Samstag, 21. Februar 2015

Rezension zu:Dark Queen - Schwarze Seele, schneeweißes Herz von Kimberly Derting

Titel: Dark Queen
Autor/in: Kimberly Derting
Verlag: Egmont INK
Erscheinungstermin: 8. März 2012
Seiten: 368
Genre:  Dystopie







Autor/in


Kimberly Derting lebt und arbeitet an der Nordwestküste der USA, wo das miserable Wetter die geradezu perfekte Stimmung schafft, um wirklich Dunkles und Geheimnisvolles zu schreiben. Geboren und aufgewachsen ist Kimberly Derting in Seattle, und bereits in der Highschool entschloss sie sich, Journalismus zu studieren, nachdem sie die Idee, Truck-Fahrerin zu werden, schweren Herzens aufgegeben hatte.


Klappentext

In dem von Aufständen erschütterten Königreich Ludania bestimmt die Zugehörigkeit zu einer Klasse, welche Sprache du sprichst – oder verstehst. Wenn du vergisst, wo dein Platz ist, kennen die Gesetze der Königin keine Gnade. Allein auf den Blickkontakt mit gesellschaftlich Höhergestellten steht die Todesstrafe. Die siebzehnjährige Charlaina – kurz Charlie – versteht alle Sprachen, jeden Dialekt. Eine gefährliche Fähigkeit, die sie schon ihr ganzes Leben lang verstecken muss. Nur in den illegalen Clubs im Untergrund der Stadt kann sie das für kurze Zeit vergessen. Dort trifft sie den geheimnisvollen Max, der eine Sprache spricht, die Charlie noch nie gehört hat, und der beinahe ihr Geheimnis entdeckt. Und als die Rebellen die Stadt schließlich überrennen, ist er es, der erkennt, dass Charlie der Schlüssel für ihren Sieg sein könnte. Doch für wen wird Max sich entscheiden, für das Mädchen, das ihn fasziniert, oder für seine Königin?


Meine Meinung

Das Cover finde ich gut und ist mir auch sofort ins Auge gesprungen, allerdings finde ich es nach dem lesen nicht mehr ganz passend. Vielleicht hätte man sich wirklich für einen "Dark Queen" auf dem Cover entscheiden sollen. Wie gesgat ich finde es gut aber nicht hundert Prozent passend.

Es geht um Charlie, eine junge, taffe Frau die gemeinsam mit Ihren Eltern und Ihrer kleinen Schwester in einem armen Viertel lebt. Ihre Eltern arbeiten jeden Tag hart in Ihrem Wirtshaus und Charlie muss dort auch nach der Schule arbeiten. Ihre kleine Schwester ist noch zu jung dafür. Charlie hat ein Geheimnis, welches nie herausgefunden werden darf, da Ihr sonst die Todesstrafe droht. Einzig Ihre Eltern wissen dies und sind bereit Ihre Tochter mit allen Mitteln zu beschützen.

Als Charlie in einem Club das erste mal auf den geheimnisvollen Max trifft, lässt dieser Ihre Gedanken nicht mehr los. Immer wieder treffen sie sich. Zufällig? Max ist jung, attraktiv und geheimnisvoll. Was will er von Charlie und wieso fühlt sie sich so von Ihm angezogen.
Die Königin ist eine unbarmherzige alte Dame, sie kennt keine Gnade und lässt jeden hinrichten der gegen Ihre Regeln verstößt. 

Die Protagonisten sind gut beschrieben und haben alle ihre kleinen Geheimnisse. Über Max musste ich hier und da auch mal schmunzeln. Zum Ende hin wird die Geschichte dann nochmal richtig spannend und für mich hätte sie so ruhig noch etwas weiter gehen können.

Eine spannende und fesselnde Dystopie die für mich hier und da noch ein wenig Luft nach oben hat. Es gibt noch zwei weitere Bände hierzu, die wurden aber bisher leider nicht ins deutsche übersetzt. Ob dies noch geschieht ist derzeit wohl auch noch nicht raus. Man kann dieses Band aber auch super ohne die anderen lesen. Ich finde das Ende ist zwar offen aber auch gleichzeitig ein gutes Ende für ein Einzelband.

Fazit

Eine interessante Dystopie mit Luft nach oben. 

Bewertung

Cover: 4/6

Inhalt: 4/6

Grundidee und Umsetzung: 5/6


Protagonisten: 5/6


Gesamtpunktzahl: 18  Punkte von 24 Punkten 

Kommentare:

  1. hihi, ich glaube, das subt bei mir auch noch ;) ;)

    Bin schon sehr gespannt drauf!

    LG und ein schönes WE!
    Jacqueline

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu,

      lach. Natürlich subt das bei Dir! Du hast es doch von mir bekommen ;) Viel Spaß damit!

      LG

      Löschen
  2. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen