Samstag, 25. April 2015

Blogtour Ich will alles und noch mehr - Interview mit der Autorin - Tag 1

Hallo Ihr Lieben und willkommen zum ersten Tag unserer Blogtour " Ich will alles und noch mehr" von Maria Peters. Ich durfte das Buch bereits lesen, meine Rezension findet Ihr *HIER

Ich freue mich, denn ich durfte der Autorin des Buches einige Fragen stellen. Aber schaut doch einfach selbst...





Liebe Maria, ich freue mich total, dass du Zeit gefunden hast mir einige Fragen zu deinem Buch

„Ich will alles und noch mehr“

zu beantworten. 

Aber vorher schauen wir uns deinen Lebenslauf an:



Maria Peters ist Eventmoderatorin, Geschäftsführerin ihrer eigenen Filmproduktionsfirma, arbeitet als Sprecherin für TV und Radio Werbespots und bietet Mediencoachings an.
Die Autorin, 1977 geboren, lebt mit ihrem Mann und ihrem Sohn in Oberösterreich in einem gemütlichen Holzhaus.
Tiere liebt sie über alles und am liebsten hätte sie gerne einen ganzen Zoo. Derzeit beschränkt sich diese Liebe aber "nur" auf ihren 15 Jahre alten Mischlingsrüden Sammy und ihre einjährige Katze Lilly.
In ihrer Freizeit macht sie das zu dem sie Lust hat, wie zum Beispiel: mit Freundinnen treffen, Sport und große Feste feiern.


Hier sind nun meine Fragen (Julia) an Dich: 

Julia:
Dein Buch ist „autobiografisch“, denn du erzählst darin über deine eigenen Erfahrungen mit Depressionen, Burnout und genereller Erschöpfung. Wie kam es dazu, dass du deine Erfahrungen niederschreiben wolltest?

Maria:
Damals erschien in einem österreichischen Frauenmagazin ein Artikel über mich und meine Geschichte. Das Feedback war sehr gut und ich bekam sehr viel Mails mit tausenden Fragen :)
Ich dachte mir kurzerhand ich schreib mal ein paar Dinge und Tipps zusammen, daraus wurde aber dann schließlich ein Buch. Ich muss vielleicht auch erwähnen, dass ich schon als kleines Mädchen immer Geschichten aufschrieb und irgendwann mal ein Buch schreiben wollte.


Julia:
Dein Vorwort spricht die Leser direkt an und hat mir persönlich sehr gut gefallen. War es beabsichtigt, dass die Leser sich schon beim Vorwort so deutlich angesprochen fühlen?

Maria: 
Ja natürlich, es gibt leider zu viele Betroffene und denen will ich mit meiner Geschichte helfen und sie auch auffordern sich zeitig helfen zu lassen.

Julia:
Depressionen, Burnout und Erschöpfung sind in der heutigen Zeit immer häufiger ein Thema. Liegt das an dem Druck der Gesellschaft?

Maria:
Sowohl an dem Druck der Gesellschaft als auch an dem Druck, den wir uns selbst machen. Alles muss perfekt sein und die persönlichen Anforderungen an uns und unser Leben sind sehr hoch und werden auch immer noch höher.


Julia:
Ich bin selbst Mutter und kann viele deiner Erfahrungen nur bestätigen. Woher kommt das Denken, dass wir Mütter immer perfekt sein wollen und uns damit unter Druck setzen? Was ist deine persönliche Meinung?

Maria: 
Ich denke, dass ist schon eine Frage des Naturells :) Aber trotzdem sind wir Mütter stark mit dem Problem konfrontiert, da wir so viele Dinge unter einen Hut bringen müssen. Eben Kinder, Ehe, Haushalt, Job, Freunde usw.

Julia:
War es schwer für dich dir einzugestehen, dass du seelisch erschöpft bist?

Maria: 
Ja anfangs schon, dieser Prozess dauerte viele Jahre. Das war ja das Problem. Ich habe viel zu lange gewartet.

Julia:
Was kann man als Partner oder Angehöriger tun um Betroffenen zu helfen. Was hat dir am meisten geholfen?

Maria:
Sich mit der Krankheit auseinander setzten, sich zu informieren und Verständnis dafür zu haben.

Julia:
Was tust du heute, wenn du merkst, dass dir alles zu viel wird?

Maria:
Ich habe meine Sinne alle darauf geschärft, schon frühzeitig zu erkennen wann ich eine Auszeit brauche. Entweder ich erledige dann nur das Allerwichtigste und lasse die anderen Dinge einfach liegen oder lege mich ein Weilchen nieder und fahre sozusagen meinen geistigen „Computer“ herunter. Außerdem stopfe ich mir meinen Terminkalender nicht mehr so voll wie früher. Ich habe auch gelernt mich besser zu organisieren

Julia:
Am Ende deines Buches hast du einige Zitate bzw. Lebensweisheiten eingebracht. Nach welcher lebst du am meisten?


Maria:

Zu perfekt macht unsympathisch ;)

Julia:
Zu guter Letzt möchte ich natürlich wissen, ob die Leser noch mehr Lesestoff erwarten dürfen? Oder war da ein einmaliger Ausflug ins Schreiben?

Maria:

Nein, ich habe die nächste Geschichte schon wieder im Kopf, es wird allerdings keine Autobiografie mehr. Ich freue mich schon sehr darauf kreativ zu sein und die Fäden zu ziehen, so wie ich es will. Dieses Mal war die Geschichte ja vorgegeben. Es wird wieder ein Roman für Frauen. Erotik gepaart mit Krimi. Mal schauen, aber mehr verrate ich jetzt noch nicht :) 




Liebe Maria, vielen Dank für dein so offenes Interview. Ich bin sehr gespannt auf dein nächstes Werk. 

Ich hoffe, dass Euch unser Beitrag gefallen hat. Weiter geht es ab morgen wie folgt: 

26.4. Buchvorstellung

27.4. Burnout - Was ist das eigentlich?

28.4.  Wie kann man einen Burnout vermeiden?
Sabrina von www.binchensbuecher.blogspot.de

29.4. Der Weg hinaus - Medikamente, Selbsthilfegruppe oder Allein?



30.4.  Gewinnerbekantgabe im Laufe des Tages


Natürlich gibt es auch etwas zu gewinnen, und zwar folgendes: 






1. Platz
Eine Glasschale mit Deko Spruchstein und Kerze, ein Taschenbuch und ein Lesezeichen

2. Platz
Eine eulische Buchhülle, ein Taschenbuch und ein Lesezeichen

3 Platz
Ein Taschenbuch und ein Lesezeichen

Wie Ihr gewinnen könnt? Ganz einfach, beantwortet meine Frage mit einem Kommentar und schon wandert Ihr in den Lostopf. Viel Glück dabei!

Nun zu meiner Frage: 

Habt Ihr ein Lieblingszitat oder ein Motto ? 



Ausgelost wird unter allen kommentierenden Bewerbern, mitmachen könnt Ihr bis einschließlich zum 29.04.2015. 

  • Teilnahme am Gewinnspiel ab 18 Jahren, oder mit Erlaubnis des Erziehungs/Sorgeberechtigten
  • Bewerber erklären sich im Gewinnfall bereit, öffentlich genannt zu werden(Gewinnerpost) und das ihre Adresse dem Verlag/Autor zwecks Gewinnversand übermittelt wird.
  • Keine Barauszahlung der Gewinne möglich
  • Keine Haftung für den Postversand
  • Versand der Gewinne innerhalb Deutschland - Österreich - Schweiz
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen

Kommentare:

  1. Hallo und guten Morgen,

    Danke erst einmal für das interessante Interview, da bekommt man schon mal gut eine Vorstellung um was es sich in diesem Roman handelt.

    Manchmal ist es schon sehr schwierig das Spagat wenn man es allen recht und gut machen möchte und nicht selber auf der Strecke bleiben möchte....

    Lieblingszitat oder Motto , hm vielleicht :"Was kommt, das kommt und damit ist es auch gut!"

    Denn man kann sein Leben nicht durch geplant gestalten und auch leben. Es gibt immer unvorhergesehene Situationen, die machen das Leben doch erst spannend und lebenswert.

    So sehe ich, ich lasse mich gerne vom Leben, den Umständen und den Menschen überraschen und nehme alles positiv an.

    Allen einen guten Start ins Wochenende..LG..Karin...

    AntwortenLöschen
  2. Hallöchen!

    Schönes Interview! Dankeschön!
    Ich habe aufgehört, es allen recht machen zu wollen. Weil es einen einfach unglücklich macht.
    Ein bestimmtes Motto habe ich eigentlich nicht. Aber das hier mag ich auf jeden Fall:

    "Jeder Tag bringt seine Geschenke mit, man braucht sie nur auszupacken." (Albert Schweitzer)
    So ist es doch- es liegt an einem selbst, aus jedem Tag das beste zu machen. Potential ist da!

    Ich versuche, offen auf meine (soziale) Umgebung zuzugehen. Genieße auch kleine Dinge und nutze, was ich kann!

    Auch ich wünsche euch noch ein schönes Wochenende!

    Viele Grüße von Sara (von http://seitenglanz.blogspot.de/)

    AntwortenLöschen
  3. Danke für dieses schöne Interview es ist wirklich ein Thema was mich interessiert.
    Ich habe einige Zitate, die mir gefallen aber eins ist unter anderem: Narben haben die Fähigkeit uns zu erinnern was einst Realität war.
    Ich wünsche allen noch viel Spaß bei dir Blogtour und ein schönes Wochenende.

    (eng3lch3n@gmail.com)

    AntwortenLöschen
  4. Mein Lieblingszitat: Die Natur hat uns nur einen Mund, aber zwei Ohren gegeben, was darauf hindeutet, dass wir weniger sprechen und mehr zuhören sollen.

    LG

    freiwelt(at)gmx.de

    AntwortenLöschen
  5. Hallo ihr Lieben^^

    Ein wirklich klasse Interview zu einem sehr interessanten Buch.

    Ich habe nicht direkt ein Lieblingszitat oder Motto aber im Moment gefällt mir das Manifest aus "Special" von Scott Westerfeld sehr gut, das ist nur viel zu lang um es hier zu zitieren, aber im Großen und ganzen ermahnt es die Menschheit (sowohl im Hier und jetzt als auch im Buch) bedacht mit ihren Ressourcen umzugehen und der Natur nicht zu schaden, zweimal nach zudenken ehe man der Welt einen schaden zufügt, der nicht wieder gut gemacht werden kann. Und dazu kommt dann noch das I-Tüpfelchen der Personalisierung, dass irgendwo da draußen in der Wildnis jemand ist, dem wir schaden wenn wir zu gierig sind.

    Dieses Manifest und die ganze Reihe fand ich sehr aussagekräftig und direkt :D

    Zu finden bin ich auf Youtube ( https://www.youtube.com/channel/UCl_-oLfLWnJNqzzk0EOYOng ), wo ihr auch meine facebook Seite findet und mir ne Nachricht schreiben könnt oder per email bin ich auch gut zu erreichen ( brinas@arcor.de )

    Danke für so ein schönes Gewinnspiel.

    LG
    Sabrina

    AntwortenLöschen
  6. Ja, das habe ich: "Lebe und denke nicht an morgen".

    daniela.schiebeck@t-online.de

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  7. Hallo , sehr interessantes Interview .
    Mein Motto oder Lieblingszitat : Wer sein eigenes Leben und das seiner Mitmenschen als sinnlos empfindet, der ist nicht nur unglücklich, sondern kaum lebensfähig. Ich finde das immer wieder sehr zutreffend.
    Liebe Grüße
    Alexandra ( a.ademes@web.de)

    AntwortenLöschen
  8. Huhu! :)
    Ein wirklich schönes Interview!
    Mein Lieblingszitat kommt aus der TV-Serie Game of Thrones: "Vergiss nie wer du bist, der Rest der Welt wird es auch nie tun. Trage es wie eine Rüstung dann kann dich niemand damit verletzen."

    Viele liebe Grüße, Jasi ♥

    AntwortenLöschen
  9. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  10. Mein Lieblingszitat stammt von Buddha:
    "Es gibt kein Weg zum glücklich sein, Glücklich sein ist der Weg. "

    Liebe Grüße von Diana

    esoterica2010@gmx.de

    AntwortenLöschen
  11. Guten Morgen,

    ein wirklich tolles Interview - schön einiges von Maria und dem Buch zu erfahren.
    Eines meiner Lieblingszitate ist:
    "Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden."
    Wir vergessen einfach alle viel zu schnell das Leben zu genießen.

    LG
    Petra

    AntwortenLöschen
  12. „Wenn das Dach über dir zusammenbricht, kannst du die Sterne wieder sehen.“

    Ich wünsche noch einen schönen Sonntag
    LG Cassie

    AntwortenLöschen
  13. Hallo ,

    Mein Lieblingszitat ist von Isaac Newton :
    " Was wir wissen, ist ein Tropfen . Was wir nicht wissen ist ein Ozean ."
    Ein sehr schönes Interview. Danke.
    Ich wünsche schönen Nachmittag :)

    Liebe Grüße Margareta Gebhardt

    AntwortenLöschen
  14. Huhu,

    mein Lebensmotto ist: Wenn du willst, kannst du alles erreichen.
    Denn auch ich merke immer wieder, wenn man sich wirklich anstrengt, kann man doch vieles hinkriegen. Man sollte nur an sich glauben :)

    Liebe Grüße
    Lisa (trulla97@web.de)

    AntwortenLöschen
  15. Danke für dieses tolle Gewinnspiel und natürlich für das Interview. Es macht immer wieder Spaß, persönliches von den Autoren, die man kennt und mag, zu lesen. Ich würde mich wirklich sehr über diesen Gewinn freuen! Hoffentlich klappt's :)

    Mein Lieblingszitat ist: "Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt." Eine Erklärung, wieso mir das am Meisten gefällt, könnte ich abgeben, aber das wäre wirklich zuu lang!

    Liebe Grüße,
    Zeynep (zeynepkaplan@hotmail.com)

    AntwortenLöschen
  16. Hallo,

    tolles Interview. Es hat schon einen guten Einblick gegeben worum es im Buch geht.

    Eins meiner Lieblingszitate ist von Jane Austen: "Das uns eine Sache fehlt, sollte uns nicht
    davon abhalten, alles andere zu genießen."

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen
  17. Einen schlnen Guten Morgen!

    Vielen Dank für dieses tolle Interview! Ein sehr interessantes Thema, von dem man immer mehr betroffen wird. Es ist schwierig sich auch selbst zurückzunehmen und es nicht immer allen Recht zu machen. Das merke ich momentan selbst, da ich beim Bau einer neuen Kita unseres Vereins beteiligt bin, aber immer noch in meiner alten Einrichtung Vollzeit arbeite. Es ist schwierig beiden Einrichtungen gerecht zu werden und selbst dabei nicht auf der Strecke zu bleiben.

    Zur Frage:
    Ich habe mehrere Lieblingszitate/Lebensmottos:

    "Gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann,
    den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann,
    und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden."

    "Lerne aus der Vergangenheit, träume von der Zukunft, lebe in der Gegenwart."
    (Anonym)

    "Das Leben besteht nicht aus den Momenten in denen du atmest. Es sind die Momente, die dir den Atem rauben!"
    (Anonym)

    Ganz liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
  18. hiii das ist ja einfach ich habe ein lieblingszitat

    "Sich zu mögen heißt, zu entdecken,dass man dieselbe Sprache spricht. Sich zu lieben bedeutet, in derselben Sprache zu dichten." von Kai Meyer - Die Seiten der Welt S.43

    lg und vielen dank für das tolle interview
    Chrissie

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...