Samstag, 28. Februar 2015

Rezension zu Dear Sister von Maya Shepherd - Band 1 -

Ich würde sterben für dich (Dear Sister)Titel: Dear Sister - Band 1 -
Ich würde sterben für dich 


Autor/in: Maya Shepherd

Verlag: Self Publishing
Erscheinungstermin: 26.04.2014
Seiten: 393 Seiten
Genre: Fantasy, Thrill 





*Blick ins Buch




Autor/in


Maya Shepherd wurde 1988 in Stuttgart geboren. Zusammen mit ihrem Mann und einem Hund lebt sie mittlerweile im Rheinland und träumt von einem eigenen Schreibzimmer mit Wänden voller Bücher.
Mit der Veröffentlichung ihres Debütromans "Schneerose" erfüllte sie sich einen großen Traum und ist glücklich seit Anfang 2014 hauptberuflich schreiben zu können.




Klappentext



Vor sechs Monaten verschwand Winters Schwester Eliza spurlos. Trotzdem geben ihre gemeinsamen Eltern die Hoffnung nicht auf, dass ihre älteste Tochter bald wieder bei ihnen sein wird. Winter glaubt nicht an ein Verbrechen, zumal sie sich mit Eliza nie gut verstanden hat und ihre Schwester nie auf irgendjemanden Rücksicht genommen hat.
Ausgerechnet auf einem Schulausflug nach London glaubt Winter dann ihre Schwester gesehen zu haben. Sie beginnt mit ihrer Freundin Dairine Nachforschungen anzustellen, dabei gerät ihr neuer Musiklehrer in Verdacht. Plötzlich ereignen sich grausame Ritualmorde in der Gegend und Eliza wird damit in Verbindung gebracht. Winter macht eine Beobachtung, die sie daran zweifeln lässt, dass ihre Schwester überhaupt noch menschlich ist.



Meine Meinung



Das Cover ist düster, ansonsten bekommt man wenig Hinweis auf den Inhalt. Ich finde das Cover gut, aber sicher könnte man da mehr raus holen. Ist aber ehrlich gesagt bei der Geschichte gar nicht nötig. 



Ich habe mit dem Buch begonnen und hatte keine Ansprüche oder Erwartungen. Es ist das erste Buch für mich von Maya Shepherd und ich war daher einfach gespannt. Der Klappentext klang toll und die ersten Sätze vielversprechend. 



Ich muss sagen, dass ich so schnell schon lange kein Buch mehr verschlungen habe. Der Schreibstil ist flüssig und der Spannungspegel ist schön hoch. Die Autorin erzählt abwechselnd zwischen den Protagonisten, wobei Winter und die anonyme Anruferin erst einmal die häufigsten Parts bekommen. 



Ich fand den Thrill mit den Ritualmorden und den Ermittlungen toll und vor allem spannend. Als Leser rät man die ganze Zeit mit wohin es wohl geht. 



Winter als Protagonistin ist toll gewählt. Sie ist klug und stark. Sie liebt Lucas und ist glücklich mit ihm.  Seit ihre Schwester Eliza verschwunden ist ist Winters Leben schöner. Zumindest findet sie das selbst. Doch dann glaubt Winter ihre Schwester in London gesehen zu haben. Sie ist sich nicht sicher, kann das Thema aber nicht ruhen lassen und beginnt ihre Schwester zu suchen. Mit gefährlichen Folgen nicht nur für sie. 


Die Grundidee und die Umsetzung haben mir toll gefallen. Ich war gefesselt und total gespannt auf jeder Seite. Hin und wieder bin ich verzweifelt, vor allem über die Männerwelt, aber das ist ja auch in der Realität so. Lest einfach selbst, dieses Buch ist eine absolute Empfehlung von mir!

Ich freue mich schon über den zweiten Band herzufallen. Der dritte erscheint vorraussichtlich im April. 

Fazit


Ein absolutes Lesemuss!

Bewertung

Cover: 5/6

Schreibstil: 6/6

Inhalt: 6/6

Grundidee und Umsetzung: 6/6

Protagonisten: 6/6

Gesamtpunktzahl: 29 Punkte von 30 Punkten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen