Donnerstag, 12. März 2015

Rezension zu Sephonie - Zeit der Engel - von Jennifer Wolf

Sephonie - Zeit der EngelTitel: Sephonie - Zeit der Engel


Autor/in: Jennifer Wolf

Verlag: Bookshouse
Erscheinungstermin: 30.04.2014
Seiten: 460 Seiten
Genre: Fantasy



*Leseprobe








Autor/in

Jennifer Wolf lebt mit ihrem Mann und ihrer Tochter in einem kleinen Dorf zwischen Bonn und Köln. Aufgewachsen ist sie bei ihren Großeltern und es war auch ihre Großmutter, die die Liebe zu Büchern in ihr weckte. Aus Platzmangel wurden nämlich alle Bücher in ihrem Kinderzimmer aufbewahrt und so war es unvermeidbar, dass sie irgendwann mal in eins hineinschaute. Als Jugendliche ärgerte sie sich immer häufiger über den Inhalt einiger Bücher, was mit der Zeit zu dem Entschluss führte, einfach eigene Geschichten zu schreiben.



Klappentext

 
Kikis Großmutter sprach viel von Engeln, als sie noch klein war. Sie schenkte ihr sogar einen Anhänger des Engels Cassiel, mit dem Versprechen, dass er immer für sie da sein würde, wenn sie traurig wäre. Von ihren Eltern ignoriert, wird Kiki nach dem Tod ihrer geliebten Großmutter ins Internat abgeschoben. Als sie eines Nachts zum Nachdenken auf dem Dach des Gebäudes sitzt, begegnet sie Raphael. Kiki ahnt nicht, dass Raphael in Wahrheit ausgerechnet der Engel Cassiel ist. Sie allein kann ihm und den letzten Engeln helfen, den Himmel zu retten. Was hat Großmutter ihr verschwiegen?



Meine Meinung


Das Cover passt zum Thema Engel, ich hätte einen Mann auf dem Cover besser gefunden, aber das liegt immer im Auge des Betrachters. 

Der Schreibstil der Autorin hat mir leider überhaupt nicht zugesagt. Jennifer Wolf schreibt sehr stark wie man spricht. Sie schmückt wenig aus und die Geheimnisse sind in diesem Buch durch Nachnamen zum Beispiel leicht versteckt. 

Die Grundidee der Geschichte hat mir gut gefallen. Ich mag Engelsgeschichten und konnte mich für diese an vielen Stellen begeistert. Ich finde die Umsetzung ist ganz gut geglückt. Der Text bzw. der Schreibstil sind sehr jung und manchmal etwas kindisch. An vielen Stellen konnte ich das leider einfach nicht ausblenden. 

Kiki fühlt sich auf der neuen Schule nicht wohl und hat Sorge keinen Anschluss zu finden, sie fühlt sich leer. Dann trifft sie auf Raphael, er rettet sie aus einer gefährlichen Lage und die beiden freunden sich an. Raphael hat ein Geheimnis und Kiki merkt schnell, dass sie ein Teil davon ist. 


Kiki wird im Laufe der Geschichte ein stärkerer Charakter, am Anfang ist sie doch eher labil. Sie wächst an ihren Herausforderungen. Raphael ist am Anfang der stärkere Charakter von beiden, leider muss ich sagen, wird er schwächer. Er lässt sich von Kiki "die Butter vom Brot nehmen" und zwar öfter . 



Alles in Allem muss ich sagen, fand ich die Grundidee toll, aber der Schreibstil und die Charaktere konnten mich einfach nicht so richtig überzeugen.



Fazit


Eine tolle Grundidee, aber die Umsetzung konnte mich leider nicht überzeugen.

Bewertung

Cover: 4/6

Schreibstil: 3/6

Inhalt: 3/6

Grundidee und Umsetzung: 4/6

Protagonisten: 3/6

Gesamtpunktzahl: 17 Punkte von 30 Punkten







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...