Donnerstag, 26. Februar 2015

Rezension zu Grischa - Eisige Wellen - von Leigh Bardugo - Band 2 -

Titel: Grischa - Eisige Wellen 


Autor/in: Leigh Bardugo

Verlag: Carlsen
Erscheinungstermin: 25.07.2013
Seiten: 448 Seiten
Genre: Fantasy, Jugendbuch




* Leseprobe






Autor/in


wurde 1975 in Jerusalem geboren und wuchs in Los Angeles auf. Sie studierte an der Yale University. Wenn sie nicht schreibt, arbeitet sie als Make-up-Artist. Grischa - Goldene Flammen ist ihr erster Roman, danach folgten zwei weitere Bände der Saga um die Sonnenkriegerin Alina.




Klappentext



Nur weg aus Rawka – das ist Alinas und Maljens einziger Gedanke nach dem furchtbaren Kampf gegen den Dunklen. Doch selbst an ihrem Zufluchtsort jenseits der Wahren See erreichen sie die Gerüchte: Der Dunkle habe das Gefecht auf der Schattenflur überlebt und strebe nach dem Zarenthron. Und er wird nicht ruhen, bis er Alina gefunden hat. Denn um seine Macht ins Unermessliche zu vergrößern, braucht er ihre Hilfe – ob freiwillig oder nicht.





Meine Meinung

Das Cover ist natürlich nah an dem des ersten Bandes, daher gefällt mir dieses hier auch nicht soooo super. Ich persönlich finde hier das Taschenbuch Cover um Welten schöner. 


Der Schreibstil ist wie beim ersten Band schön leicht zu lesen. Der zweite Band setzt nahtlos an den ersten an, daher ist man wirklich schnell wieder in der Geschichte. 



Alina hat in dem zweiten Band dieser Reihe vor allem mit sich selbst stark zu kämpfen. Sie besitzt den Kräftemehrer von Morozows Hirsch und damit seine Kraft. Doch schnell stellt sich heraus, dass ihr ein Kräftemehrer nicht reichen soll. Alina wird benutzt und gerettet und auch ihr Retter will Alina und ihre Macht benutzen. Alina muss stark sein und sich entscheiden für was sie ihre Macht benutzen möchte. 


Dieser Band hat mir nicht so gut gefallen wie der erste Band. Am Anfang war der Spannungspegel noch recht hoch, aber dann kamen erst einmal nur viele Informationen und die Gschichte blieb eher mäßig. Am Ende kam dann wieder viel Spannung auf und man möchte am liebsten direkt zu dem dritten Band greifen. Ein wenig schade, dass der zweite so lahme Passagen hatte, weil die Geschichte rund um Alina ist sonst einfach toll. 

Alina wächst in diesem Band stark an ihren Aufgaben. Sie lernt aber auch was es bedeutet so viel Macht zu besitzen und dass Menschen es nicht immer ehrlich mit ihr meinen. Sie denkt viel über den Sinn nach.

Auch Maljen bemerkt die Veränderungen an Alina, er will ihr helfen, aber die beiden entfernen sich zusehends voneinander. 



Man weiß im Grunde schon worauf es im letzten Band hinaus läuft. Ich werde jetzt mal nicht spoilern. Ich bin gespannt wie die Trilogie endet und glaube noch immer an Alina.


Fazit


Leider deutlich schwächer als der erste Band.  

Bewertung

Cover: 4/6

Schreibstil: 6/6

Inhalt: 4/6

Grundidee und Umsetzung: 4/6

Protagonisten: 5/6

Gesamtpunktzahl: 21 Punkte von 30 Punkten


Weitere Infos: 

Grischa Reihe

Band 1: Goldene Flammen

Band 2: Eisige Wellen

Band 3: Lodernde Schwingen 






Kommentare:

  1. Huhu,
    sehr schöen rezi :)
    So unterschiedlich können Geschmäcker sein. Ich mag das Cover um einiges lieber als das vom TB :D

    Schade das der zweite Band nicht so wirklich an den ersten anknüpfen kann. Der erste hatte mir eigentlich gant gut gefallen. Muss das Buch dennoch endlich mal lesen ^^

    LG ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo meine Liebe, ja leider fand ich den zweiten deutlich schwächer. Ich bin aber froh, dass Geschmäcker verschieden sind und du es dennoch lesen möchtest. Ich bin sehr auf deine Meinung gespannt ;) Liebe Grüße Julia

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...