf den ersten Blick. Es springt dem Betrachter durch seine Farbgebung direkt ins Auge. Der weiße Rabe und der Junge passen toll zur Geschichte.


Caw ist bei den Raben aufgewachsen, weil seine Eltern ihn nicht mehr wollten. Zumindest denkt Caw das schon sein ganzes Leben. Doch dann passieren komische Sachen und Caw rettet durch Zufall Lydia und ihren Vater vor einem unheimlichen Mann. Und mit Lydia kommen viele Fragen in Caw´s Leben. Einzig die Raben, allen voran Milky können ihm helfen.



Ich muss sagen, dass ich schon lange kein so tolles und fast märchenhaftes Buch mehr in der Hand hatte Caw und seine Raben sind wunderbar geworden. Sie sind voller Humor und Mut, sie sind eine Familie und dass trotz des einen oder anderen Makels. Als Lydia dazu kommt verändert sich die Gemeinschaft und alle müssen lernen mit Veränderungen umzugehen. 



In Wildboy sind viele Dinge ganz anders als der Leser denkt und Blackstone ist die ideale Kulisse für diese Geschichte.  



Das Buch ist wahnsinnig spannend. Die "Bösewichte" sind toll geworden und mich hat es ein wenig geschüttelt bei soooo vielen Krabbeltieren ;) 



Ich wünsche mir unbedingt noch einen Band, obwohl dieser in sich erst einmal abgeschlossen ist. Aber die Charaktere sind so wundervoll, dass ich unbedingt noch mehr von ihnen lesen möchte. Und einige Fragen sind noch immer ungeklärt, daher muss es weitergehen!


Fazit


Ein fantastisches Buch für magische Lesestunden!



Bewertung

Cover: 6/6

Inhalt: 6/6

Grundidee und Umsetzung: 6/6

Protagonisten: 6/6

Gesamtpunktzahl: 24 Punkte von 24 Punkten




                                                             

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen