Montag, 11. Mai 2015

Rezension zu Mondtochter: Die Nacht der Elemente von Lia Haycraft - Band 1 -

Autorin: Lia Haycraft
Verlag: Bookshouse
Erscheinungstermin: 16. November 2014
Seiten: 267
Genre: Paranormal Romance mit einem Hauch Erotik







Autor/in

Lia Haycraft wurde 1980 in Norddeutschland geboren, wuchs dann jedoch in Portugal, England und schließlich Nordrhein-Westfalen auf. Mittlerweile lebt sie mit ihrer Familie mitten im Bergischen Land. Gerne gelesen hat sie schon immer, die Leidenschaft selbst zu schreiben packte sie gnadenlos vor vier Jahren. Da begann sie mit ihrem ersten Roman, der Ende diesen Jahres im Bookshouse Verlag erscheinen wird. Veröffentlicht sind bisher unter dem Pseudonym Eileen Raven Scott ihre Novelle "Feuerküsse" im Machandel Verlag und zwei Kurzgeschichten in einer Anthologie und einer Fantasyzeitschrift. Die meisten Geschichten spielen in England. Weitere Werke sind natürlich in Arbeit.


Klappentext


Als sich Lucija in den geheimnisvollen Sander verliebt, weiht er sie in ein Geheimnis ein: Sie ist eine Mondtochter. In wenigen Tagen wird sie in der Nacht der Elemente zu einer Arantai werden, einem Geschöpf der Nacht. 
Sander will Lucija bei der Verwandlung begleiten, doch seine Vergangenheit holt sie beide ein. Plötzlich taucht die Schwester seiner ehemaligen Geliebten auf. Umbra will Rache für den Tod ihrer Schwester nehmen. Noch bevor sich Lucija verwandeln kann, gerät sie in die rachsüchtigen Fänge ihrer Widersacherin. Umbra versucht, Lucija heimtückisch auf ihre Seite zu ziehen, um Sanders Herz zu brechen, wie einst ihres zerbrach.


Meine Meinung

Mein herzlicher Dank gilt der Autorin Lia Haycraft die mir dieses E Book zur Verfügung gestellt.

Das Cover ist schon irgendwie ein kleiner Hingucker, wie ich finde, besonders durch die schönen und kräftigen Farben wirkt es für mich als Leser auf den ersten Blick sehr einladend. Allerdings nach dem Lesen hätte ich glaube die Farbe blau genommen und etwas mit den Elementen genommen. Ich gehe davon aus, dass das Cover die Hauptprotagonistin darstellen soll, also würde ich es Ihr auch mehr anpassen. Die angedeuten Federn hätte ich durch eine Krähe auf der Schulter ersetzt. Aber das ist nur meine Meinung! ;)

In der Geschichte geht es um Lucija. Sie ist eine junge Frau die gerne Nachts auf dem Friedhof die Ruhe genießt. Sie ist nicht wie andere, allerdings weiß Sie das bisher nur bedingt. ;) Sie ist für mich eine recht sympatische Protagonistin. Stark, klug und schön aber sie lässt auch Gefühle zu und scheut sich nicht vor Nähe. 
Sander, der männliche Hauptprotagonist des Buches, ist ein sogenannter Arantai. Er ist auf der Suche nach Mondtöchtern bzw- Söhnen. Die beiden begegnen sich das erstmal auf dem Friedhof und Sander spürt sofort einen magische Anziehungskraft.

Die Grundidee finde ich absolut klasse. Sicher ist sie nicht zu einhundert Prozent neu, aber für mich hat sie echtes Potential.
Leider muss ich gestehen, dass dieses für mich an vielen Stellen noch sehr ausbaufähig ist und nicht bis zu Ende durchdacht ist. Die Geschichte geht irgendwie immer schneller voran und verliert dabei leider etwas an Charme für mich. Das Ende ist für mich nicht ganz nachvollziehbar und auch nicht unbedingt "befriedigend".

Ich bin trotz allem sehr gespannt wie es mit den Arantai und natürlich zwischen Lucija und Sander weiter geht. 
Ich habe wirklich lange darüber nachgedacht wie ich das Buch bewerten soll und mir fällt es in diesem Fall so unglaublich schwer! Die Idee, der Schreibstil, die Protagonisten sind so klasse. Volle Punktzahl! ;) Wenn es da nicht dieses grrr "Aber" gäbe!

Ich wünsche mir eine Überarbeitung des Endes und das die Geschichte mehr Zeit bekommt. ;) Also...was mache ich?? Hach ;)

Fazit

Ich lasse mich von Band 2 überraschen!


Bewertung

Cover:  4/6


Inhalt: 5/6


Grundidee und Umsetzung =  (Mhm Grundidee 6 und Umsetzung 3) = 3


Protagonisten: 5/6


Gesamtpunktzahl:  17 Punkte von 24
 Punkten 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...